zurück

Freiwilligenarbeit – mal ganz anders Urlaub machen

Wem nur am Strand liegen zu langweilig ist, der sollte mal Freiwilligenarbeit ausprobieren! Hierbei kann man nicht nur ein fremdes Land und eine andere Kultur kennenlernen, sondern auch Menschen oder Tieren mit seinem persönlichen Einsatz helfen.

Freiwilligenarbeit im Urlaub kann sehr erfüllend sein. Foto: Florence Weiser

Freiwilligenarbeit im Urlaub kann sehr erfüllend sein. Foto: Florence Weiser

„Travel to Grow“, eine kleine, inhabergeführte Reisemarke, die auf nachhaltige Projektarbeit und ethisch gerechte Reisen Wert legt, bietet seit kurzem Freiwilligenarbeit nicht mehr nur in Südafrika an, sondern jetzt auch in Tansania und in Kürze in Swasiland. Dort gibt es die Möglichkeit, zusätzliche Touren nach Mosambik, Botswana oder Sambia zu buchen, wo die Helfer beispielsweise auf Safari gehen, Wildwasserraften oder Bungeespringen können. Denn bei aller Hilfe sollen Erholung und Spaß nicht zu kurz kommen!

Grundsätzlich hat man die Wahl zwischen zwei unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten, je nachdem, was einem mehr liegt. Die Projektarbeit dreht sich nämlich immer entweder um den Tier- oder Umweltschutz oder um Hilfe für benachteiligte Kinder. Dabei gibt es bei „Travel to Grow“ verschiedene Projekte, zwischen denen man sich entscheiden kann, z.B. kann man Weißen Haien helfen oder in einer Wildtierauffangstation mitarbeiten. Wer Kindern helfen möchte, kann auf Sansibar unterrichten oder Kindern in Südafrika Surfen beibringen (und es dabei selbst lernen!).

Wer Freiwilligenarbeit leistet, der kommt oft mit ganz neuen Erfahrungen und Eindrücken zurück, die sich nicht mit einem normalen Urlaub vergleichen lassen, schon allein, weil man nicht im Hotel, sondern beispielsweise in einer Gastfamilie wohnt und deshalb Land und Leute ganz anders kennenlernt. Und wer beispielsweise Waisenkindern oder bedrohten Tieren in seinem Urlaub hilft, kommt meist selbst glücklicher und erholter zurück als ein Strandurlauber.

Weitere Informationen: www.travel-to-grow.com

Text: Isabell Lepadusch

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.