zurück



Santorini – Urlaub im Paradies

In der südlichen Ägäis liegt Santorini, ein kleines Archipel, das sich in den letzten Jahren zu einem wahren Urlaubsparadies gemausert hat. Die traumhafte Lage und die reiche Kultur haben die Inselgruppe zu einem der beliebtesten Urlaubsziele Griechenlands gemacht.

Schwarze Strände und Ausflüge in die Vergangenheit

Santorini oder Santorin, wie die Inselgruppe im Griechischen genannt wird, besteht aus mehrere kleinen Vulkaninseln, die ringförmig um die Caldera, einen vulkanischen Kessel, liegen. Die Inselgruppe entstand vor 4000 Jahren durch einen Vulkanausbruch, der das Land in kleine Inselchen sprengte. Spektakuläre Ausblicke über das Ägäische Meer bieten sich in den Besuchern bei einem Urlaub. Die typischen schwarzen Sandstände laden zu ausgedehnten Sonnenbädern ein. Für kulturell interessierte Touristen hat das Archipel ganz besondere Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die Ausgrabungen von Alt-Thera und Akrotiri geben einen Einblick in längst vergangene Zeiten. Sie zeigen Stadtanlagen aus minoischer Zeit, die im vergangenen Jahrhundert freigelegt wurden und einen Eindruck von der kulturellen Vergangenheit der Inselgruppe geben. Akrotiri gilt als das griechische Pompeji.

Romantische Ferien für Hochzeitspaare

Vor allem Hochzeitspaare verbringen auf Santorin gern ihre Flitterwochen in einer Ferienwohnung  (Tipp: atraveo.de)  oder einer Hotelanlage, die hier in hervorragend ausgestatteten Ferienresorts gebucht werden können. Bei Ausflügen nach Oia zeigt sich den Besuchern ein wundervolles Meerespanorama. Bei Sonnenuntergang bieten die weißen Kalksteinhäuser von Oia, die auf roten und schwarzen Klippen stehen, einen unvergesslichen Anblick – für eine romantische Hochzeitsreise genau das richtige Ambiente.

Verträumte Dörfer und die Caldera

Eine Fahrt zur Caldera, dem Vulkankessel, ist eine weitere Attraktion eines Urlaubs auf Santorini. Viele Boote stehen den Besuchern zur Verfügung, um einen Blick auf die Inselgruppe vom Meer aus zu erhaschen. Wer gerne abseits der normalen Touristenpfade wandelt, für den bietet Santorini malerische Bergdörfer, in denen kaum ein Tourist zu finden ist. Mit einem Esel lassen sich die Pfade über die Höhen wunderbar zurücklegen. Zwischen kleinen Fischerdörfern und steilen Klippen lassen sich so immer wieder neue Strände entdecken, an denen die Ausflügler eine ungestörte Badestunde einlegen können. Natürlich kommen auch Sport und Shopping nicht zu kurz. In den großen Ferienresorts steht den Urlaubern alles zur Verfügung, was für einen erholsamen Urlaub notwendig ist. Strände mit Strandbars und kleinen Tavernen sorgen für das leibliche Wohl. Sportler können auf dem Wasser oder beim Golf ihrem Hobby nachgehen oder sich im Bergklettern versuchen.

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.