zurück

Leading-Hotel Alpenrose in Lermoos: Ein Paradies für Kinder

Wie sagte einst der deutsche Schriftsteller und Kabarettist Joachim Ringelnatz so schön: „Sicher ist, dass nichts sicher ist“. Eine Abwandlung dieses Spruches trifft auf das Kinderhotel Alpenrose in Lermoos hundertprozentig zu: „Es gibt nichts, was es nicht gibt“.

Die eine oder andere Träne kullert

In den vergangenen Jahren wurden in das Hotel 30 Millionen Euro investiert. - Foto: Leading Family Hotel & Resort Alpenrose

In den vergangenen Jahren wurden in das Hotel 30 Millionen Euro investiert. – Foto: Leading Family Hotel & Resort Alpenrose

Um es gleich vorwegzunehmen: Auf Säuglinge (ab dem siebten Tag nach der Geburt), Kinder (2 bis 12 Jahre), Teenies (ab 12 Jahren) und Jugendliche (bis 17 Jahre) wartet in dem 4-Sterne-Superior-Hotel das Paradies; im Übrigen auch auf die Erwachsenen.
—————————————————–
Tolles Gewinnspiel zum Kinderhotel Alpenrose: Hier klicken!—————————————————–
So kommt es gar nicht so selten vor, dass beim Abschied bei den Kleinen die eine oder andere Träne kullert, wie Hotelchefin Andrea Mayer versichert: „Viele Kinder wollen, weil sie hier alles vorfinden was sie benötigen, einfach bleiben und nicht nach Hause. Das ist das beste Zeugnis fürs Hotel“. Dass das Angebot für eine derartige Luxus-Rundumversorgung seinen Preis hat, versteht sich von selbst. Klein- oder Mittelverdiener sind fehl am Platz, das Hotel, und das verhehlt Andrea Mayer nicht, „ist sehr hochpreisig und kostenintensiv“.

Wellness-Suiten für bis zu zwölf Personen

"Zwergerl"-Skikurse finden direkt am Haus statt, auf dem leicht abfallenden Dach der Tiefgarage. - Foto: Leading Family Hotel & Resort Alpenrose

„Zwergerl“-Skikurse finden direkt am Haus statt, auf dem leicht abfallenden Dach der Tiefgarage. – Foto: Leading Family Hotel & Resort Alpenrose

Die insgesamt 90 Unterbringungsmöglichkeiten sind nach neuesten Erkenntnissen ausgestattet, so dass z.B. auch Allergiker ohne Probleme dort einziehen können. Insgesamt stehen 360 Betten zur Verfügung. Sie sind aufgeteilt nach (Preis in Euro, je nach Saison pro Person und Tag mit Ultra-All-Inclusive):

  • 3 verschiedene Zimmerkategorien zwischen 20 und 42 m² für 2 bis maximal 4 Personen (163 bis 393 €).
  • 2 kleine Appartments (35 und 37 m²) für 3 bis max. 5 Personen (191 bis 436 €).
  • 5 mittlere Appartments (47 bis 55 m²) für 3 bis max. 5 Personen (210 bis 511 €).
  • 3 große Appartments (53-95 m²) für 3 bis max. 10 Personen (242 bis 561 €).
  • 13 Luxus-Suiten (52 bis 108 m²) für 3 bis max. 7 Personen (228 bis 635€).
  • 9 Wellness-Suiten (55 bis 195 m²) für 3 bis max. 12 Personen (272 bis 677 €); davon 2 Kamin-Deluxe-Suiten (6 bis 10 und 6 bis 12 Personen, mind. vier Vollzahler) über 2 Stockwerke mit 2 bzw. 3 Schlafzimmern, 2 Wohnzimmern, 2 Bädern (einmal mit Sauna) mit großer Dusche, Whirlwanne und Kinderwaschtisch, zwei WC`s, offenem Kamin und vielem mehr.

Drei „Leistungsstufen“

Peeling für Kinder gehört auch zum Wohlfühlprogramm des Hotels. - Foto: Leading Family Hotel & Resort Alpenrose

Peeling für Kinder gehört auch zum Wohlfühlprogramm des Hotels. – Foto: Leading Family Hotel & Resort Alpenrose

Für Kinder wird an jedem Tag des Jahres in der Tat alles getan. Es gibt einen eigenen Kindershop, der im Winter zum Skiverleih wird, unzählige Kinderwägen, Fahrräder; auf Erwachsene warten zudem zehn Segways, um bewegt zu werden. Die Rundumbetreuung lässt keine Wünsche offen.

Die Wellness Suite besteht u.a. aus Wohn-Schlaf-Raum, Kinderzimmer mit Stockbett, Bad mit Whirlwanne und einem Kinderwaschtisch. - Foto: Leading Family Hotel & Resort Alpenrose

Die Wellness Suite besteht u.a. aus Wohn-Schlaf-Raum, Kinderzimmer mit Stockbett, Bad mit Whirlwanne und einem Kinderwaschtisch. – Foto: Leading Family Hotel & Resort Alpenrose

Skikurs-Kinder werden in drei „Leistungsstufen“ eingeteilt. Anhand von verschieden farbigen Westen wissen die Skilehrer sofort, welches Niveau welches Kind hat. Die ersten Schwünge machen die kleinen Anfänger im Zwergerlskikurs auf dem leicht abfallenden Dach der Tiefgarage. Der Übungshang mit Skilift und Karussell liegt für die Eltern überschaubar auf dem Hotelgelände. Fortgeschrittene fahren im Skigebiet der Zugspitz-Arena; sie werden mit einem Shuttle hingebracht, zum Mittagessen zurück ins Hotel gefahren und danach wieder auf die Piste „kutschiert“. Natürlich alles unter fachkundiger Beaufsichtigung.

Indoor-Kart und Indoor-Golf

Im Indoor-Spielbereich sind auch ein Kino und ein Theater zu finden. - Foto: Leading Family Hotel & Resort Alpenrose

Im Indoor-Spielbereich sind auch ein Kino und ein Theater zu finden. – Foto: Leading Family Hotel & Resort Alpenrose

Im Bereich der riesigen Tiefgarage befindet sich ein Indoor-Gokart-Parcour, der – gegen Gebühr – angemietet werden kann. Wer mit einem Elektro-Auto anreist, für den steht eigens eine E-Tankstelle bereit. Golfbegeisterte können auf der Indoor-Anlage ihr Handycap verbessern.

Ein Wasserbassin mit Goldfischen erfreut nicht nur die zahlreichen Kinder. - Foto: Dieter Warnick

Ein Wasserbassin mit Goldfischen erfreut nicht nur die zahlreichen Kinder. – Foto: Dieter Warnick

Der Saunabereich öffnet um 11 Uhr und schließt – sehr urlauberfreundlich – erst um 20 Uhr. Ab 16 Uhr dürfen sich dort nur Erwachsene aufhalten. „Darauf achten wir sehr streng“, verrät Reservierungsleiterin Steffi Flöck, „Eltern sollen auch mal ungestört schwitzen dürfen.“ Wer den Fitnessraum nicht links liegen lassen will, der kann von 7 bis 20 Uhr nach Lust und Laune seinen Körper stählen. Zur körperlichen Ertüchtigung zählen ferner vom Hotel organisierte Nordic-Walking-„Einheiten“ und im Winter Schneeschuhwanderungen.

Erlebnisbad mit echtem Sandstrand

Die Küchenbrigade hat alles im Griff und bereitet jeden Tag ganz besondere Leckerbissen zu. - Foto: Leading Family Hotel & Resort Alpenrose

Die Küchenbrigade hat alles im Griff und bereitet jeden Tag ganz besondere Leckerbissen zu. – Foto: Leading Family Hotel & Resort Alpenrose

Der große Hit für Kinder ist die Badelandschaft mit ihren abwechslungsreichen Pools; das Schwimmbad wurde zentral in der Mitte des Hotelkomplexes errichtet. Im Erlebnisbad mit Piratenschiff gibt es einen echten Sandstrand; dort kann sogar ein Schatz gehoben werden. Die beiden 90 Meter hohen Rutschen, eine im Innen- und eine im Außenbereich, sind immer frequentiert.

Das Indoor-Spielparadies des Luxus-Hotels ist 2000 m² groß und verfügt über eine Turnhalle, Bobbycar-Parcour, Hüpfburg, Softplayanlage, Kletterwand, Tischtennis, Billard, Kicker, Theater (Wellcome-Show jeden Sonntag) und Kino (jeden Tag ein Film). Kunststücke in der Zauberschule und Modenschauen dürfen auch nicht fehlen.

Yoga kommt bei Jung und Alt sehr gut an. - Foto: Leading Family Hotel & Resort Alpenrose

Yoga kommt bei Jung und Alt sehr gut an. – Foto: Leading Family Hotel & Resort Alpenrose

Im Kinderclub kümmern sich die ausgebildeten Betreuerinnen, je nach Alter (0-2 Jahre, 3-5 Jahre, 6-8 Jahre, 9-11 Jahre und ab 12 Jahre/ Teenieclub), um so gut wie alles. Dafür gibt es einen Baby- bzw. Kinderpass, auf dem eingetragen ist und wird, wann das Kind seinen Mittagsschlaf abhalten muss, wann und was es gegessen hat, wie oft es gewickelt wurde, und so weiter und so fort…

Der letzte Schrei: Baby-Ayurveda

Auch im Alpenrosen-SPA gibt es nichts, was es nicht gibt. Gesichts- und Dekollete-Behandlungen, Anti-Aging-Therapien und Make-Ups für die Mama, „Clear Skin“, „Man Power“ und neuerdings „Power Plate“ (Figuroptimierung, Rumpfstabilisation, Flexibilität, Stretchingeffekte) für den Vati. Schließlich sollen Körper und Gesicht so gepflegt und zart sein wie ein Kinder-Po. Nicht zu vergessen diverse Körperpackungen, Wickel und Peelings sowie verschiedene Bäder und Massagen, Pilates und Yoga. Ach ja: Baby ist natürlich auch noch da und wartet auf das Baby-Ayurveda.

Single-Paare müssen draußen bleiben

Im Kinder-Erlebnisbad "Piratenland" mit Piratenschiff und echtem Sandstrand können "kleine Meuterer" sogar einen Schatz heben. - Foto: Leading Family Hotel & Resort Alpenrose

Im Kinder-Erlebnisbad „Piratenland“ mit Piratenschiff und echtem Sandstrand können „kleine Meuterer“ sogar einen Schatz heben. – Foto: Leading Family Hotel & Resort Alpenrose

Außerordentlich schmackhaft ist die Küche. Bei der großen Anzahl an Gästen wahrlich keine Selbstverständlichkeit. Essen gibt es bei dem Ultra-All-Inclusive-Angebot natürlich reichlich – und fast rund um die Uhr. Mittags wird z.B. ein Wiener Schnitzel gereicht oder ein Gulasch (nicht vom Schwein, nicht vom Rind, nein, vom Kalb!), und abends ist das sechsgängige Gourmet-Dinner so üppig, dass kein Wunsch unerfüllt bleibt.

Kinder können natürlich an ihrem eigenen Büffet zugreifen, im Kinderspeisesaal mit den neu gewonnenen Freunden essen, oder doch mit ihren Eltern im Erwachsenenbereich. So, wie es jedem gefällt! Und da ist auch noch die Hexenküche, in der die ersten Erfahrungen (z.B. Plätzchenbacken) gesammelt werden können. Und wer sich einem Kniggekurs unterzieht, der wird mit einem Diplom belohnt.

Ausgebildete Kinderbetreuer(innen) kümmern sich professionell um Babys schon ab dem siebten Lebenstag. Sogar Baby-Ayurveda wird angeboten. - Foto: Leading Family Hotel & Resort Alpenrose

Ausgebildete Kinderbetreuer(innen) kümmern sich professionell um Babys schon ab dem siebten Lebenstag. Sogar Baby-Ayurveda wird angeboten. – Foto: Leading Family Hotel & Resort Alpenrose

Die Speisesäle erinnern nicht im Geringsten an das Flair einer Kantine, ganz im Gegenteil. Das verbaute Holz strahlt Behaglichkeit und Wärme, das zurückhaltende Personal viel Ruhe aus. Das ist wichtig! Denn irgendein Kind schreit immer. Das „Gewusel“ an den Büffets, den Tischen und in den Gängen erinnert die älteren Gäste daran, auch einmal jung gewesen zu sein. Nur dass es damals so einen Luxus nicht gab. Spätestens dann wird man sich bewusst, in einem Kinderhotel zu sein.

Wenn der Opa mit dem Enkel…

Die überaus großzügige Hotelanlage bietet in den Sommermonaten Abwechslung von den frühen Morgenstunden bis zum Sonnenuntergang. - Foto: Leading Family Hotel & Resort Alpenrose

Die überaus großzügige Hotelanlage bietet in den Sommermonaten Abwechslung von den frühen Morgenstunden bis zum Sonnenuntergang. – Foto: Leading Family Hotel & Resort Alpenrose

Auch Oma und Opa dürfen nämlich mit ins Kinderhotel. Die freuen sich natürlich, mit ihren Kindern und Enkelkindern ein paar erholsame Tage verbringen zu dürfen. Opa und Oma dürften auch nur mit ihren Enkeln einchecken, wichtig ist einzig, dass ein Kind mit dabei ist. Und wo ein Kind ist, da sind auch andere. Das nennt man dann Spielkameradengarantie. Single-Paare, ob jung oder alt, bleiben in der Alpenrose ausgesperrt.

Vorbuchungsrecht für Stammgäste

Im Kinder-Erlebnisbad mit mehreren Pools kommt natürlich Freude auf. - Foto: Leading Family Hotel & Resort Alpenrose

Im Kinder-Erlebnisbad mit mehreren Pools kommt natürlich Freude auf. – Foto: Leading Family Hotel & Resort Alpenrose

Wer sich nun für einen Aufenthalt in der Alpenrose entschieden hat, der muss frühzeitig dran sein. „Wir haben einen Vorlauf bis zu einem Jahr“, sagt Andrea Mayer, „es kommt auf die Jahreszeit und die Zimmerkategorie an. Und unsere vielen Stammkunden haben ein Vorbuchungsrecht.“

Das Hotel in Zahlen

  • Bestes Kinderhotel 2015; damit eines der bestbewerteten 5-Smiley-Kinderhotels in Europa; 100 Prozent Weiterempfehlungen bei ca. 2000 Bewertungen.
  • 24 festangestelle, ausgebildete und mehrsprachige Kinderbetreuerinnen kümmern sich professionell um Babys ab dem 7. Lebenstag, 7 x pro Woche, täglich 13 Stunden.
  • Kinder- und Jugendanimation für 3– bis 17-Jährige, Zwergerl-Skikurs für Kinder ab 2 ½ Jahren, Monoflossen-Schwimmkurse für Kinder ab 9 Jahren.
  • 7000 m² großer Spielbereich; 2000 m² innen, 5000 m² außen.
  • Zwei 90 Meter lange Riesen-Wasserrutschen (jeweils eine im Innen- und Außenbereich) mit Sprung- und Lichteffekten über 5 Stockwerke.
  • Gäste-Jahresauslastung von 86 Prozent; Gästestruktur: 40 % Schweizer, 40 Prozent Deutsche, 20 Prozent international; kaum Österreicher.
  • „Getränkebrunnen“ mit Heißgetränken und Softdrinks steht allen Gästen 24 Stunden am Tag zur Verfügung.
  • 90 Zimmer, Appartments und Suiten (insgesamt 360 Betten), 140 Mitarbeiter (u.a. 3 Diplom-Sommeliers, Skilehrer, Schwimmlehrer, Golflehrer, Fitnesstrainer).
  • Gut bestückter Weinkeller (400 Positionen, 50 000 Flaschen); verkostet werden die edlen Tropfen in der Wein-Lounge.
  • Babys sind hungrig: 12 500 Gläschen der Firma Hipp aus Pfaffenhofen an der Ilm (Oberbayern) pro Jahr werden „verzehrt“.
  • Relaxbereich: 750 m² große Beauty-Lounge (Alpenrose-SPA), 14 Behandlungsräume.

Informationen: Leading Family Hotel & Resort Alpenrose, Familie Ernst und Andrea Mayer, Danielstr. 3, A-6631 Lermoos, Tel.: (0043 5673) 2424; E-Mail: info@hotelalpenrose.at, Internet: www.hotelalpenrose.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *