zurück

MMM-Serie: Reinhold Messners “15. Achttausender”

In sechs Museen zelebriert der weltbekannte Bergsteiger die Erlebnisse seiner Expeditionen. Alle 14 Achttausender, die weltweit ihre Gipfel in den Himmel recken, hat Reinhold Messner in seinem Leben bestiegen. Als seinen “15. Achttausender” bezeichnet der Südtiroler ein Projekt von sechs Museen, eine Museumskette zum Thema Berg, das Messner Mountain Museum (MMM).

Reinhold Messner, ist, egal was er macht - hier führt er seine tibetischen Yaks auf die Sommerweide im Ortlergebiet im Vinschgau - von seinen Projekten hundertprozentig überzeugt. - Foto: Vinschgau Marketing / Frieder Blickle

Reinhold Messner, ist, egal was er macht – hier führt er seine tibetischen Yaks auf die Sommerweide im Ortlergebiet im Vinschgau – von seinen Projekten hundertprozentig überzeugt. – Foto: Vinschgau Marketing / Frieder Blickle

Der 1944 in Brixen geborene Felskletterer, Expeditionsbergsteiger, Pol- und Wüstendurchquerer, gibt in den sechs Museen – MMM Firmian in Bozen, MMM Juval im Vinschgau, MMM Ortles in Sulden am Ortler, MMM Dolomites zwischen Pieve di Cadore und Cortina d’Ampezzo gelegen, MMM Ripa in Bruneck und MMM Corones am Kronplatz – seine Erfahrungen, sein Wissen und die Geschichten, die aus den Begegnungen zwischen Menschen und Berg entstehen, an die Besucher weiter, es ist quasi das Erbe seiner Expeditionen.

Im Sommer 2015, mit der Eröffnung des sechsten Museum auf dem Kronplatz, hat Messner sein Museumsprojekt vervollständigt. Jedes der sechs Museen verschreibt sich einem spezifischen Thema und ist in einen besonderen historischen und geografischen Kontext eingegliedert.  Raushier-Reisemagazin stellt alle sechs Museen in einer Serie vor.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.