zurück



Golfen mal anders beim Walliser Kuhfladenfest

„Die Walliser müssen verrückt sein!“, das sagen die Rest-Schweizer nicht selten über die Bewohner ihres südlichsten Kantons. Und in der Tat lassen die Walliser kaum eine Gelegenheit aus, um dieses Vorurteil zu bestätigen. Der beste Beweis dafür ist das Kuhfladenfest auf der Riederalp, in Landessprache „chüefladefäscht“ genannt. Es findet am 28.8.2011 statt, gutes Wetter vorausgesetzt.

Kuhfladengolfen ist eine von drei Disziplinen beim Walliser Kuhfladenfest. Foto: Wallis Tourismus

Kuhfladengolfen ist eine von drei Disziplinen beim Walliser Kuhfladenfest. Foto: Wallis Tourismus

Das Walliser Kuhfladenfest ist ein sportlicher Wettbewerb, der über zwei Stunden geht. Immer zwei Teilnehmer treten in den drei Disziplinen „Mistgabel“, „Bauerngolf“ und „Fußball“ gegeneinander an. In der ersten Disziplin geht es darum, mit dem spitzen Stechwerkzeug in kurzer Zeit möglichst viele Kuhfladen zu zerreiben. In Disziplin zwei müssen die Teilnehmer mit einem Golfschläger Kuhfladen putten. Und in der dritten Disziplin sind die Wettstreiter darin gefordert, Chüeflade mit Wanderschuhen zu zertreten. Pro zerstörtem Kuhfladen und pro gebrauchter Minute gibt es einen Punkt. Jede Minute Überzeit wird mit einem Minuspunkt bestraft. In jeder Kategorie gibt es dann noch einmal einen so genannten „Aufwertungsmultiplikator“.

Mistgabeln und Golfschläger mitbringen

Die Veranstalter weisen darauf hin, dass Mistgabeln in begrenzter Zahl zur Verfügung stehen. So tut man gut daran, das eigene Gerät mitzubringen – wenn man hat. Auch Golfschläger müssen selbst mitgebracht werden und Wanderschuhe sowieso. Letztere, das rät die Veranstaltungsleitung, sollten möglichst nicht gerade neu gekauft sein, da nicht auszuschließen ist, dass Reste von Kuhfladen dauerhaft am Schuhwerk kleben bleiben.

Der Wettbewerb startet um 11.00 Uhr an der Bergstation Hohfluh auf der Riederalp, Ende ist gegen 14.30 Uhr. Den Teilnehmern werden attraktive Preise versprochen. Wie es Art der Walliser ist, verraten sie nicht, worum es sich dabei handelt. Der sportliche Spaß hat übrigens einen sehr praktischen Hintergrund: Bleiben die Kuhfladen einfach liegen, wächst darunter nur hartes Gras, das die Kühe nicht mögen. Werden die Kuhfladen hingegen zerstört, wächst im kommenden Frühjahr frisches, zartes Grün. Und das freut die Kühe und die Bauern.

Kein Chüeflade-Lotto

In den vergangenen Jahren gab es anlässlich des Kuhfladenfestes noch ein Chüeflade-Lotto. Das findet in diesem Jahr nicht statt, dafür gibt es ein Meerschweinchen-Rennen. Jeder Zuseher kann auf die kleinen Rennviecher wetten und wer auf den Sieger gesetzt hat, kassiert den gesamten Einsatz. Zum Kuhfladenfest wird auch ein Teilnehmer- oder Zuseher-Arrangement angeboten. Eine Übernachtung im Gruppenlager kostet 45,- Franken. Wer sich lieber ungestört auf den Wettbewerb vorbereiten will, kann auch eine Suite im Top-Hotel mieten und zahlt dann 125,- Franken pro Nacht.

Weitere Informationen: Wallis Tourismus, Rue Pré-Fleuri 6, CH-1950 Sion, Tel. +41 (0)27 327 35 70, Fax +41 (0)27 327 35 71, www.wallis.ch, info@valais.ch

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.