zurück

Wattenmeerinsel Texel: Rotweißblaues Juwel der Nordsee

Möwen umschwärmen das Aussichtsdeck der Autofähre. Nach der Überfahrt von Den Helder an die Nordspitze Hollands zur größten der westfriesischen Inseln: salziger Wind, eine feuchte Brise – und eine unglaublich vielfältige Natur: Wälder, Heide, Polder, Strand, Watt, Hügel. Einmalig – und deshalb zum Nationalpark erklärt – sind die Texel Dünen, die immense Sandfläche De Hors und das Dünental Der Slufter, wo das Nordsee Wasser bei Flut Inland strömt und viele salzliebende Pflanzen wachsen. An schönen Tagen blendet der Sand wie Schnee. Und über urigen Bretterbuden, die in Holland „Pavillons“ heißen, knattert die abgewetzte rotweißblaue Flagge im Wind.

Mit der Autofähre setzt man von Den Helder über - zur größten der westfriesischen Inseln.

Mit der Autofähre setzt man von Den Helder über – zur größten der westfriesischen Inseln.

Die größte Wattenmeerinsel der Niederlande macht bei jedem Wetter Spaß und bietet ganzjährig alle Voraussetzungen für einen erholsamen Aufenthalt. Zu jeder Jahreszeit ist Texel ein ideales Urlaubsziel.

Die Strände von Texel sind alle auf der Westseite der Insel. Insgesamt ist der Strand ca. 30 km lang. Man kann wählen: den Lieblingsabschnitt von De Koog mit viel Trubel bis zu dem Frieden und der Weite in De Hors an der Südspitze.

Die Strände von Texel sind alle auf der Westseite der Insel. Insgesamt ist der Strand ca. 30 km lang. Man kann wählen: den Lieblingsabschnitt von De Koog mit viel Trubel bis zu dem Frieden und der Weite in De Hors an der Südspitze.

Im Frühling zum Beispiel, wenn alles zu neuem Leben erwacht und die Lämmer die Weide bevölkern. Im Sommer, wenn man das Strandleben genießen kann und bei schönem Wetter auf dem Fahrrad die Landschaft in sich aufsaugt. Auch im Herbst hat die Natur einiges zu bieten, und sogar der Winter bietet sich an, um am Texeler Strand frische Luft zu schnappen und die wilden Wellen über den Strand rollen zu sehen. Ganz zu schweigen von den vielen Vögeln, die auf der Suche nach Nahrung über dem Wasser kreisen.

Die Insel hat sieben Dörfer, Den Burg ist die „Hauptstadt“. Ein Höhepunkt ist der Montagsmarkt in Den Burg im größten Ort der Insel. Ein umfangreiches Radwegnetz verbindet die Dörfer miteinander und durchquert die vielen Naturschutzgebiete. Darüber hinaus gibt es auf Texel viele andere interessante Sehenswürdigkeiten, wie die Texel-Brauerei und das Maritime- und Strandsammlermuseum in Oudeschild. Es gibt auch ein Flieger & Kriegsmuseum auf der Insel, das sehr interessant ist. In der oberen Spitze des Texel ist der Leuchtturm Eilerland. Der Hafen von Texel in Oudeschild am Wattenmeer mit seinen Fischerbooten und Jachten ist sehenswert.

Möchten Sie Kiten, Windsurfen und Strandsegeln lernen?

Das Texeler Paracentrum hat sich in seiner 35-jährigen Existenz auf dem Flugplatz Texel einen guten Ruf erworben. Sie können hier ruhigen Gewissens den First Jump Course buchen, der eine eintägige Grundausbildung umfasst, an dessen Ende Ihr erster Fallschirmsprung steht.

Das Texeler Paracentrum hat sich in seiner 35-jährigen Existenz auf dem Flugplatz Texel einen guten Ruf erworben. Sie können hier ruhigen Gewissens den First Jump Course buchen, der eine eintägige Grundausbildung umfasst, an dessen Ende Ihr erster Fallschirmsprung steht.

Die Strände von Texel sind alle auf der Westseite der Insel. Insgesamt ist der Strand ca. 30 km lang. Man kann wählen: den Lieblingsabschnitt von De Koog mit viel Trubel bis zu dem Frieden und der Weite in De Hors an der Südspitze. Saubere Strände mit gutem Schwimmwasser und von Rettungsschwimmern bewacht. Möchten Sie Kiten, Windsurfen und Strandsegeln lernen? Dann sollten Sie nach Den Hoorn, nördlich von De Koog und De Cocksdorp gehen. Im Sommer gibt es wöchentliche Strand- und Dünenwanderungen von den Sportvereinen in De Koog, De Cocksdorp und Den Hoorn organisiert..

Die wohl größte Wasser-Attraktion, die Texel heute zu bieten hat: Beobachtungsfahrten mit dem Fischkutter zu den Robbenbänken. Vom Fischereihafen Oudeschild aus stechen jeden Tag Fischkutter in See, um ihnen einen Besuch abzustatten. Man sollte darauf achten, dass man eine solche Fahrt bei Ebbe unternimmt, wenn die Sandbänke frei liegen.

Ideal ist ein warmer, windstiller Sommertag. Dann räkeln sich die Seehunde und Kegelrobben in der Sonne. Auf dem Rückweg werden schnell noch Garnelen gefangen, und jeder Urlauber darf sich eine Tüte mitnehmen.

Günstige Lage auf den Vogelzugrouten

Das Wattengebiet ist das größte Naturgebiet der Niederlande und beherbergt mit dem Wattenmeer eine beispiellose Wildnis. Unter Einfluss von Ebbe und Flut verändern sich Natur und Landschaft fortwährend. Die besonderen Pflanzen und Tiere, die hier gedeihen, sind durch die speziellen Umstände sowohl kräftig als auch sehr verletzbar.

Das Wattengebiet ist das größte Naturgebiet der Niederlande und beherbergt mit dem Wattenmeer eine beispiellose Wildnis. Unter Einfluss von Ebbe und Flut verändern sich Natur und Landschaft fortwährend. Die besonderen Pflanzen und Tiere, die hier gedeihen, sind durch die speziellen Umstände sowohl kräftig als auch sehr verletzbar.

Nicht gerne übers offene Meer aber bewegen sich Zugvögel. Wegen des nahegelegenen Watts mit seinem großen Nahrungsangebot ist Texel der ideale Rastplatz auf der weiten, anstrengenden Reise. Außerdem sind verschiedene Naturschutzgebiete während der Brutsaison nicht zugänglich, damit die Brutvögel in aller Ruhe nisten können und fehlen natürliche Feinde wie der Fuchs.

Beinahe überall auf der Insel gibt es Möglichkeiten zur Vogelbeobachtung, sogar während der Brutzeit. An mehreren Orten hat man Beobachtungshütten errichtet und wurden entlang interessanten Vogelschutzgebieten Holzwände mit Gucklöckern aufgestellt, die einen guten Blick auf die brütenden und nach Nahrung suchenden Vögel bieten. Eine umfangreiche Übersicht mit allen Hütten finden Sie unter www.vogelkijkhut.nl. Hier erhalten Sie auch Informationen über die Zugänglichkeit der Beobachtungsstationen. Auch empfehlenswert: Die Beobachtungen werden pro Beobachungshütte angegeben. Wollten Sie schon immer eine Schnatterente sehen? Dann erfahren Sie auf der Website, wo Ihre Erfolgschancen am größten sind, diese Entenart zu sehen.

Auffangzentrum für Seehunde

Undenkbar wäre ein Aufenthalt auf Texel ohne einen Besuch im Naturkundemuseum Ecomare mit seinem Auffangzentrum für Seehunde. Hier können Sie viel über die Natur auf Texel, das Wattenmeer und die Nordsee und den Einfluss des Menschen in diesem Bereich lernen.

Strandräuber

Ein absolutes Highlight ist das Museum Kaap Skil in Oudeschild. Gilles de Mil, der bekennende Jutter, der Strandräuber von Texel, kennt all die Stücke, die sich hier an den Wänden und auf dem Fußboden stapeln. Nicht all seine Fundstücke vom Texeler Strand finden den Weg ins Museum, was ihm gefällt, behält er auch mal für sich.

Eigentlich ist es ja verboten, was er und die anderen Strandräuber von Texel so treiben. Aber einem echten Texelaar ist das egal. Das Umgehen der Gesetze ist, wie das Sammeln von angespültem Strandgut, eine Art Volkssport der Insulaner.

Kurioses Strandgut ist aber nicht das Einzige, was man im Museum Kaap Skil in Oudeschild auf Texel zu sehen bekommt. Die Bandbreite reicht von der Schifffahrt im Goldenen Zeitalter bis zum Leben auf Texel in den 50er Jahren. ( siehe unten)

‘Texel kosten und erleben’ im ’t Schoutenhuys

Im Naturkundemuseum Ecomare mit seinem Auffangzentrum für Seehunde kann man viel über die Natur auf Texel lernen.

Im Naturkundemuseum Ecomare mit seinem Auffangzentrum für Seehunde kann man viel über die Natur auf Texel lernen.

Die Brasserie de Lindeboom mit dem sonnigen Wintergarten ist ein kulinarischer Treffpunkt für Hotelgäste, Texeler und Touristen – mit Ausblick auf den Platz. Setzen Sie sich an einen Tisch und genießen Sie ein reichhaltiges Frühstücksbuffet. Der gemütliche Raum lädt zu einer Tasse Kaffee und zum Zeitung lesen ein. Sowohl im Sommer als auch im Winter ein Geheimtipp. Am Mittag gibt es in der Brasserie die Lunchkarte mit  überraschenden Brötchen, kreativen Salaten und hausgemachten Suppen. Dazu Texeler Spezialbiere, herrliches Bier vom Inselboden. Die Brasserie ist oft der Schauplatz für schöne Auftritte oder Texeler Kabarett.

Das Essen im Schoutenhuys ist eine echte Entdeckungsreise. Großartige Gerichte auf kleinen Tellern. ‘Texel kosten und erleben’ bekommt auf diese Weise eine neue Dimension. Infos: www.lindeboomtexel.nl/de/restaurant-texel/schoutenhuys/

In eine neue Geschmacks-Dimension entführt wird man auch in  “De Texelse Chocolaterie” in Den Burg! Chocolatier Maler stellt hier handgefertigte Pralinen und andere Schokoladenkunstwerke her. In Kursen eröffnet er Touristen in seiner Manufaktur die Möglichkeit, sich näher mit der Kunst der Pralinenherstellung zu beschäftigen.

Lange Nadeln, feine Messer

An der einen Wand befinden sich die Bottiche, in denen die Schokoladenblöcke eingeschmolzen werden; darüber hängen die Werkzeuge: dünne, lange Nadeln, Spieße und Haken, Formen und feine Messer. An der gegenüberliegenden Wand entlang reihen sich Regale, auf denen die Pralinen während der Herstellung zwischengelagert werden und langsam abkühlen können. Eine Wendeltreppe im hinteren Teil der Manufaktur führt zu seiner Wohnung, in der der Schokoladenmeister neue Pralinenkreationen ersinnt. Infos: www.detexelsechocolaterie.nl/de/

Landgut mit Flair

Etwas ganz Besonderes bietet auch das Landgut De Bonte Belevenis. Es ist herrlich an den Dünen beim malerischen Dorf Den Hoorn gelegen. In zwei stimmungsvollen Scheunen sind verschiedene Handwerke angesiedelt: Kerzenherstellung, Seifenherstellung, Papiermacher, Bäcker, Brauer und Destillerie. Die Handwerker sind bei der Arbeit und zeigen, wie die verschiedenen Produkte hergestellt werden, die in unserem eigenen Laden verkauft werden. Mit der Handwerker-Stempelkarte kann man auch selber aktiv teilnehmen.

Auf dem Außengelände können Bauernhoftiere gestreichelt sowie die Spielweide, die Picknickweide und ähnliches genutzt werden. In der geselligen Teeschenke können selbstgemachte Produkte aus unserer Bäckerei verzehrt und die herrliche Aussicht genossen werden.

Das Beste aus drei Welten

Spa-Woolness ist benannt nach einem alten texelschen Brauch: dem Wollbad. Im Winter 2012 hat Ans Kikkert, Bäuerin und Eisverkäuferin auf der Insel, zusammen mit Marianne das Konzept für das Wollbad entwickelt und eingeführt.

Spa-Woolness ist benannt nach einem alten texelschen Brauch: dem Wollbad. Im Winter 2012 hat Ans Kikkert, Bäuerin und Eisverkäuferin auf der Insel, zusammen mit Marianne das Konzept für das Wollbad entwickelt und eingeführt.

Das Hotel Texel bietet das Beste aus drei Welten: Luxuriöse und stimmungsvolle Zimmer und Suiten, frische lokale Gerichte mit Zutaten von eigenem Boden und ein einmaliges Spa-Woolness. Das alles mitten auf der Insel Texel, auf Steinwurfabstand von den Naturreservaten De Slufter und De Muy und nur vier Kilometer vom Wasserdorf De Cocksdorp entfernt.

Das Hotel verfügt über einen beheizten Innenpool und ein gehobenes Restaurant. Die geräumigen Zimmer mit einem eigenen Bad sind für einen angenehmen Aufenthalt ruhig und geschmackvoll eingerichtet.  Fast jedes Deluxe Zimmer umfasst eine eigene Terrasse oder Veranda.  Infos: www.hoteltexel.de

Inspiriert durch die Saisonen haben Texel-Produkte eine Blütezeit in der lokalen Küche von Boutique Hotel Texel. Die schmackhaften Gerichte sind ein Klangbild von Kraft und Schlichtheit. Chefkoch Martijn hält die Gerichte simpel um jede Zutat zu ihrem Recht kommen zu lassen. Pur und sauber ist die Devise. Genaugenommen gilt diese Devise für die ganze Insel…

Informationen für einen Urlaub auf Texel findet man auf der Seite von nach-holland.de oder auf der Website des VVV Texel.

Mehr über Texel

Das Museum Kaap Skil in Oudeschild:  Strandräuber und Seemannsgarn

Ein faszinierendes Gebäude mit gezackten Dach und einer halbdurchsichtigen Fassade aus recyceltem Holz: das Museum Kaap Skil in Oudeschild ist außen wie innen spektakulär. Das riesige Modell der Reede vor Texel im Untergeschoss zeigt nicht nur den gut besuchten Schiffsparkplatz rund um das Jahr 1650 sehr eindrucksvoll, es erzählt auch Geschichten. Übrigens auch auf Deutsch.

Die Bewohner von Texel hatten ein gutes Auskommen damit, die vor Anker liegenden Schiffe mit Proviant und die Seeleute mit Alkohol und willigen Damen zu versorgen. Und ohne die ortskundigen Lotsen war es für die großen Schiffe unmöglich durch die Untiefen des Wattenmeeres bis nach Amsterdam zu kommen.

Kurioses Strandgut ist aber nicht das Einzige, was man im Museum Kaap Skil in Oudeschild zu sehen bekommt. Die Bandbreite reicht von der Schifffahrt im Goldenen Zeitalter bis zum Leben auf Texel in den 50er Jahren.

Kurioses Strandgut ist aber nicht das Einzige, was man im Museum Kaap Skil in Oudeschild zu sehen bekommt. Die Bandbreite reicht von der Schifffahrt im Goldenen Zeitalter bis zum Leben auf Texel in den 50er Jahren.

Im Freiluftbereich des Museums kann man am eigenen Leib erfahren, wie Texel-Einwohner früher lebten. Eine Familie mit mehreren Kindern kann man sich in der Küche, in der man auch schlief, kaum vorstellen. Es wurde in den Häusern nicht nur gewohnt, sondern auch gearbeitet. Fischernetze mussten geknüpft werden und der Fischer brauchte für die nächste Fahrt einen neuen gestrickten Pullover. Ein Fischer-Pullover war nicht einfach nur ein Kleidungsstück. Das Muster darauf verriet auch, woher der Fischer kam. Jeder Ort hatte sein eigenes Muster. Ging ein Mann über Bord und ertrank, wusste auch die Besatzung eines fremden Schiffes, die den Leichnam fand, in welchem Ort man die traurige Nachricht überbringen musste.

Nicht nur Fischer gab und gibt es auf Texel. Früher, noch mehr wie heute, mussten auch Schuhe geflickt, Korn gemahlen, Brot gebacken und Eisen geschmiedet werden. Alle diese Handwerke findet man im Museum Kaap Skil. Es gibt eine Schmiede, eine Bäckerei und die große Windmühle mitten drin ist nicht zu übersehen. Leider nicht während unseres Besuchs am Wochenende, aber an manchen Tagen wird hier auch noch gearbeitet und sicher auch manche Frage beantwortet.

Selbst Hand anlegen kann man im Museum auch. Es gibt einige interaktive Spiele rund um die Schifffahrt, vom Segeln bis hin zum richtigen Verteilen der Autos auf der Fähre. Im U-Boot kann man ganze Abenteuer erleben und die Simulation im Steuerstand des Fischerbootes ist schwindelerregend echt. Kinder wird es in diesem Museum sicher nicht langweilig.

Reiseinfos Museum Kaap Skil: Kaap Skil, Heemskerckstraat 9, Oudeschild, Texel; Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 10 – 17 Uhr (Ferienzeit auch am Montag), Sonn- und Feiertag ab 12 Uhr; Preise: Erwachsene 8,50 Euro, Kinder (4-14 Jahre) 6,50 Euro; Parkplätze: im Hafen gegen Gebühr, Parkplätze IJsdijk und Vlamkast gratis; Öffentliche Verkehrsmittel: TexelHopper, Haltestelle Heemskerckstraat direkt vor dem Museum

Krebsjagd mit Haarspange

Im Hafen von Oudeschild wimmelt es von Krebsen, und die kann man fangen, ohne dabei nasse Füße zu bekommen. Einfach an der Imbissbude etwas Fisch oder Hühnchen kaufen und ein kleines Stück davon auf eine auseinander gebogene Haarspange oder etwas Ähnliches spießen. Das Ganze an ein Tau binden und an der Kaimauer ins Wasser sinken lassen. Die Krebse greifen sofort mit den Scheren zu und klammern sich so fest, dass man sie mühelos aus dem Wasser ziehen kann.

Fotos: VVV Texel

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.