Beiträge vom 9. November 2017

Reisen zu den Sternen

Ein glanzvoller Sternenhimmel gehörte bis etwa zum Beginn des vorigen Jahrhunderts  noch zum Alltag, oder besser gesagt zur  Allnacht der Menschen. Nach dem Ende der Abenddämmerung wölbte sich  über den Dörfern, und selbst über den Städten prächtig das Sternenzelt- sofern keine Wolken oder Nebel die Sicht beeinträchtigten. Heute dagegen überstrahlen Strassenlaternen und grelle Leuchtreklamen sogar das Licht der hellsten Sterne. Smog und Abgase schwächen das Sternenlicht und werden überdies von unten künstlich beleuchtet, so dass der Nachthimmel über den menschlichen Siedlungen nie mehr richtig dunkel wird. Für einen beachtlichen Anteil der Menschen ist die Milchstraße heute nur noch ein abstrakter Begriff aus Kreuzworträtseln. Sie haben das silbrige Band noch nie in natura erblickt. Nicht nur deshalb wird der Astronomie-Tourismus immer beliebter. Weiterlesen