zurück



Bergfeuer: Zugspitze in Flammen

Feuriges Spektakel in der Tiroler Zugspitz Arena: 8000 einzelne Feuerstellen sorgen jedes Jahr um die Zeit der Sommersonnenwende für leuchtende Feuer-Skulpturen. Den besten 360°-Panoramablick erleben Besucher am 23. Juni im Talkessel zwischen den Orten Ehrwald, Lermoos und Biberwier. Die Bergfeuer zählen zum immateriellen UNESCO Kulturerbe Österreichs

Am 23. Juni bringen 8000 einzelne Feuerstellen die Berglandschaft auf der Tiroler Seite der Zugspitze zum Leuchten und Gäste zum Staunen. Die beste Sicht gibt es im Talkessel zwischen den Orten Ehrwald, Lermoos und Biberwier. - Foto: Albin Niederstrasser.

Am 23. Juni bringen 8000 einzelne Feuerstellen die Berglandschaft auf der Tiroler Seite der Zugspitze zum Leuchten und Gäste zum Staunen. Die beste Sicht gibt es im Talkessel zwischen den Orten Ehrwald, Lermoos und Biberwier. - Foto: Albin Niederstrasser.

Es ist der wohl feurigste Sommer-Event der Alpen: Am 23. Juni schmücken nach Einbruch der Dunkelheit bis zu 200 Meter hohe Feuer-Bilder die Berggipfel rund um das Wetterstein-Massiv, die Mieminger Kette und die Lechtaler Alpen. 8000 einzelne Feuerstellen bringen die Berglandschaft auf der Tiroler Seite der Zugspitze zum Leuchten – und Gäste zum Staunen. Wenn die Dämmerung über die Tiroler Zugspitz Arena hereinbricht, erscheinen funkelnde Lichterketten auf Bergkämmen, leuchtende Kreuze, brennende Hirsche und andere Symbolfiguren. Die besondere Lage des Talkessels zwischen Ehrwald, Lermoos und Biberwier ermöglicht einen Rundumblick auf die brennenden Felswände von Zugspitze, Grubigstein, Marienberg und Sonnenspitze. Als Wahrzeichen lebendigen Brauchtums und des überlieferten Wissens wurden die Bergfeuer 2010 zum immateriellen UNESCO Kulturerbe Österreichs ernannt.

Gelebte Tradition

Schon Monate vorher beginnt die Planung der Feuershow: Mehr als 300 Bergfeuer sorgen dafür, dass zur Sommersonnenwende die schönsten Bilder die nächtliche Berglandschaft erhellen. Nach einer sorgfältigen Vermessung der Felswände am Berg, mit Einbezug der Hangneigung, werden spektakuläre Motive entworfen. Bis zu 700 Säcke, befüllt mit Sägemehl und Rapsöl, müssen auf die Berge getragen und entsprechend angeordnet werden, damit Zuschauer vom Tal aus die Feuerkunst gut erkennen können. Dabei ist gutes bergsteigerisches Können gefragt: Die Säcke werden in einer Höhe von bis zu 2000 Metern verankert. Die Feuerstellen werden um ca. 22 Uhr entzündet.

Die Tiroler Zugspitz Arena liegt auf der österreichischen Seite der Zugspitze im Tiroler Außerfern, eingebettet zwischen der Zugspitze im Norden und der Mieminger Kette sowie dem Wettersteingebirge im Süden. Sie umfasst die Orte Ehrwald, Lermoos, Berwang, Bichlbach, Biberwier, Heiterwang, Lähn-Wengle und Namlos. Als Grenzberg liegt die Zugspitze, Deutschlands höchster Gipfel, zwischen Deutschland und Österreich. Sie kann sowohl von deutscher, als auch von österreichischer Seite aus erreicht werden. Von Ehrwald aus führt die Tiroler Zugspitzbahn auf den Westgipfel der Zugspitze.

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.