zurück



Zentralheizung in Sydney verzweifelt gesucht

Wohnen kann man in Sydney auf viele Arten. Zum Beispiel in einem Wolkenkratzer im Central Business District, in einem schmucken, alten Reihenhaus in den citynahen Vororten oder in einem Einfamilienhaus in den weiter außerhalb gelegenen Suburbs. Doch allen ist eines gemeinsam – sie haben keine Heizung.

Auch mit diesem Ausblick kann man in Sydney wohnen.

Auch mit diesem Ausblick kann man in Sydney wohnen.

Wir wohnen in Sydney, das habe ich in einer der vorangegangenen Folgen ja bereits erwähnt, in einem ausgebauten Garagenanbau. Darüber können wir uns nicht wirklich beschweren. Doch man kann in Sydney durchaus nobler residieren. Vorausgesetzt man kann es sich leisten oder mag gerne viele Menschen.

In den Wolkenkratzern der Innenstadt gibt es nicht nur Büros, auch schmucke Appartements sind dort zu mieten. Teilweise mit Schwimmbad und Fitnessstudio im Haus, immer aber mit sagenhaftem Blick auf Harbour Bridge oder Oper. Wer aber glaubt, dass dies nur den „Oberen Zehntausend“ vorbehalten sei, liegt nicht unbedingt richtig. Auch für uns wären solche Wohnungen im Angebot gewesen. Denn es leben dort doch durchaus auch junge Leute, die mit ähnlichen Absichten wie wir – Studium, Praktikum oder Weltreise – in der Stadt sind.

[wp_campaign_3]

Acht Personen auf 60 Quadratmetern

Terrace-Häuser in Annandale

Terrace-Häuser in Annandale

Hätten wir uns allerdings tatsächlich dazu entschieden, wäre das Thema Privatsphäre wohl für sechs Monate mehr oder minder erledigt gewesen. Nicht selten teilen sich nämlich bis zu acht Personen solche 60-Quadratmeter-Appartements. Zu dritt in einem Schlafraum, der gleichzeitig noch als Durchgangszimmer fungiert – das können auch Schwimmbad im Haus und Sydneys Skyline inklusive Sonnenauf- und -untergängen nicht aufwiegen.

Dann lieber in den Garagenanbau. Das Treehouse, wie unsere Vermieter zu unserem Domizil sagen, liegt zwar nicht mitten in der City und ist auch nicht im 68. Stockwerk, aber immerhin in einem recht netten Viertel.

Typischer kleiner Supermarkt in jedem Vorort.

Typischer kleiner Supermarkt in jedem Vorort.

In Annandale, etwa fünf Kilometer außerhalb, dominieren wie in den meisten zentrumsnahen Vierteln Reihenhäuser, hier Terrace-Häuser genannt. Viele davon sind über hundert Jahre alt und oft mit aufwändig geschmiedeten Gartentoren, Fenstergittern und Balkonen verziert. Zusätzlich ganz praktisch: In jedem der Vororte gibt es eine zu Fuß zu erreichende Ladenzeile mit Bäckerei, Supermarkt, Imbiss, Zeitungskiosk und Friseur.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.