Nah-Reisen

Canazei: Jeden Tag auf einer anderen Piste

Abendstimmung im Fassatal.

Geographisch ist es ein Gebirgseinschnitt, doch das weitläufige, von eindrucksvollen Bergen umgebene Tal im Norden Italiens von Molina bis Canazei hat sich zwei Namen gegeben: Von Molina bis Moena erstreckt sich das Fleimstal (Val di Fiemme) mit den Orten Cavalese und Predazzo, und von Moena bis Canazei das Fassatal (Val di Fassa). Der typisch trientinische Landstrich bildet die Grenze zu Südtirol, hier geht es vom Deutschsprachigen ins Italienische über. Vor allem aber pflegen die Einheimischen dort die ladinische Sprache. Weiterlesen

Von furios bis kurios: Der Wilde Kaiser

Noch leuchtet der Mond über dem Wilden Kaiser, doch bald übernimmt die Sonne und wird das Gebirgsmassiv und die Ortschaft Going anleuchten. - Foto: Ferienregion Wilder Kaiser

Das Kaisergebirge, zwischen Kufstein und St. Johann in Tirol gelegen, ist ein wahrlich majestätischer Gebirgszug. Es besteht aus dem markanten Felsmassiv des Wilden Kaisers, der durch seine schroffen Zacken seinem Namen alle Ehre macht – die höchste Erhebung ist die Ellmauer Halt mit 2344 Metern –, und seinem kleinen Bruder, dem Zahmen Kaiser, dessen höchster Punkt gerade einmal die 2000-Meter-Grenze erreicht. Weder durch Straßen noch durch Seilbahnen erschlossen, ist der größte Teil des Kaisergebirges ein über 100 Quadratkilometer großes, unberührtes Naturschutzgebiet, und das seit über 50 Jahren. Weiterlesen

Biathlon-Schnupperkurs: 50 Meter können verdammt weit weg sein

Und los gehts: Kimme – Korn und Schuss. - Foto: Dieter Warnick

Wie angenehm es doch ist, daheim im Fernsehsessel zu sitzen und sich Biathlon anzusehen. Eine Sportart, die sich in den vergangenen Jahrzehnten zu einem Event gemausert hat, das die Massen anzieht, egal ob an den Fernsehgeräten oder live vor Ort. Eine Sportart begeistert Millionen. Die TV-Quoten sind stabil hoch, das Zuschaueraufkommen in den Weltcup-Orten kaum zu überbieten. Ob in Ruhpolding oder Oberhof, ob in Oslo oder Trondheim, ob in Chanty-Mansijsk, Antholz, Pokljuka, Hochfilzen, Östersund, Kontiolahti oder an einem anderen Weltcuport – Biathlon erfreut sich nach wie vor einer äußerst großen Wertschätzung. Aber erst derjenige, der es ausprobiert hat, wie es ist, diesen Sport zu betreiben, kann ein wenig nachvollziehen, was jeder einzelne dieser Sportler leistet. Ein Schnupperkurs ist da genau das Richtige. Weiterlesen

Vinschgau: Auf leisen Sohlen durch den Schnee

Abschalten vom Alltag: Bei einer Schneeschuhwanderung in einem der ruhigen Seitentäler des Vinschgaus ist das perfekt möglich. - Foto: Vinschgau Marketing / Frieder Blickle

Die ersten jungfräulichen Spuren in den glitzernden Neuschnee zu ziehen ist nicht jedem vergönnt und ein besonderes Erlebnis. Im Morgengrauen den Tag heraufziehen sehen und ganz gemütlich einen Schritt vor den anderen zu setzen auch nicht. Durch den unberührten Pulverschnee im Vinschgau zu stapfen und es unter den Schuhen quietschen zu hören erinnert zwar an ein dumpfes Geräusch, in Anbetracht der bevorstehenden Wanderung, mit Schneeschuhen unter den Füßen, klingt es aber wie Gute-Laune-Musik. Kein Wunder, wenn der eine oder andere neidvoll aufstöhnt, der dies nicht erleben kann. Weiterlesen

Sand, Strand, Dünen: Ferien in Nordholland

Windmühlen: Neben Blumen und Vögeln ein weiterer Blickfang in Holland, wo sie seit dem 14. Jahrhundert zur Entwässerung eingesetzt wurden, um das Wasser aus den Poldern in mehreren Stufen über die Dämme zu heben. Damit waren Windmühlen die leistungsstärksten Kraftmaschinen der vorindustriellen Zeit.

Wir kaufen holländische Tulpen und essen holländisches Lakritz und im Fußball spielt Deutschland gegen Holland. Offiziell aber heißt das Land, das an Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen grenzt, „Nederland“. Die Niederlande umfassen insgesamt zwölf Provinzen, wovon zwei „Holland“ im Namen tragen: Nordholland und Südholland. In diesen beiden Provinzen liegen Metropolen wie Amsterdam, Rotterdam und Den Haag sowie bekannte Kleinstädte wie Edam und Gouda, aus denen der gleichnamige Käse stammt. Weil von der holländischen Küste einst ein Großteil des Handels und der kolonialen Bestrebungen ausging und viel mehr Holländer in der Welt herumkamen als Bewohner anderer Provinzen, verband man das Land mit dem Namen „Holland“. Allerdings bestehen in der Regel die Bewohner des Landes darauf, dass sie Niederländer sind, sofern sie nicht aus Holland kommen. Hier und jetzt geht es hauptsächlich um Nordholland, was wirklich holländisch ist. Weiterlesen

Rund um den Kronplatz: Es muss nicht immer Ski sein

los gehts: Kimme – Korn und Schuss. - Foto: Dieter Warnick

Wer an den Kronplatz denkt, also an Südtirols Skiberg Nummer eins, der wird natürlich immer das alpine Vergnügen im Kopf haben. Denn als einer der bekanntesten alpinen Hotspots südlich des Brenners mit 114 Pistenkilometern und Abfahrten in alle Himmelsrichtungen ist der 2275 Meter hohe Berg geradezu dafür prädestiniert, elegante Schwünge in den Schnee zu zaubern. Und dennoch: Rund um die „Glatze“, wie der Hausberg von Bruneck im Volksmund genannt wird, gibt es Freizeitbeschäftigungen, die rein gar nichts mit dem alpinen Skifahren zu tun haben. Zum Beispiel in den lieblichen Seitentälern des Pustertals. Hier einige Beispiele. Weiterlesen

Marmolada: Dem Wahnsinn ganz nah

Schneebedeckte Berge wohin das Auge reicht. - Foto: Dolomiti Superski

In Superlative zu verfallen, gerade in heutiger Zeit, das ist schon fast alltäglich. Toll, krass, geil…., schon für die biedersten Dinge werden Ausdrücke verwendet, die maßlos übertreiben. Doch für einen Skitag auf der Marmolada, der “Königin der Dolomiten”, das passende Wort zu finden, fällt wirklich schwer. Wahnsinn ist vielleicht das richtige. Schon der Anblick ist unvergesslich. Weiterlesen

Nichts für Warmduscher: „Rund Fünen“ mit dem Traditionssegler Albin Köbis

Warm eingepackt gegen Kälte und Wind lässt es sich auf Deck gut aushalten.

Piekfall, Klaufall, Topsegelschot, Gaffelniederholer: Auf einem bald 70 Jahre alten, gaffelgetakelten Traditionssegler gibt es ein paar mehr Vokabeln als auf einer Yacht. Etliche Leinen führen vom Deck himmelwärts und hängen sauber aufgeschossen auf ihrem hölzernen „Nagel“. Winschen oder ähnliche technische Hilfsmittel sind nicht vorhanden. Alle Crewmitglieder helfen mit, wenn es darum geht, auf Kommando die richtige Strippe zu ziehen. Und legen sich dabei mit vereinten Kräften voll ins Zeug. Diese Art gelebter Seemannschaft macht für mich den besonderen Reiz eines „Tradis“ aus. Weiterlesen

Tour der Kontraste: Mit dem Rennrad durch Portugal

… und nutzen das tolle Panorama gleich für ein paar Fotos.

Vom einsamen Bergdorf im Serra de Monchique bis hin zu den Traumstränden der Algarve – Portugals Süden ist extrem vielseitig. Eine fantastische Möglichkeit, viele Facetten dieses Landes in kurzer Zeit kennenzulernen, ist eine Rennradtour. Unsere Autorin Alena Staffhorst hat sich Anfang Juni zusammen mit einer Freundin dem Abenteuer gestellt – und ist noch immer begeistert. Weiterlesen

Die Sarntaler sind ein bodenständiges Bergbauernvolk

: "Fesche Madln" und "resche Buam" - im Sarntal führt der Weg über die Musik zueinander.

Die Sarner, so steht es überall geschrieben, und so behaupte(te)n es auch die Einheimischen selbst, früher wie heute, sind bemerkenswerte Menschen. Und sie haben Recht, wenn man sie etwas näher kennengelernt hat. Einmalig und unnachahmlich sind sie, schlagfertig und witzig, gastfreundlich und hilfsbereit – aber auch schüchtern und zurückhaltend, mitunter rau und unnahbar, vor allem aber: der Tradition und dem Brauchtum verpflichtet, und mit einer ausgeprägten Liebe zu ihrer Heimat. Ein bodenständiges Bergbauernvolk eben!
Weiterlesen

Segen gibt`s auf dem achten Deck: Als Bordgeistlicher auf Ostsee-Kreuzfahrt

Gottesdienst mit Künstlern vom Schiff.

Da stehe ich im Talar in meiner „Kirche“ – nur hat meine Kirche keine Säulen und Emporen, keine dicken, alten Wände, nicht einmal einen festen Grund. Sie ist ein eleganter, von Glasfenstern umgebener Saal auf dem achten Deck eines Kreuzfahrtschiffes; unter meiner „Kirche“, vor ihr, hinter ihr ist Meer, nichts als Meer. Was noch fehlt, ist die Gemeinde. Sechs Besucher sind am ersten Seetag zum Gottesdienst gekommen. Mir ist klar, dass ich hier so ziemlich bei null anfange. Also los: Ich muss mich bekannt machen, interessante Themen anbieten, einladen und – die Gäste gewinnen.
Weiterlesen

Ostfriesische Inseln: Heilkräfte aus dem Meer – und mehr…

Thalasso aktiv: Eine frische Meeresbrise bei einem langen Strandspaziergang macht den Kopf frei und bringt den Kreislauf in Schwung.

Aufgereiht wie an einer strahlenden Perlenkette liegen sie vor der Küste:  die sieben Ostfriesischen Inseln. Unendliche Weite, eine frische Brise und herrliche lange Strände prägen Borkum, Juist, Norderney, Baltrum, Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge. Die Inseln, von denen wir hier drei vorstellen -, Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge – sind unterschiedlich groß und jede hat ihren eigenen Charakter. Landschaftlich aber gleichen sie sich: Sandstrand zur offenen Meerseite, Dünen in der Mitte und Marschland zur Landseite, wo das Wattenmeer liegt. Und noch etwas haben sie gemeinsam: Thalasso! Thalasso? Weiterlesen

Weißhorn: “Ohne Kampf kein Sieg”

Es ist geschafft, das Gipfelkreuz des Weißhorns ist erreicht. - Foto: Tourismusverein Deutschnofen

Diese Pause haben wir uns redlich verdient. Wir sitzen auf der Gurndinalm, löschen unseren Durst mit einem großen Glas Holundersaft und stillen unseren Hunger mit Strauben. Eigentlich ist uns ja nach etwas Deftigem zu Mute, aber, so hat man uns gesagt, wenn wir in der Nähe der Gurndinalm wären, müssten wir unbedingt die Strauben probieren, es wären die besten weit und breit. Weiterlesen

Rupertiwinkel: Eine Naturkulisse wie aus dem Bilderbuch

Eine Wanderung um den Höglwörther See ist bei einem Besuch im Rupertiwinkel unerlässlich; das einmalige Kleinod und die malerisch gelegene Klosteranlage verzaubern jeden Gast. - Foto: Berchtesgadener Land Tourismus

Wer auf der A8 von Salzburg kommend Richtung Norden fährt, wird nach wenigen Kilometern unweigerlich ein weithin sichtbares Gotteshaus mit mächtigem Kirchturm sehen, das, auf einem Hügel thronend – fast schon drohend – regelrecht senkrecht in den weiß-blauen bayerischen Himmel aufragt. Es ist die Katholische Pfarrkirche St. Mariä Himmelfahrt der Gemeinde Anger, eine spätgotische Anlage, die weit und breit ihres gleichen sucht. Ein Stopp in der idyllischen Gemeinde lohnt in jedem Fall, nicht nur wegen der Kirche. Ein längerer Aufenthalt im Rupertiwinkel, also ganz im Südosten Oberbayerns nahe der Grenze zu Österreich, sowieso. Denn es gibt viel zu sehen und zu entdecken. Weiterlesen

Swarovski Kristallwelten: Ein funkelnder Ort des Staunens

Die Swarovski Kristallwelten sind mittlerweile welbekannt, auch durch ihr einzigartiges Aussehen – dem weithin sichtbaren Kopf des Riesen. - Foto: Dieter Warnick

Inmitten der Tiroler Bergwelt, in der nur 8000 Einwohner großen Markt-gemeinde Wattens vor den Toren Innsbrucks, erwartet die Besucher der Swarovski Kristallwelten – ob bei Sonnenschein oder Regen – ein ständig wechselndes, faszinierendes kristallines Schauspiel. Wo früher Äcker, Felder, Wälder und Wiesen waren, da erstreckt sich seit dem vergangenen Jahr ein 7,5 Hektar großes, weitläufiges Gelände mit zahlreichen neuen Facetten, das Groß und Klein, Jung und Alt, Kristallfans und Kunstliebhaber sowie Reich und weniger Reich in seinen Bann zieht. Weiterlesen