zurück



Almkäseolympiade in Galtür

Am 24. September 2011 findet in Galtür die 17. Internationalen Almkäseolympiade statt. Über 100 Senner aus dem gesamten Alpenraum kämpfen mit handgemachtem Käse um die begehrte goldene Sennerharfe und den Dreikäsehoch-Preis. Jurykriterien: Qualität, Geschmack und bei der Herstellung ausschließliche Nutzung regionaler Produkte

Ein echtes Tiroler Original bietet seine regional produzierten Qualitätsprodukte an. Foto: TVB Ischgl-Paznaun

Ein echtes Tiroler Original bietet seine regional produzierten Qualitätsprodukte an. Foto: TVB Ischgl-Paznaun

Mild-würzig, nussig oder kräftig-aromatisch? Was bei der 17. Internationalen Almkäse-olympiade am 24. September 2011 wirklich zählt, sind eine herausragende Qualität und rein regionale Zutaten. So haben vor den scharfen Augen der Fach- und seit letztem Jahr auch einer Kinderjury nur die cremigsten Weichkäse, die würzigsten Schnittkäse und die aromatischsten Hartkäse eine Chance auf den Sieg und damit auf die begehrte Galtürer Sennerharfe in Gold, Silber oder Bronze und den Dreikäsehoch-Preis. Die Qualitätskriterien für die über 100 Almkäseproduzenten aus Tirol, Vorarlberg, Salzburg, Südtirol, dem Allgäu und der Schweiz sind hart: Nur echter Rohmilchkäse aus frischer Alpenmilch und mit den Mitteln einer Almwirtschaft hergestellt, darf vor dem „Olympia-Komitee“ präsentiert werden. Ob der Paznauner Almkäse sein ausgezeichnetes Ergebnis vom Vorjahr verteidigen kann, hängt vor allem davon ab, was die Konkurrenz zu bieten hat. In den Genuss der diesjährigen Kreationen kommt aber nicht nur die Fachjury – alle Käseschmankerl können am Veranstaltungstag vom Publikum verkostet und selbstverständlich auch erworben werden.

Nachfrage nach regionalen Qualitätsprodukten steigt

Im Alpenraum ist inzwischen ein deutlicher Trend hin zu regionalen, lokal produzierten Qualitätsprodukten zu erkennen. „Veranstaltungen wie die Int. Almkäseolympiade schlagen hier die Brücke zwischen alpiner Landwirtschaft, Gastronomie und Konsumenten. So können sich die teilnehmenden Käser deutlich von den großen Molkereien abgrenzen und die handgemachte Qualität ihrer Produkte hervorheben“, so die Veranstalter, die Landjugend Galtür. Dieses Engagement und das allgemein wachsende Interesse an hochwertigen Qualitätsprodukten zeigt bereits Erfolge: Lokal hergestellte Lebensmittel sind so beliebt, dass auch Supermärkte und Gastronomiebetriebe vermehrt frische Milch, Butter und Käse von den Almen anbieten und verarbeiten.

Weitere Informationen unter www.kaeseolympiade.at oder www.galtuer.com.

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.