zurück



Feine Dame ganz in Weiß: Ostseebad Sellin

Immer mehr Deutsche zieht es im Urlaub an die heimischen Küsten. Nord- und Ostsee sind jedes Jahr willkommener Anlaufpunkt für hunderttausende von Urlaubern die Sommer, Sonne, Strand und Meer genießen möchten. Diese Wünsche werden alljährlich von Kur- und Badeorten entlang der deutschen Küste erfüllt. Doch auch für immer mehr Besucher der Küstenregion reicht einfach nur Strand und Meer sowie idealerweise gutes Wetter einfach nicht mehr aus, damit sie den eigenen Urlaub so gestalten, dass sie ihn auch in vollen Zügen genießen können.

Für einen perfekten Urlaub benötigt man auch die richtige Umgebung. Nur so entsteht das richtige Urlaubsfeeling. Genau dieses bietet der Badeort Sellin auf Rügen. Nicht umsonst wird dieser Ort auch liebevoll das weiße Ostseebad genannt. Die Häuser des Ortes leuchten vielerorts in strahlendem Weiß und bei gutem Wetter hat man als Besucher sehr schnell das Gefühl, dass man sich nicht gerade in einem Ort an der Ostsee aufhält, sondern vielmehr in einem lauschigen Küstenstädtchen irgendwo an der Mittelmeerküste.

Nur dass in Sellin der allgemeine Lärmpegel im Vergleich zu Orten entlang des Mittelmeers vergleichsweise sehr niedrig ist. Auch sonst kann man in Sellin den Urlaub auf entspannte Art und Weise genießen. Sellin bietet die ideale Gelegenheit um die berühmte Seebrücke zu besuchen und den einen oder anderen Schnappschuss mit nach Hause zu bringen. Aber auch die Wilhelmstraße mit ihren weißen prachtvollen Gebäuden steht wie kaum ein anderes Motiv als Sinnbild des weißen Ostseebades und ist in jedem Fall eine ideale Gelegenheit, um einmal ausgiebig zu flanieren und vielleicht auch ein wenig vom Charme der alten Zeiten wiederzuentdecken.

Ein weiteres Highlight von Sellin ist das Bernstein-Museum. Hier kann das Gold der Ostsee und die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten besichtigt werden. Das Bernsteinzimmer ist natürlich weltberühmt, aber hier wird anschaulich gezeigt, welche Arten von Bernstein es gibt und wo bzw. wie sie genutzt und gehandelt werden.

Ebenso bemerkenswert und auf jeden Fall einen Besuch wert ist die Tauchgondel von Sellin. Hier können Besucher die Anfänge des Tauchens live an einem Relikt aus dem 19. Jahrhundert erleben.  Für diejenigen, die etwas längere Zeit auf Rügen verbringen möchten, empfiehlt sich auf jeden Fall auch die nähere Umgebung von Sellin zu erkunden. Natürlich sind gerade die Rügener Kreidefelsen eine touristische Attraktion, die auf jeden Fall besucht werden sollte. Aber auch der Leuchtturm von Arkona im Norden der Insel Rügen ist einen Abstecher wert und für alle, die sich für die Natur auf der Insel interessieren, bietet die hügelige Landschaft von Rügen mit einem eigenen Biosphären-Reservat die perfekte Kulisse für einen erholsamen Urlaub.

Aber natürlich bietet Rügen nicht nur Natur und Erholung, sondern auch jede Menge Unterhaltung und Spaß. Ausgedehnte Radtouren sind hier ebenso möglich wie Klettern oder Segeltouren rund um Kap Arkona. Und auch abends muss keine Langeweile aufkommen. Wie wäre es zum Beispiel mit dem Besuch einer Spielbank in Binz? Diese ist zwar etwas klein, aber wem es weniger um die Atmosphäre, sondern um ein möglichst großes Angebot an Slots und Casinospielen geht, der wird wohl auch eher zum Beispiel die Online-Casino Webseite Redbet besuchen. Doch gerade das ist das Besondere an Rügen. Hier finden sich Attraktionen, wie es sie vor hundert Jahren gab in einer ebensolchen Kulisse. Es ist kaum verwunderlich das viele Besucher glauben das hier die Zeit stehen geblieben ist. Das ist natürlich nicht so, aber trotzdem sind die Bewohner Rügens stolz darauf, dass es ihnen gelungen ist, soviel von ihrer Geschichte für die Besucher der Insel erhalten zu haben.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.