zurück



Reiseführer Thailand – Diese Orte sollten Sie kennen

Thailand ist groß. Thailand ist bunt. Thailand ist schön … und hat so viele wunderbare Perlen der Natur zu bieten. Eine davon ist die ‘große, lange’ Insel Koh Yao Yai, eingekesselt zwischen den bekannten Urlaubsinseln Krabi und Phuket. Hier wird einem wirklich alles an Atmosphäre, weißen Stränden und Wundern der Natur geboten, was die Andamanensee aufbringen kann.

Sonnenuntergang an einem von Thailands Stränden. Foto: Laura Krüger

Sonnenuntergang an einem von Thailands Stränden. Foto: Laura Krüger

Auf Koh Yao kann man an feinen, weißen Sandstränden bis in den Sonnenuntergang spazieren. Es ist eine der letzten Oasen Thailands. Einfach traumhaft. Einfach wunderbar und noch nicht überlaufen von Touristen. Hier zählt Erholung und Entspannung, nicht aber der Tourismus und das schnelle Geld, wie es auf vielen Inseln Thailands mittlerweile der Fall ist. Koh Yao ist einfach noch unberührt und glänzt mit wunderbarer Natur und weißen Stränden. Dabei kann man sich so richtig schön auf die Idylle der Insel, in einem der wenigen Hotelanlagen freuen.

Urlaub am Strand, wo andere nicht sind

Hier hat man schon mal einen ganzen Strand nur für sich alleine … oder muss ihn mit wenigen anderen Erholungssuchenden teilen. Wer gerne auf Strandurlaub steht, der wird auf Koh Yao belohnt. Es sind drei Hauptstrände, die man besuchen kann. Alle ziehen sich von Süden nach Norden. Was sie alle gemeinsam haben? Hier herrschen Ebbe und Flut, so dass man über eine wunderschöne Wattlandschaft laufen und bis zur Unendlichkeit schwimmen kann.

Der Tha Khao Beach ist dabei noch völlig unberührt und unbebaut. Über 800 Meter ist er lang und Palmen spenden ausreichend Schatten. Hier kann man einfach eine traumhafte Aussicht genießen und sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen. Bei Ebbe kann man sogar bis zur Nachbarinsel Koh Nui reisen.

Auch der Klong Jark Beach ist eine Naturschönheit. Obwohl sich hier mittlerweile auch einige Resorts ihren Platz sichern. Hier kann man sich in gemütlichen Bars und Restaurants auch verwöhnen lassen und sogar eine Bäckerei führt echtes Schwarzbrot. Was möchte man mehr?

Den Pasai Beach! Er ist der am südlichsten gelegene Strand der Insel. Auch hier wirken sich Ebbe und Flut sehr stark aus. Auch hier sind es die Palmen die Schatten spenden und zum Verweilen einladen. Essen kann man hier auch … und zwar die besten Meeresfrüchte und Fische der Insel. Einfach ausprobieren und es sich gut gehen lassen.

Individuell Reisen. Individuell erfahren

Da die Insel als noch weniger erschlossen gilt, liegt sie auch nicht im Fokus der vielen Touristen. Hier sorgt man sich selbst hinzukommen und sich wohlzufühlen. Das macht den Urlaub auf der großen, langen Insel aber auch so bemerkenswert. Denn entdecken kann man hier viel. Möchte man einmal nicht am Strand liegen, so bietet der auf der Insel befindliche Regenwald eine gute Alternative. Hier kann man eine einmalige Trekking-Tour machen oder auch mit dem Fahrrad auf den Trampelfaden die Insel erkunden.

Doch nicht nur Wandern und Radfahren sind angesagt. Man kann auch Tauchen … und zwar nach sämtlichen PADI-Scheinen. Selbst zu Tagestouren auf See legen die Boote täglich ab. Hier wird einem der Luxus und Komfort geboten, den man sich von einem erholsamen Thailand-Urlaub wünscht … und das ganze ohne viel Touristen und andere Urlauber. Hier kann man mehr für sich entspannen und die Insel in seiner ganzen Vielfältigkeit erfahren und erleben. Einfach toll!

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.