zurück



Die Insel Curacao vorgestellt – Wunder der Natur und Sitz von Online Casinos

Die Insel Curacao liegt in der Karibik und ist Namengeber für den gleichnamigen Orangenlikör Blue Curacao. Dieser wird auf der Insel destilliert und natürlich als Likör Nr.1 sehr gerne von Einheimischen und Touristen genossen.

Die Temperaturen zwischen 29 und 32°Celsius bieten eine optimale Urlaubsatmosphäre. Den ganzen Tag am Strand zu bleiben fällt nicht schwer bei einer Wassertemperatur zwischen 25 und 28 Grad. Es sind vor allem auch die malerischen Buchten und die Reviere, die extra für die Tauchliebhaber abgesteckt sind. Die Bevölkerung von Curacao ist es gewohnt, für den Tourismus zu leben und zeigt sich sehr gastfreundlich.

Die Besonderheit von Curacao

Curacao gehört zu den Niederländischen Antillen und ist mit 440 Quadratkilometern die größte Insel der Region. Noch heute wird auf der Insel in einer einzigen Destille der traditionelle Blue Curacao produziert, der gleichermaßen bei Einheimischen und bei Touristen beliebt ist. Auch bekannt unter dem Namen Triple Orange ist er als Zutat für Cocktails äußerst beliebt. Die Destille auf Curacao heißt Curacao of Curacao.

Sehenswürdigkeiten auf Curacao

Curacao ist für seine Vielfältigkeit bekannt. Die Hauptstadt Willemstadt gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und bietet eine interessante Mischung aus Gebäuden im bunten holländischen Baustil. Die Hauptstadt ist bekannt wegen seiner Architektur, seiner historischen Landhäuser, seiner Brücken und auch wegen seines Curacao Museums. Im Stadtteil Otrobanda kann man einen Gang über die Queen Emma Brücke machen. Diese kann sich öffnen und schließen, wenn ein Schiff kommt. Das ist ein interessantes technische Schauspiel.

Touristen können am Hafen einen wunderbaren Abend verbringen. Im Mondschein in einem der Restaurants zu sitzen, ein typisch karibisches Gericht zu genießen und dabei einen Blue Curacao zu schlürfen, ist der wahre Urlaubstraum. Man kann dort in den Clubs auch sehr gut feiern zu karibischen Rhythmen und die Hüften schwingen zu diesen Klängen.

Wochenmarkt und Architektur

Einen Besuch wert ist auf jeden Fall der Floating Market in Willemstadt. Er liegt im Zentrum, in Rahmen einer Stadtbesichtigung zu erreichen. Der Floating Market ist im Prinzip ein ganz normaler Wochenmarkt für Obst- und Gemüse. Das Besondere an einem Wochenmarkt in der Karibik ist, dass hier Obst- und Gemüse vom Boot aus verkauft werden. Dieses Detail gibt dem Markt auch seinen Namen.

Der Berg Altena ist ein sehr schöner Anblick und dort, etwas abseits vom Zentrum Willemstadt, sind auch weitere, schöne historische Gebäude zu sehen.

Die Wilhelminaplein ist ein zentraler Platz, der zum Verweilen einlädt. Hier kann man eine Kirche besichtigen und es gibt einige karibische Cafes.

Aber Curacao ist nicht nur bei Touristen bekannt, die Insel ist auch Sitz internationaler Online Casinos. Mehr Informationen dazu finden Sie unter https://www.wettenerfahrungen.com/betano-erfahrungen/.

Ein Stadtbummeln in der karibischen Hauptstadt

Punda liegt in der Innenstadt von Willemstadt und hier gibt es ein Netz aus Straßen. Hier befindet man sich vorwiegend in der Fußgängerzone. Man kann hier wirklich gut shoppen, denn es gibt hier Kioske, Souvenirläden und Boutiquen. Auch Supermärkte sind hier zu finden, so dass die Nahversorgung gesichert ist. In Punda findet man auch die Handelskade, eine Wasserfront in der Altstadt. Dies ist ein bekanntes Fotomotiv für die karibische Insel Curacao. Auch ein Blick von der Queen Emma Bridge ist ein Fotomotiv wert. Die Insel Curacao ist auch ein beliebtes Ziel für Kreuzfahrttouristen.

Klassische Touristenregion

Diese bewegen sich häufig am Rif Fort, ein besonders für Urlauber entwickeltes Shopping- und Hotelgebiet. Dieser Bereich ist typisch westlich geprägt. Hier sind internationale Hotelketten, Shops wie Starbucks und zahlreiche andere Geschäfte angesiedelt. Das Rif Fort selbst ist eine alte Festung, von der man einen wunderbaren Ausblick über die Punda und die Handelskade hat. Der Kreuzfahrtpier ist hier nicht weit weg. Es gibt hier auch einen kleinen gepflegten Park, in dem auch über die Geschichte Curacaos informiert wird.

Natur in Curacao

Die Natur mit Stränden, Buchten und Plamen ist einmalig. Aber es gibt nicht nur Palmen auf der Insel, sondern auch Kakteen. Viele der Touristen kommen auch wegen der außergewöhnlichen Naturlandschaft und der besonderen Tier- und Pflanzenwelt. Die Karibik ist eine tropische Region. Hier findet man tropische Tiere, farbenfrohe Vögel und besondere Fische. Es gibt hier seltene und bedrohte Lebewesen. Der Anbau von Aloe Vera und anderen Heilpflanzen ist hier ein besonderer wirtschaftlicher Faktor. Für eine Bergwanderung eignet sich besonders der Christoffelberg, der auch als Inseltour umfahren werden kann. Eine Naturbesichtigung sollte in jedem Fall mit auf ihrem Programm stehen. Die Riffe in Curacao sind legendär. Hier gibt es das intakteste Riff in der Karibik. Für Taucher ist die bunte Korallenlandschaft ein Traum. Auch Meeresbiologen forschen gerne auf der Insel aufgrund der besonderen Artenvielfalt. Auf der Insel gibt es ein Mini-U-Boot Curasub, das auch Touristen auf Tauchfahrten in das karibische Paradies mitnehmen. Nicht versäumen sollte man die Puderzuckerstrände der Insel. Diese sehen so aus, wie man es sich für einen Karibikurlaub immer schon erträumt hat. Auch eine Fahrt mit dem Motorboot durch den Vulkanfels ist ein lohnenswerter Ausflug. Die Insel hat einige schöne Ecken, die man in seinem Traumurlaub erkunden kann.

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.