Reisegeschichten




Tölzer Land: Ein Blick hinter die Kulissen des Leonhardritts

Im Innenhof des Klosters von Benediktbeuern wird die Pferdesegnung von Bauern, Bäuerinnen und Vereinen in Festtagskleidern sowie mit viel Schmuck für Rösser vom Pony bis zum Kaltblüter zelebriert. - Foto: Dieter Warnick

Im Tölzer Land zu leben, heißt für die allermeisten Menschen: die Traditionen hochhalten (und nicht nur davon reden), das Brauchtum pflegen (und nicht nur bestaunen), alte Sitten hüten (und nicht nur davon schwelgen) sowie uralte Gepflogenheiten bewahren (und sie nicht nur genießen). Auch auf Jahrhunderte alte Überlieferungen wird sehr viel Wert gelegt. Das ist natürlich in anderen (ober)bayerischen Regionen ähnlich, aber das Tölzer Land, und speziell die Stadt Bad Tölz, kann für sich in Anspruch nehmen, auf die älteste und bedeutendste Pferdewallfahrt zurückblicken zu können. Aus diesem Grund wurde der Leonhardiritt im Juli 2016 als immaterielles Kulturerbe der UNESCO in Bayern anerkannt. Weiterlesen



Irland: Grüne Insel mit Ginster, Guinness und atemberaubenden Wanderwegen

Wenn man nach Westirland kommt , wo die Farbmacht der grün-gelben Ginsterflächen einem die Sinne überwältigen, und wenn man dann an einer der menschenleeren Buchten steht – dann kann man den Eindruck haben, es habe sich hier seit ewigen Zeiten kaum etwas verändert… Die irische Westküste mit ihrer wilden Schönheit und all ihren Texturen und Farben, dort wo die Leute noch die gälische Sprache sprechen und Schafe immer Vorfahrt haben, bietet alles, was den Charme von Irland ausmacht, und sogar ein bisschen mehr. Zum Beispiel die höchsten Klippen in Europa. Die Seeklippen von Slieve League an der Südwestspitze der Grafschaft Donegal fallen 601 Meter steil in den Atlantik ab Weiterlesen



Bad Steben: Nicht nur durch die Hölle gehen

Brunnen vor den Arkaden im Kurgarten von Bad Steben. – Foto: Reinhard Feldrapp

Ganz im Norden Bayerns, dort, wo der Freistaat endet und Thüringen nur einen Katzensprung entfernt ist, liegt das beschauliche Bad Steben, eines von fünf bayerischen Staatsbädern (neben Bad Steben sind dies Bad Brückenau, Bad Kissingen, Bad Bocklet und Bad Reichenhall). Die oberfränkische Marktgemeinde mit ihren 3500 Einwohnern hat jede Menge zu bieten. 368 000 Übernachtungen im Jahr, davon 47 000 von Kurgästen, sprechen eine deutliche Sprache. Die Gegend ist mal lieblich, mal wild. Franken pur eben! Weiterlesen