zurück

Packlisten als Hilfe für Vergessliche

Flugticket gebucht, Rucksack gepackt und los geht’s in die weite Welt. Für viele ist das Reisen zu einem Hobby geworden, und die Welt zu erkunden zu einem ehrgeizigen Ziel. Fröhlich werden kleine Fähnchen in die Landkarte über dem Bett gesteckt und kurz nach dem letzten Urlaub schon wieder der nächste geplant. Noch nie war es für Reisende so leicht und so schnell möglich, in die entlegensten Winkel der Erde vorzudringen. Manche sind schon echte Reiseprofis und stürzen sich munter ins Abenteuer, andere wollen lieber alles ganz genau planen. Aber eins haben fast alle gemeinsam: Man tritt eine Reise oft mit der unguten Vorahnung an, irgendetwas wirklich Wichtiges vergessen zu haben.

Keine Panik: Die meisten Dinge sind in fast allen Ländern dieser Welt zu bekommen. Es ist also keine Katastrophe, sollte man tatsächlich etwas vergessen haben – es sei denn, es handelt sich um den Reisepass, die Kreditkarte oder ein benötigtes Visum. Trotzdem ist es manchmal einfach ärgerlich und aufwendig, wenn manche Sachen statt im Reisegepäck zu Hause liegen. Um das zu verhindern, ist es hilfreich, eine Liste anzulegen. Packlisten mit den wichtigsten Utensilien für verschiedene Destinationen und Urlaubsarten gibt es auf packlisten.org. Allerdings gibt es immer noch Dinge, die individuell für einen wichtig sind und es wäre doch ärgerlich diese zu vergessen. Außerdem verschafft es ein wirklich gutes Gefühl, wenn man einen weiteren Punkt von der Liste streichen kann.

Diese Dinge dürfen nicht fehlen

Egal, wohin es geht, es gibt Sachen, die sich auf Reisen als überaus praktisch entpuppt haben und deshalb in keinem Rucksack fehlen sollten:

  • Medikamente
    Je nachdem, wohin die Reise geht, sollte man immer ein paar Medikamente für den Notfall in der Tasche haben. Dazu gehören Pflaster, Schmerzmittel und etwas gegen Übelkeit. Gerade im Ausland kann der Gang zum Arzt nämlich eine komplizierte Angelegenheit sein.
  • Uhr
    Wir leben zwar in einer digitalen Zeit, aber es kann nie schaden, im Urlaub eine Uhr bei sich zu haben – am besten ein robustes Modell, das auch den einen oder anderen Kratzer oder Sturz übersteht. Gut eignen sich zum Beispiel stabile und gleichzeitig trendige Militäruhren, wie sie hier erhältlich sind. Wer sich bis jetzt auf sein Smartphone verlassen hat, aber genug von leeren Akkus hat und keiner Steckdose in der Nähe hat, sollte spätestens jetzt umdenken.
  • Wegbeschreibung
    Es ist immer gut, sich von zu Hause aus einen groben Plan zu machen, wie man zu seinem Hotel oder Hostel kommt. Zumindest die Adresse sollte man sich aufzuschreiben, damit es zur Not reicht, einfach in ein Taxi zu steigen und dem Fahrer den Zettel unter die Nase zu halten.
  • Papier und Stift
    Zettel und Stift können in manchen Situationen wahre Retter sein. In einem kleinen Büchlein kann man wichtige Telefonnummern für den Notfall notieren, aber auch schlicht seine Gedanken und Erlebnisse festhalten.


Bildrechte: Flickr Suitcases Gideon CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.