zurück

Naturparks in Südtirol: Naturpark Trudner Horn und Naturpark Sarntaler Alpen – Teil 6

Naturpark Trudner Horn – Gründungsjahr: 1988, Größe: 6866 Hektar. – Der Park liegt östlich der Etsch und nördlich des Fleimstals, und im Südosten ist er durch das Cembratal begrenzt. Bekannteste Gemeinden sind Altrai, Montan, Neumarkt, Salurn und Truden.

Mit seinen knapp 6900 Hektar ist der Naturpark Trudner Horn – hier die Rentschwiesen - der Zweitkleinste. - Foto: NP Trudner Horn

Mit seinen knapp 6900 Hektar ist der Naturpark Trudner Horn – hier die Rentschwiesen – der Zweitkleinste. – Foto: NP Trudner Horn

Informationen: I-39040 Truden im Nationalpark (BZ), Tel.: (0039 0471) 86 92 47; E-Mail: info.th@provinz.bz.it

(Naturpark Sarntaler Alpen) – Gründungsjahr: noch offen, Größe: 40 000 Hektar. – Der Naturpark würde die Gemeinden Sarntal, Ritten, Hafling, Vöran, Mölten, Jenesien, Ratschings, Freienfeld, Franzensfeste, Vahrn, Brixen, Feldthurns, Klausen, Villanders und Barbian miteinbeziehen.

Hier findet der Naturliebhaber keine kühnen Dreitausender, keine spektakulären Felswände oder gar Gletscher. Nur der Norden erinnert an das Hochgebirge.

Die 24 Nationalparks Italiens

Alpen: Dolomiti Bellunesi; Gran Paradiso; Stilfserjoch; Val Grande.

Apennin: Abruzzen, Latium und Molise; Aspromonte; Foreste Casentinesi; Gran Sasso und Monti della Laga; Mejella; Monti Sibillini; Toskanisch-Emilianischer Apenin; Val d’Agri; Pollino; Sila (von 1968 bis 2002 Nationalpark Kalabrien).

An den Küsten: Cilento und Vallo di Doano; Cinque Terre; Circeo; Gargano; Toskanisches Archipel; Vesuvio.

Sardinien: Asinara; Gennargentu; La-Maddalena-Archipel; Murgia.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.