Fern-Reisen

 

Marrakesch und Hoher Atlas: Alte Berberkultur und junge Sozialprojekte

Verschachtelte braune Lehmhäuser prägen das Landschaftsbild des Aït Bougoumez-Tals im Hohen Atlas: ©weltweitwandern.com

Die „Weltweitwandern“-Reise beginnt in der „Perle des Südens“: Marrakesch. Gleich einer Fata Morgana aus Tausendundeiner Nacht erscheint die „Rote Stadt“ vor der Kette des schneebedeckten Atlasgebirges: Hinter der mächtigen roten Stadtmauer liegt die magische Metropole, die mit ihrem orientalischen Lebensgefühl schon seit Jahrzehnten die Menschen anzieht. Auch 20 Wanderbegeisterte aus allen drei deutschsprachigen Ländern – begleitet von Christian Hlade, Chef des Tourismus-Unternehmens „Weltweitwandern“. Mittlerweile gibt es eine Reihe an unterschiedlichen Marokko-Reisen, von der anspruchsvollen Wüstenwanderung bis hin zur eher gemütlichen Genusswanderung unter dem Motto „Marrakesch, Heller-Garten & Hoher Atlas“. Weiterlesen



Oman – ein märchenhaftes Morgenland

Omanis vor einer imposanten Felskulisse. - Foto: Michael Stephan

Sindbad der Seefahrer, die Heiligen Drei Könige oder auch die Weihrauchstraße: Der Oman verzaubert als Märchenland. Und er verführt als Wüsten-Reich mit geschichtsträchtigen Städten. Was dieses Land ganz unten auf der arabischen Halbinsel noch kann? Es verblüfft mit Karibik-Feeling an Palmenstränden vor türkisblauen Meer. Arabiens grünes Märchen ist ein besonderes Reiseziel mit dem Versprechen von Tausendundeiner Nacht… Weiterlesen



Teneriffa – Insel der Kontraste: Vom Hippie-Strand im Süden zu den Wandergebieten im Norden

Teide Nationalpark. Foto: Ursula Angelika Küffner

Javier blickt nachdenklich in „seine“ Bucht und beobachtet die Handvoll Touristen, die über den steinigen Pfad an den Strand bei La Caleta im Süden von Teneriffa gekommen sind. Der Spanier, der auf Teneriffa geboren wurde, lebt dort mit seiner Freundin seit zwei Jahren in einer aus Palmwedeln gebauten Hütte abseits der Zivilisation. Einsam sind sie allerdings nicht. Gesellschaft leisten ihnen Aussteiger vieler Nationen, die in der Umgebung der Bucht in Höhlen oder selbst gebauten einfachen Behausungen Unterschlupf gefunden haben. Weiterlesen

  

Namibia – Auge in Auge mit den schnellsten Raubkatzen der Welt

Auge in Auge mit den schnellsten Raubkatzen der Welt.

Livingstone ist schnell, sehr schnell. Links an seiner Seite hält Darwin gerade noch so Schritt. Nur noch geschätzte zehn Meter sind sie entfernt von ihrer Beute. Sie sind hungrig und steigern ihr Tempo nochmals auf mehr als 70 km/h. Staub wirbelt auf. Lange können die beiden diese hohe Geschwindigkeit nicht mehr halten. Aber die Beute ist in Reichweite, die Belohnung naht und so legen sie einen letzten Endspurt hin, bevor endlich aus der Ladefläche des vor ihnen fahrenden Pick-Ups zwei große Fleischbrocken dumpf auf dem sandigen Boden aufprallen. Weiterlesen



Tauchcamp Marsa Shagra: „Die Natur ist unser Reichtum“

Nahezu geräuschlos gleite ich durch das Element, die Arme ausgebreitet wie Schwingen. Um mich herum prasst eine Landschaft, die der Phantasie von Jules Verne entspringen könnte, mit ihrer Schönheit: Hügel und gar Berge von vielfältigen und farbenfrohen Korallenformationen, in jedem kleinsten Winkel verbirgt sich Leben. Papageienfische und Meeresschildkröten fressen sich an Korallen satt, Gelbflossendrückerfische jagen sich gegenseitig wie in übermütigem Spiel, Zackenbarsche kehren in Putzerstationen ein wie in einem Spa, Soldatenfische fixieren mich mit übergroßen Augen, Blaupunktrochen wirbeln Sand auf, Flötenfische spielen mit den Luftblasen, die wir Taucher ausstoßen, Rotfeuerfische beobachten das Geschehen im Riff mit aufgestellten Flossen, die wie indianischer Kriegsschmuck anmuten. Das schimmernde Schuppenkleid der Fische erinnert an das prächtige Gefieder von exotischen Vögeln, die Schwärme bewegen sich unisono und scheinen einer Choreographie zu folgen. Wenn es ein Äquivalent gibt, in dem sich der Mensch so frei fühlen kann wie ein Vogel, dann ist es das Meer! Hier ist das schwerelose Dahingleiten, das wir ansonsten nur in nächtlichen Träumen erleben, real. Nach einer Stunde geht unser Atemgas zur Neige, ich tauche auf und mein erster Satz lautet: „Ich hatte fast vergessen, wie unfassbar schön das Rote Meer ist!“ Weiterlesen



Rundreise Kuba: Willkommen im Land der Zigarren, Oldtimer und Lebensfreude

Havana. Foto: pixabay.com | 12019 (CC0)

Musik an jeder Ecke, freundliche Gesichter und Rum ohne Ende – das ist Kuba, wie man es kennt und liebt! Für Reiseliebhaber gibt es hier alles, was das Herz begehrt: pulsierende Städte, faszinierende Natur und traumhaft weiße Sandstrände. Auf der Welt gibt es nur wenige Orte, die mit Kuba vergleichbar sind. Und auch, wenn die kubanische Kultur eine völlig andere ist, ist ein Besuch der Insel ein absolutes Muss für alle, die auf Reiseabenteuer stehen und gerne in neue Welten eintauchen. Weiterlesen



Vancouver Island – von Bären, Walen und Natur

Abendstimmung auf der West Coast Wilderness Lodge, Sunshine Coast.

Die große Insel vor Kanadas Westküste ist ein Paradies für Aktivurlauber. Immer wieder als die schönste Insel Nordamerikas gepriesen, hat Vancouver Island keine Mühe, diesem Superlativ gerecht zu werden. Alpine Berglandschaften, üppig grüne Regenwälder, glasklare Forellenbäche und Lachsflüsse, einsame, windzerzauste Küsten, Bade- und Surfstrände sowie eine faszinierende Tierwelt erwarten den Besucher. Weiterlesen



Tobago: Liming im Reggae-Rhythmus in Trinidads Vorgarten

Trinidad is nice, Tobago is paradise – so heißt es hier ohne jede Spur von Bescheidenheit gegenüber der größeren Schwesterinsel. Der Inselstaat Trinidad und Tobago liegt vor der Nordküste Südamerikas und gehört zu den Kleinen Antillen. Das kleine Tobago liegt zwischen der südlichen Karibik und dem Atlantik – hier kann man also in zwei Meeren tauchen! Dieses Eiland in der Karibik gleich mit einer ganzen Reihe von Superlativen auf: Herrliche Strände, die der Phantasie von Location Scouts für Werbespots zu entstammen scheinen, phantastische Tauchgründe in zwei Meeren, eine einzigartige Vogelwelt, das wahrscheinlich älteste Naturschutzgebiet der Welt im Main Ridge Forest Reserve und unfassbar grundentspannte Einwohner, die gegenüber Touristen eine freundliche Neugier zeigen, sich aber auch gern wieder ihren eigenen Angelegenheiten zuwenden. Der Sound Tobagos ist geprägt von den Steel Pans, der Rhythmus der Insel vom allgegenwärtigen Reggae. Weiterlesen



Kapstädter G´schichten – Wein und Musik

Weltrentner auf Lions Head.

Südafrika. 15. September 2013. Wir sitzen im Restaurant Delaire Graff auf dem Helshoogte Pass zwischen Stellenbosch und Franschhoek und denken über unsere Zukunft nach. Wir, das sind meine Frau und ich. Der 15. September 2013 ist mein 60. Geburtstag. Es ist kühl und wolkig. In den Morgenstunden hat es geregnet. Dennoch ist unsere Stimmung gut. Denn wir freuen uns auf die kommenden Jahre, auf den Start in eine spannende Zukunft. Weiterlesen



Mit dem Motorrad durch Vietnam

Vietnam ist reine Faszination. Kaum ein anderes Land auf dieser Welt hat so viele unberührte Landschaften. Es ist voll von eindrucksvollen Gebirgen, wildem Dschungel, abertausenden von Reisfeldern, reißenden Flüssen und kristallklaren Seen. Und dies ist nur ein kleiner Teil des gesamtem Spektrums. Dennoch sind, mit großem Abstand, die Menschen das Beste was dieses Land zu bieten hat. Es gibt kaum eine Nation, in der man trotz ihrer grausamen jüngeren Vergangenheit, so viele herzensgute Menschen vorfindet wie in Vietnam. Werte wie Liebe, Freude und Gutherzigkeit werden einem jedem Tag aufs Neue näher gebracht und in diesem Land ganz groß geschrieben. Weiterlesen



Kigali – Eine Hauptstadt voller Gegensätze

Die Innenstadt Kigalis.

Kigali ist mit 1,2 Millionen Einwohnern die größte Stadt und gleichzeitig die Hauptstadt Ruandas. Auf gefühlt hunderten Hügeln verteilt, liegt die Millionen-Stadt im Herzen des kleinen ostafrikanischen Landes. Besonders auffällig ist das Grün in Mitten der Stadt. An beinahe jedem Wegrand finden sich Avocado-Bäume und verschiedenste andere Gewächse, die das Stadtbild prägen. Ebenso prägend sind die drastischen Unterschiede der Stadtviertel. Während in reichen Gegenden eine Villa nach der anderen mit einer großen Mauer geschützt ist, gibt es in den ärmeren Gegenden nur Lehmstraßen und kleine Lehmhütten, in denen die Einheimischen leben. Doch was auf dem ersten Blick nach einer Kluft zwischen Arm und Reich aussieht, ist in Wirklichkeit ein Zusammenleben. Weiterlesen