zurück



Städte in Onlinespielen: Die zunehmende Popularität von virtuellen Reisen

Auf den ersten Blick haben Reisen und Onlinespiele nicht wirklich etwas gemein. Doch genau wie das Reisen an zunehmender Beliebtheit gewinnt, sind auch Onlinespiele immer weiter verbreitet. Und durch die heutigen Möglichkeiten verbinden immer mehr Menschen diese zwei Aktivitäten.

Immer mehr Menschen spielen online. Einer Statistik aus dem Jahr 2020 zufolge ist die weltweite Anzahl der Nutzer von Onlinespielen von 730 Millionen im Jahr 2017 auf 930 Millionen im Jahr 2019 gestiegen. Für 2024 wird bereits eine Nutzerzahl von über eine Milliarde prognostiziert. Nicht nur die Zahl der Spieler von Online Games wächst. Auch der Umsatz mit Onlinespielen hat sich in Deutschland zwischen 2003 und 2015 knapp verfünffacht. Für viele weltweit bekannte Spiele gibt es mittlerweile eine Onlineversion oder eine Version für das Smartphone.

Zu Hause ist es doch am schönsten

Photo by Glenn Carstens-Peters on Unsplash

Photo by Glenn Carstens-Peters on Unsplash

Was das besondere dabei ist: Onlinespiele finden immer häufiger in realen oder fiktiven Städten statt. Im Gegensatz zum richtigen Reisen sind die Games mit fast keinem Aufwand verbunden und oft nur einen Klick von uns entfernt – passend zu unserem heutigen Lebensstil, in dem alles viel schneller als früher läuft. Gleichzeitig sind viele Online verfügbare Spiele günstig oder sogar kostenlos, was sie für alle PC- und Internetnutzer zugänglich macht.

Aber nicht nur der praktische Aspekt beim virtuellen Reisen zählt. Durch die immer weiterentwickelte Technologie werden die Spielestädte zunehmend lebendiger sowie aufwendiger und Spieleentwickler stecken Millionen von Euro in die Entwicklung digitaler Metropolen. So sind der Fantasie in Onlinespielen im Gegensatz zur realen Welt keine Grenzen mehr gesetzt. Es gibt heute tausende von Games und für jeden Typ ist etwas dabei.

Grenzenlos reisen

Auf der einen Seite finden sich unter den Online-Städten real existierende Städte wie eine Sechzigerjahre-Version von New Orleans im Onlinespiel „Mafia III” oder ein bis ins Detail nachgebautes San Francisco in „Watch Dogs 2”. Auf der anderen Seite faszinieren fiktive Gegenden wie die Unterwasserstadt Rapture in „BioShock”, eine Unterwassermetropole am Grund des Atlantiks mit skurrilen Figuren und stimmungsvollen Elementen des Art-Déco. Mehreren Umfragen zufolge ist Rapture sogar die interessanteste Stadt, die je für ein Onlinespiel erschaffen wurde.

Photo by Maik Jonietz on Unsplash

Photo by Maik Jonietz on Unsplash

Auch Onlinecasinos erschaffen immer häufiger Abenteuerwelten, in denen sich Spieler austoben können. Endlich eine mobile Erfahrung, die es auszuprobieren lohnt ist Casumo. Hier gibt es beispielsweise den Onlineslot „Fortunes of Egypt”. Dabei tauchen Spieler in das Alte Ägypten ein. Hieroglyphenrollen, die Pyramiden von Gizeh, die Sphinx und weitere Symbole Ägyptens schaffen eine möglichst reale Umgebung. Das Spiel ist im Onlinecasino sowohl für den Computer oder das Smartphone verfügbar.

Eine weitere lebendige Spielkulisse bietet das Spiel „Syndicate”. Der Schauplatz dieses Spiels ist das viktorianische London. Die Stadt befindet sich mitten in der industriellen Revolution. Das industrielle Ambiente wird durch die kleinen Gassen, Fabrikschloten und rasenden Kutschen geschaffen.

Onlinespiele sind mittlerweile nicht nur Teil unseres Alltags, sondern auch unserer Kultur geworden. Es war noch nie so einfach, auf die Games zuzugreifen: Jeder, der über eine Internetverbindung verfügt, kann heute von zu Hause aus aufregende Abenteuer erleben und in spannende Welten und Städte eintauchen und aus immer neuen Spielen diejenigen auswählen, die ihm am besten gefallen.

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.