zurück

Nasenpflege: Linderung für eine trockene Nase im Urlaub

Die schönste Zeit des Jahres – der Urlaub – steht an und wenn Sie eine sensible Nase haben, denken Sie vielleicht bereits zu Hause kritisch an Situationen wie klimatisierte Hotels in Ihrem Reiseland. Wie können Sie Ihr Riechorgan auf Reisen schützen und einer trockenen Nase vorbeugen? Lesen Sie hier, in welchen Urlaubssituationen Ihre Nase besonderen Belastungen ausgesetzt ist und welche Nasenpflege dagegen hilft.

Trockene Nase im Urlaub

Gerade beim Skifahren kann eine trockene Nase ein Problem werden. Foto: Dieter Warnick

Gerade beim Skifahren kann eine trockene Nase ein Problem werden. Foto: Dieter Warnick

Situationen, die eine trockene Nase im Urlaub begünstigen, sind zwar zumeist auch hierzulande anzutreffen, da sie aber gehäuft und plötzlich auf die Nase einwirken, belasten sie diese besonders. Achten Sie bei folgenden Gegebenheiten im Urlaub besonders auf Ihre Nase:

  • Klimaanlagen: Bei sommerlicher Hitze laufen in vielen Hotels, Flugzeugen oder Bussen die Klimaanlagen auf Hochtouren. Diese Kühlung wird zwar allgemein als recht angenehm empfunden, Klimaanlagen entziehen der Raumluft allerdings sehr viel Luftfeuchtigkeit und begünstigen deswegen eine trockene Nase. Die relative Luftfeuchte in klimatisierten Räumen liegt häufig nur bei 20 Prozent (optimal wären 45 bis 60 Prozent).
  • Sonnenbaden: Langes Sonnenbaden am Strand kann für die Nase aus zwei Gründen gefährlich werden: Das UV-Licht der Sonne trifft auf die Nase, die durch ihre Lage der Strahlung besonders ausgesetzt ist. Bei unzureichendem Schutz durch Sonnencreme besteht die Gefahr eines Sonnenbrands. Durch die Kombination mit Abgasen kann bei starker Sonnenstrahlung zudem das reizende Gas Ozon entstehen. Dieses kann zu Reizungen der Nasenschleimhaut und einer trockenen Nase führen.
  • Starker Wind: Beim Skifahren sind besonders die Gesichtspartien dem aggressiven Fahrtwind ausgesetzt. Der Wind reizt die Nase, die ja die Aufgabe hat, die Atemluft zu erwärmen. Die gereizte Nase trocknet aus und kann sogar anfangen zu bluten.
  • Trockene, staubige Luft: In beliebten Urlaubsregionen, wie den Kanaren, ist die Luft in den Sommermonaten staubtrocken. Spezielle Hochdruckgebiete können zudem dazu führen, dass mit dem Wind Staubpartikel aus Wüstenregionen transportiert werden. Der Staub setzt sich in der Nasenschleimhaut fest und fördert eine trockene Nase.

Falls Sie es vermeiden können, sollten Sie Ihr Riechorgan so gut es geht vor diesen Situationen schützen und zusätzlich Tipps zur Nasenpflege beherzigen.

Wie zeigt sich eine trockene Nase?

Zwei Bereiche der Nase können im Urlaub besonders in Mitleidenschaft gezogen werden. Die äußere Haut und die Nasenschleimhaut im Inneren der Nase. Die Nasenschleimhaut produziert mithilfe von Drüsen Sekrete, die Krankheitserreger oder Fremdkörper aus der Nase hinaus spülen. Eine trockene Nase verliert diese Abwehrfunktion. Erste Anzeichen dafür, dass Ihre Nasenschleimhaut oder der Außenbereich der Nase zu trocken ist, sind:

  • Brennen und Jucken
  • Rötungen der Nasenhaut
  • Nasenbluten und Bildung von Schorf in der Nase
  • Niesattacken

Das Jucken entsteht dadurch, dass die Nasenschleimhaut versucht, die Feuchtigkeit im Inneren der Nase aufrechtzuerhalten. Ein trockener Schnupfen mit Borkenbildung am Eingang der Nase kann die Folge der schädlichen Einflüsse sein.

Die richtige Nasenpflege im Urlaub

Zum Glück gibt es einfache Tipps zur Nasenpflege, die dafür sorgen, dass Sie und Ihr Riechorgan den Urlaub sorgenfrei genießen können. Zunächst: Urlaub am Meer ist grundsätzlich positiv für eine trockene Nase, da der Salz- und Wassergehalt der Luft die Nasenschleimhaut natürlich befeuchtet. Wenn Sie die Temperatur der Hotel-Klimaanlage selbst einstellen können, sollten Sie darauf achten, dass die Temperaturdifferenz zwischen außen und innen höchstens sechs Grad beträgt.

Zudem ist es wichtig, dass Sie im Urlaub, gerade bei körperlicher Aktivität, ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Zwei bis drei Liter Wasser sollten es täglich mindestens sein. Dies befeuchtet die Nase von innen. Spezielle Pflegesprays mit Hyaluronsäure versorgen die gereizte Nasenschleimhaut mit Feuchtigkeit und eignen sich deswegen optimal zur Nasenpflege. Nasensalben mit dem Wirkstoff Dexpanthenol lindern zuverlässig die Symptome einer trockenen Nase und gehören deswegen auch ins Reisegepäck. Der äußere Bereich der Nase sollte beim Skifahren oder Sonnenbaden mit Sonnencreme, beziehungsweise einem Tuch, geschützt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.