Beiträge zu Bayern

 

Räuber-Kneißl-Radweg: Gemeinden der WestAllianz München erkunden

Ein Ausflugstipp zur rechten Zeit: Familien können auf dem neuen Räuber-Kneißl-Radweg zusammen auf große Fahrt gehen und den Münchner Westen erkunden. – Foto: WestAllianz

Startschuss frei für die neue Attraktion für Touristen und Radfahrer im Münchner Westen: Der Räuber-Kneißl-Radweg ist eröffnet! Die Themen-Strecke ist in vier Etappen unterteilt und führt über 110 Kilometer durch die Gemeinden Bergkirchen, Gröbenzell, Karlsfeld, Maisach, Sulzemoos, Odelzhausen und Pfaffenhofen a.d. Glonn, die im Wirtschaftsverbund WestAllianz zusammengeschlossen sind. Weiterlesen



Bad Aibling: Seit 175 Jahren erste Adresse für Moor-Heilkuren

Bad Aibling genießt weit über die Grenzen Bayerns hinaus einen exzellenten Ruf als eines der führenden Moorheilbäder in Deutschland. Diesen verdankt der renommierte Kurort seiner langjährigen, kontinuierlich gewachsenen „Moorkompetenz“, die sich neben einem fundierten, medizinischen Know-how auch in der gewachsenen Infrastruktur des Ortes widerspiegelt.

Weiterlesen

 

Flitterkränze: Edler Kopfschmuck aus der Fränkischen Schweiz

Immer gut aufgelegt und kreativ: Dagmar Rosenbauer in ihrer Werkstatt. – Foto: www.bayern.by / Tobias Gerber

Dagmar Rosenbauer vereint viele Adjektive auf sich: sie ist erfinderisch, fantasievoll, fleißig, gestalterisch, originell, produktiv, schöpferisch, traditionsbewusst. Und sie ist Geschäftsfrau. Eine allerdings viel zu bescheidene, weil sie sich den Lohn für ihre Arbeit nicht abholt, besser gesagt: nicht abholen kann. Weil sie dann einige von den Schmuckstücken, die sie produziert – und sie fertigt wahre Kostbarkeiten an – nicht verkaufen würde, weil sie viel zu teuer wären. Weiterlesen



Lenggries: Neuer Lift auf dem Brauneck

Von wegen Füße in den Bauch stehen! Mit dem neuen Lift verkürzen sich die Wartezeiten deutlich. - Foto: Tourismus Lenggries / Adrian Greiter

Piste statt Schlange: Mit dem ersten Schnee ging auf dem Lenggrieser Hausberg Brauneck eine neue 6er-Sesselbahn in Betrieb. Dank einer Förderleistung von 2400 Personen pro Stunde verkürzen sich die Anstehzeiten zwischen Bayern- und Florihang ab Saisonbeginn deutlich. Die hochmoderne Schrödelsteinbahn ist mit Wetterschutzhauben, beheizten Sitzen, komfortablem Einstieg für Kinder und automatischer Verriegelung ausgestattet. Weiterlesen



Arnd Erbel: Freibäcker und Freigeist aus Mittelfranken

Arnd Erbel stellt zusammen mit seinem Team in der Hochsaison bis zu 1000 Lebkuchen am Tag her – alles in Handarbeit. - Foto: www.bayern.by / Gert Krautbauer

Arnd Erbel ist Freibäcker – und somit auch ein Freigeist. Und ein Unruhegeist. Er ist Bäcker mit Leib und Seele. Sein Beruf ist seine Berufung. Sein Leben wird durch die pure Leidenschaft geprägt. Er hält den (mittel)fränkischen Dialekt hoch, ist äußerst wortgewandt und seine Sätze kommen mitunter philosophisch daher. Dem Back- und Konditor-Handwerk geht er jeden Tag nach, sogar im Urlaub. Mittels eines Gusseisenbräters stellt er dann vor Ort sein eigenes Gebäck her – allerdings ausschließlich für den Privatgebrauch. Weiterlesen



Bad Steben: Nicht nur durch die Hölle gehen

Brunnen vor den Arkaden im Kurgarten von Bad Steben. – Foto: Reinhard Feldrapp

Ganz im Norden Bayerns, dort, wo der Freistaat endet und Thüringen nur einen Katzensprung entfernt ist, liegt das beschauliche Bad Steben, eines von fünf bayerischen Staatsbädern (neben Bad Steben sind dies Bad Brückenau, Bad Kissingen, Bad Bocklet und Bad Reichenhall). Die oberfränkische Marktgemeinde mit ihren 3500 Einwohnern hat jede Menge zu bieten. 368 000 Übernachtungen im Jahr, davon 47 000 von Kurgästen, sprechen eine deutliche Sprache. Die Gegend ist mal lieblich, mal wild. Franken pur eben! Weiterlesen



Genusswandern grenzenlos auf den Spuren der Römer

Römerskulpturen weisen Besuchern im Römerpark Schlögen den Weg - beispielsweise hinauf zum berühmten Schlögener Donaublick. - Foto: Tourismusprojekt Römerspuren/Oberösterreich Tourismus GmbH / Hochhauser

Es war die Blütezeit des Römischen Reiches in Europa: Rund 2000 Jahre ist es her, als römische Kaiser beginnen, das Imperium Romanum im Norden gegen die Germanen zu sichern. Die Donau als Mitteleuropas längster Fluss wird in dieser Zeit in weiten Teilen zum “fließenden Schutzwall”: Beginnend in Bayern bis hin zum Schwarzen Meer lassen römische Herrscher den “nassen Limes” befestigen. Sie bauen Wachtürme, gründen Legionslager, errichten Kastelle und stationieren Legionen. Weiterlesen

 

Bad Reichenhall: Kunstakademie als kultureller Leuchtturm

Bad Reichenhall verfügt über eine großzügig gestaltete Fußgängerzone, schöne Plätze und viele Brunnen; ein Besuch lohnt allemal. – Foto: Berchtesgadener Land Tourismus / Tom Lamm

Bad Reichenhall hat viele Gesichter. So viele, dass Besucher mitunter aus dem Staunen nicht herauskommen. Das, was sie als erstes erwartet, ist gelebte Tradition und bäuerliches Brauchtum, das dort gepflegt wird. Logisch, ist die Große Kreisstadt im Berchtesgadener Land doch ein Inbegriff oberbayerischer Lebensphilosophie. Und sie hat das Ambiente einer modernen Kurstadt. Weiterlesen

 

Ammergauer Alpen: Drei Ranger für den Naturpark

Im Dienste des Naturparks unterwegs: Die drei Ranger Deniz Göcen, Thomas Weber und Dominik Landerer (von links). - Foto: Ammergauer Alpen GmbH / Nina Helmschrott

Was im „Buschfunk“ schon lange im Gespräch war, ist nun endlich offiziell: Drei Ranger sind seit November für den Naturpark Ammergauer Alpen im Einsatz. Im jüngsten Naturpark Deutschlands werden sie sich um die Besucherbetreuung und -lenkung, die Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit, naturspezifische Bildungsarbeit sowie die Unterstützung bei naturschutzrelevanten Forschungsaktivitäten kümmern. Weiterlesen



Oberammergau: Hinter den Kulissen der Passionsspiele 2020

Die Kreuzigung. Jesus hängt dabei 25 Minuten am Kreuz. „Eine starke physische Leistung“, wie Frederik Mayet betont. – Foto: Passionsspiele Oberammergau 2020

Es sind zwar noch eineinhalb Jahre hin, ehe sich der erste Vorhang hebt, doch die Nervosität steigt, und überall ist – obwohl unhörbar – ein leichtes Knistern zu spüren. Seit Mitte Oktober wissen in der Gemeinde alle, wer welche Rolle einnimmt beim erfolgreichsten Laienspiel der Welt, und das hat natürlich zur Folge, dass wieder einmal Aufbruchstimmung herrscht – wie all die Jahrzehnte und Jahrhunderte davor, als die Passion Christi zum ersten Mal in Oberammergau Einzug hielt. Weiterlesen