zurück



Monte-Carlo: Luxus und Glamour an der Côte d’Azur

Der kleine Küstenstaat Monaco liegt an der französischen Küste der Côte d’Azur und trumpft mit Luxus und Glamour pur. Zwar ist er nach dem Vatikan der zweitkleinste Stadtstaat der Welt, dies lässt allerdings keinerlei Rückschlüsse auf das unglaubliche Charisma und die vielen Aktivitäten des Fürstentums zu.

Monaco bei Nacht. Foto: pixabay.com | Julius_Silver

Monaco bei Nacht. Foto: pixabay.com | Julius_Silver

Mit nur drei Kilometern Länge und maximal einem Kilometer Breite ist es wirklich ein Zwergstaat, der seine kleine Größe mit einer Fülle an Attraktionen wettmacht. Monte-Carlo ist die Hauptstadt und lockt vor allem die Schönen und Reichen in seine Stadtmauern direkt an der Küste. Egal, ob man seine Yacht im luxuriösen Hafen parken möchte, beim renommierten Modelabel einkaufen und im Luxusresort nächtigen will, oder ob man mit dem Auto auf Entdeckungstour in Europa unterwegs ist und sich nur einmal den Jetsetter-Hotspot mit all seinem Glamour ansehen möchte – Monte-Carlo ist ein Must-See, welches mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Erlebnissen beeindruckt!

Wo übernachten?

Da Monaco mit einer Fläche von nur etwa zwei Quadratkilometern unglaublich überschaubar ist, spielt die Lage des Hotels hier eine zweitrangige Rolle. Sämtliche Sehenswürdigkeiten und Attraktionen lassen sich einfach zu Fuß erkunden. Wenn man auf der Suche nach einer Unterkunft in Monte-Carlo ist, sollte man sich zunächst überlegen, worauf man den persönlichen Fokus legen möchte. Zahlreiche Hotels liegen direkt am Strand und sind die beste Location für Badefans und Sonnenanbeter. Das bekannteste und wohl glamouröseste Hotel ist das Hotel De Paris. Es liegt direkt am Casino Monte-Carlo und bietet absoluten Luxus und ein renommiertes Sternerestaurant. Wieder andere Hotels bieten mit einem großzügigen Spa-Bereich und jeder Menge Beautybehandlungen den besten Ausgangspunkt für einen Wellnessurlaub der Extraklasse. In Monte-Carlo lassen sich kaum Hotels finden, die weniger als 150 Euro pro Nacht kosten, sodass das Reisebudget entsprechend geplant werden sollte. Wer allerdings Frankreich mit dem Wohnmobil und Zelt erkundet, findet sogar in Monaco Campingplätze, die günstigere Unterkünfte versprechen. Für ein echtes Monte-Carlo-Erlebnis wäre natürlich ein elegantes Hotel am Strand oder im Stadtzentrum doch etwas eindrucksvoller.

Luxusyachten im Port Hercule

Luxusyachten - häufig gesehen in Monaco. Foto: pexels.com

Luxusyachten – häufig gesehen in Monaco. Foto: pexels.com

Die Küstenregion der Côte d’Azur ist vor allem für seinen Glitzer und Glamour bekannt. Es ist der Hotspot der Schönen und Reichen, denn hier geht es um Folgendes: „sehen und gesehen werden“. Der Hafen Port Hercule gehört mit einer Liegegebühr in Höhe von 1.074 Euro pro Tag laut Engel & Völkers unter die Top 10 der teuersten Yachthäfen Europas. Somit ist Monte-Carlo der Dreh- und Angelpunkt für Yachtbesitzer, die hier ihre Prachtstücke zur Schau stellen. Entlang des eindrucksvollen Hafens reihen sich erstklassige Cafés und Restaurants sowie zahlreiche Boutiquen mit den bekanntesten und teuersten Modemarken der Welt. Wer die eigene Yacht mitbringt, wird sich hier wie zuhause fühlen, doch auch für alle anderen ist der Hafen Port Hercule ein absolutes Must-See. Yachten größer und imposanter als die nächste, luxuriöse Villen und eine High-Society vor Ort laden hervorragend zum Staunen und Beobachten ein. Die Cafés und Shops eignen sich für den Ottonormalverbraucher allerdings eher nur zum Window-Shopping – also besser vorher gegessen haben!

Sehenswürdigkeiten und Attraktionen: Die Gärten und das Casino Monte-Carlo

Sightseeing ist in Monte-Carlo ein wahres Vergnügen. Das Stadtzentrum beeindruckt mit gigantischen Hochhäusern aus Glas, während die Küste mit langen Promenaden zum Spazieren einlädt. Besonders für Naturfans sind zudem die vielen Parkanlagen der Stadt die richtige Adresse. Auf VisitMonaco werden die schönsten Gärten vorgestellt; zu diesen zählt in erster Linie der Rosengarten der Fürstin Gracia Patricia, der mit prachtvollen Blüten beeindruckt. Ein wahres Zen-Paradies ist zudem der Japanische Garten, der japanische und mediterrane Elemente gekonnt zur Idylle vereint.

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Monte-Carlo ist das legendäre Casino. Eine Kombination aus Marmor und Gold verkleidet eines der schönsten Gebäude Europas im Stil der Belle Époque. Bereits in den 1860ern wurde es gebaut und eröffnet; seitdem ist es das Wahrzeichen der Stadt, das Monte-Carlo nicht zuletzt zum Glamour-Image verhalf. In den sagenhaften Sälen des Casinos werden sämtliche Casinospiele angeboten. Hier kommt nicht nur dem Poker besondere Bedeutung zu – immerhin saß James Bond in Sag Niemals Nie und GoldenEye genau hier am grünen Filz – sondern auch das Kartenspiel Baccarat und das beliebte Blackjack werden angeboten. Letzteres erfreut sich heute besonderer Beliebtheit, was nicht zuletzt auf das wachsende Angebot im Internet zurückgeführt werden kann. Eine Vielzahl an Online Casinos, wie etwa Betway, haben Blackjack in der virtuellen Version und auch im Live-Casino inzwischen im Angebot, wodurch das Kartenspiel immer mehr Bekanntheit und Beliebtheit erringt. Nicht nur Tischspiele, auch zahlreiche Slotmaschinen werden im Casino Monte-Carlo angeboten, so widmet sich der Salle des Amériques etwa allein den Spielautomaten.

Events der Region: Der Große Preis von Monaco und das Internationale Zirkusfestival

Das weltweit bekannteste Event in Monaco ist das internationale Formel-1-Rennen: Der Große Preis von Monaco gehört zu den renommiertesten und wichtigsten Motorsportrennen der Welt. Sportfreunde und Fans der schnellen Autos versammeln sich jährlich im Circuit de Monaco, um den Formel-1-Piloten zuzusehen, wie sie durch Monte Carlo und La Condamine düsen. Seit 1950 gehören die Rennen in Monaco zur Formel-1-Weltmeisterschaft; und mit einem generierten Einkommen von 90 Millionen Euro im Jahr 2017 ist es das aus finanzieller Sicht wichtigste Rennen der Meisterschaft. Der Große Preis von Monaco ist allerdings nicht das einzige wichtige Event der Region, denn auch das berühmteste Zirkusfestival der Welt findet, wie MDR berichtet, in Monte-Carlo statt. Eindrucksvolle Artisten, lustige Clowns und zahlreiche Auftritte sorgen in der Manege des Internationalen Zirkusfestivals für reichlich Stimmung. Sie beeindrucken nicht nur das begeisterte Publikum, sondern müssen auch eine harte internationale Fachjury überzeugen, um den renommierten Goldenen Clown als bester Act verliehen zu bekommen.

Monte-Carlo hat trotz seiner kleinen Größe eine Menge an Attraktionen und Unterhaltung zu bieten. Neben europäischen Städtezielen wie beispielsweise Graz, Danzig, Florenz und Co. bietet das Fürstentum Monaco eine Alternative der Extraklasse. Umgeben von Luxus und Glamour wird die Städtereise nach Monte-Carlo unvergesslich.

 

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.