zurück

Malta als Sprachreiseparadies

Spricht man über den Inselstaat Malta und preist diesen als touristisch interessante Destination an, erntet man häufig verwunderte Blicke. Das liegt daran, dass es sich hierbei um das kleinste Mitgliedsland der EU handelt und deshalb viele meinen, dass es kaum sehenswert sein könne. Doch das Land ist touristisch äußerst diversifiziert und für viele verschiedene Reisearten geeignet – egal ob Badeurlaub, Kulturtourismus oder Sprachreisen. Moment mal – wieso sollte man eine Sprachreise nach Malta antreten?!

Im Klassenzimmer bei Maltalingua.

Im Klassenzimmer bei Maltalingua.

Das liegt daran, dass auf Malta, bedingt durch den ehemaligen Status als britische Kolonie, noch heute Englisch zusammen mit Maltesisch Amtssprache ist. Deshalb ist der Archipel südlich von Sizilien heutzutage eine angesehene Sprachreise-Destination und verfügt über eine Vielzahl seriöser Sprachschulen, wie z.B. Maltalingua. Wer also gerne sein Englisch verbessern möchte, aber nicht ausreichend Geld für einen Sprachkurs in exotischen Ländern wie Südafrika oder Australien zur Verfügung hat, wird auf Malta nur zwei Flugstunden entfernt von Deutschland fündig.

Sprachschüler bei einem Ausflug auf Malta - für Spaß ist gesorgt!

Sprachschüler bei einem Ausflug auf Malta – für Spaß ist gesorgt!

Wer Interesse an einem Englischkurs auf Malta hat, sollte allerdings bei der Wahl der Sprachschule darauf achten, sich für eine hochwertige Schule zu entscheiden. Wichtig ist auf der einen Seite ein vielfältiges Angebot an verschiedenen Sprachkursen, wie z.B. die Möglichkeit, zwischen Standard- und Intensivkursen zu unterscheiden, aber auch die Option, die eigenen Englischkenntnisse speziell in beruflicher Hinsicht erweitern zu können. Wenn die Sprachschule dann noch Zertifikate verschiedener renommierter Einrichtungen aufweist, kann man sich sicher sein, eine gute Wahl getroffen zu haben.

Englisch auf der Inselgruppe allgegenwärtig

Auch die Kneipenszene kann ausgiebig erkunden, wer Malta zu einer Sprachreise besucht.

Auch die Kneipenszene kann ausgiebig erkunden, wer Malta zu einer Sprachreise besucht.

Bedingt durch das bereits angesprochene und noch heute im Alltag fest verankerte Englisch, kommen Sprachschüler auch in ihrer Freizeit praktisch jederzeit mit der Weltsprache in Berührung. Straßenschilder, Speisekarten, Tageszeitungen oder Werbetafeln – Englisch ist auf Malta allgegenwärtig und aufgrund der Tatsache, dass man der Sprache nicht entkommen kann, sind die Besucher des Landes praktisch gezwungen, durchgehend Englisch zu sprechen. Bedingt durch die relative „Nähe“ zu Großbritannien ist das Englisch auf Malta auch deutlich britischer als es bspw. in den USA oder anderen Übersee-Staaten der Fall ist. Wer also das „Standard-Englisch“ erlernen oder verbessern möchte, ist im Sonnenstaat im Mittelmeer gut aufgehoben.

Malta lockt auch mit anderen Vorteilen

Der Begriff „Sonnenstaat“ ist übrigens keinesfalls übertrieben, denn auf Malta scheint jährlich an über 300 Tagen die Sonne, sodass auch die Rahmenbedingungen für eine Sprachreise nach Malta sprechen. Zudem ist das Land – trotz der englischen Kolonialherrschaft und seiner geringen Größe – kulturell sehr vielfältig und weist auch Einflüsse anderer Völker, wie z.B. der Römer oder der Phönizier, auf. Einer abwechslungsreichen und lehrreichen Sprachreise nach Malta sollte also nichts im Wege stehen!

Fotos: Maltalingua

Ein Gedanke zu „Malta als Sprachreiseparadies

  1. Ich war mal in Spanien auf einer Sprachreise. Die hat mir damals echt weitergeholfen vor meinem Auslandssemester in Valencia! Ich kann diese Art des Reisens nur jedem empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.