Nordsee-Serie

Weltnaturerbe Wattenmeer: Mit dem Inselflieger nach Wangerooge – 5. Teil

Außer Spiekeroog haben alle ostfriesischen Inseln einen Flughafen und können vom Festland angeflogen werden. - Foto: Birte Kreiz

Wer einen Nordsee-Urlaub plant, der sollte sich unbedingt vornehmen, eine der sieben ostfriesischen Inseln zu besuchen, entweder für einen kurzen Schnupperstopp oder, besser noch, für einen längeren Aufenthalt. Wangerooge ist die östlichste und nach Baltrum zweitkleinste Insel. Nach Westen hin folgen Spiekeroog, Langeroog, Baltrum, Norderney, Juist und als größte Insel Borkum. Weiterlesen

Weltnaturerbe Wattenmeer: Mit dem Kutter auf Krabbenfang – 4. Teil

Boarding": Die "FED8" steht im Kutterhafen von Fedderwardersiel bereit zur Abfahrt. - Foto: Dieter Warnick

Normalerweise sollte die Gruppe schon an Bord des Krabbenkutters sein. Doch das Wasser fließt heute nicht so rasch ins Hafenbecken des kleines Fischerortes Fedderwardersiel wie üblich. Deshalb verzögert sich die Abfahrt um eine knappe halbe Stunde. Kein Problem: Bei einer Tasse heißen Tees in einer kleinen Kneipe gegenüber des Hafenbeckens lässt es sich gut aushalten – der Wind hat nämlich mächtig aufgefrischt. Weiterlesen

Weltnaturerbe Wattenmeer: Launige Wanderung auf dem Meeresgrund – 3. Teil

Auf dem Rückweg: unsere dreistündige Wattwanderung nähert sich dem Ende. - Foto: Dieter Warnick

In Abwandlung des Zitats von Matthias Claudius, dem großen deutschen Dichter und Journalisten (1740 – 1815), der einst sagte: „Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen“, kann ein Nordseeurlauber behaupten: „Wenn einer eine Wattwanderung macht, dann kann er auch etwas erzählen“. Und nicht zu wenig. Weiterlesen

Weltnaturerbe Wattenmeer: Ein Paradies für 10.000 Tier- und Pflanzenarten – 2.Teil

Auf Strandkrabben trifft man im Wattenmeer auf Schritt und Tritt. - Foto: Dieter Warnick

Wo vor etwa 10 000, vor gar nicht allzu langer Zeit also, die Natur karg und eintönig war, wo es kaum Bäume gab, dafür jede Menge Flechten, Gräser und Moose, die Landschaft mehr oder weniger wie eine Steppe aussah, wo der Mensch, der dort vereinzelt wohnte – die ersten Menschen wurden erst etwa 5000 Jahre später an der Nordseeküste sesshaft – vorwiegend von der Jagd lebte und sich das Gebiet mit Mammuts, Wildpferden und Rentieren teilte, dort wächst heute kein Gras mehr, zumindest nicht auf den ersten Blick. Denn dort hat sich das Wasser seinen Weg gebahnt – das Wattenmeer Nordsee war entstanden. Weiterlesen

Weltnaturerbe Wattenmeer: Ein allgemeiner Überblick – 1. Teil

Sonnenuntergang am Wattenmeer, ein ganz besonderes Naturspektakel. - Foto: Nordseeheilbad Cuxhaven

„Windig im Norden ist es erst, wenn die Schafe am Deich keine Locken mehr haben.“ Solche oder ähnliche Sprüche der Einheimischen an der Nordseeküste sind nicht selten; die Menschen dort sind herzlicher als ihr Ruf, und die Gegend im hohen Nordwesten der Republik hat ihren ganz besonderen Reiz – eine grandiose Naturlandschaft. Weiterlesen