zurück

Wintersport-Arena Sauerland: Es wird weiter investiert

Es hat sich viel getan in den Skigebieten der Wintersport-Arena Sauerland. Auch in den Sommermonaten wurde geplant, gebaut und renoviert. In diesem Jahr investieren die Liftbetreiber rund fünf Millionen Euro. Mit neuen Transportbändern, Schnee-Erzeugern und Pistenwalzen steigt die Pistenqualität in den Skigebieten weiter deutlich an.

Morgendliche Beschneiung im Skigebiet Willingen-Ritzhagen. - Foto: Wintersport-Arena Sauerland/Siegerland-Wittgenstein

Morgendliche Beschneiung im Skigebiet Willingen-Ritzhagen. – Foto: Wintersport-Arena Sauerland/Siegerland-Wittgenstein

Weit über 100 Millionen Euro sind seit Anfang des Jahrtausends alleine in den direkten Ausbau der Skigebiete geflossen. Seitdem gab es kaum ein Jahr, in dem in den großen Skigebieten nicht mindestens ein Sessellift gebaut wurde. Die Beförderungskapazitäten sind dort entsprechend weit ausgebaut und auf hochmodernem Stand. Gezielt und an bestimmten Punkten wollen die Betreiber dennoch Optimierungen vornehmen. So soll im Skigebiet Willingen ein neues Förderband für Rodler und Kinder an der Dorfwiese entstehen. Im Skiliftkarussell Winterberg wird ein Förderband den Schlepplift am Poppenberg ersetzen. Das Zweite wird im kommenden Winter Rodler am Käppchenhang befördern. Ebenfalls an die Rodler gedacht haben die Betreiber im Skikarussell Altastenberg. Arbeiten im Startbereich des Rodelhangs machen das Gelände noch leichter zu befahren und sicherer.

Pistenqualität macht einen Sprung nach vorn

Wintersportler haben einen hohen Anspruch an Schneesicherheit und Pistenqualität. Moderne Pistenpflegegeräte sind PS-starke Hightech-Maschinen, die auch in schwierigen Schneesituationen gute Qualität erzielen. Walzen, fräsen, glätten – alles in einem Arbeitsgang. Im Skiliftkarussell Winterberg sind im kommenden Winter drei neue Pistenwalzen im Einsatz. Auch das Skigebiet Bödefeld-Hunau schaffte einen Pistenbully an. Und das Skigebiet Willingen und das Skidorf Neuastenberg haben je eine neue Windenwalze zum Präparieren der schwierigen Steilstücke geordert. Dadurch steigt in vielen Bereichen die Pistenqualität deutlich.

Weiter steigende Schneesicherheit

Transportband im Skigebiet Olpe-Fahlenscheid. - Foto: Wintersport-Arena Sauerland/Siegerland-Wittgenstein

Transportband im Skigebiet Olpe-Fahlenscheid. – Foto: Wintersport-Arena Sauerland/Siegerland-Wittgenstein

An der Beschneiungssituation wurde in allen Skigebieten gearbeitet. Das Skiliftkarussell Winterberg schaffte 20 moderne, energiesparende Schnee-Erzeuger an und ersetzte damit teils alte Geräte. Das Skidorf Neuastenberg und der Schmallenberger Höhenlift optimieren ihre Beschneiungsanlagen. Teils durch Ausbau der Pumpen und Rohre, teils durch neue Geräte. Das Skikarussell Altastenberg erweiterte das Rohrleitungsnetz, legte neue Anschlussstellen an, kaufte sechs neue Schnee-Erzeuger und schafft dadurch eine Kapazitätserweiterung um 25 Prozent. Auch das Skigebiet Willingen hat einige neue Schneekanonen angeschafft.

Die Snowboard-Youngsters wird’s freuen: Der Funpark im Skidorf Neuastenberg heißt ab sofort Funslope Park Postwiese. Neu ist darin ein Slopestyle-Parcours für Anfänger, der auch für Kinder befahrbar ist. So zelebrieren nicht nur Free-Ski und Snowboard-Cracks ihre Moves, auch weniger erfahrene Gäste tasten sich heran.

Die lang geplante Verbindung der zwei Skiberge in Willingen schreitet voran, wird aber im kommenden Winter noch nicht zum Zuge kommen. Erst im Winter 2018/19 wird sie fertig sein. Der Bau der Verbindung über den Köhlerhagen mittels eines Achter-Sessellifts startet im Frühjahr 2018.

Infos: Touristikverband Siegerland-Wittgenstein, Koblenzer Str. 73, 57072 Siegen; Tel.: 00 49 (0) 2 71 – 3 33 10 20; Email: tvsw@siegen-wittgenstein.de; Internet: www.siegerland-wittgenstein-tourismus.de

 

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.