zurück



Der Herbst auf Sylt

Sylt, die Insel der Schönen und Reichen, ist nicht nur im Sommer ein Erlebnis. Auch im Herbst hat die größte nordfriesische Insel mit ihrer charakteristischen Form vieles zu bieten. Allein ein langer Strandspaziergang in der frischen Meeresluft der Nordsee ist Entspannung pur – gerade wenn es draußen schon etwas kälter wird. Denn gerade im Herbst kehrt auf Sylt wieder etwas Ruhe ein, die Insel ist weit weniger überlaufen als während der Ferienmonate im Sommer.

Viele tausend Strandkörbe

Sylt verfügt im Westen der Insel über einen 40 Kilometer langen Sandstrand mit über 13.000 Strandkörben, die man auch im Herbst noch nutzen kann. Was gibt es schöneres als in der Natur mit freiem Blick auf die Wellen ein gutes Buch zu lesen? Außerdem hat Sylt, die Insel ist nur 38 Kilometer lang und an ihrer breitesten Stelle 12,6 Kilometer breit, gleich vier Golfplätze.

Daneben ist Sylt der optimale Ort für geführte Wattwanderungen, die von privaten Wattführern, den Gemeinden der Insel, Naturschutzverbänden und der Schutzstation Wattenmeer angeboten werden. Der Schlick im Watt – sandig, tonig, kalkige – ist ein wahrer Mikrokosmos mit unzähligen Lebewesen: Natur pur zum hautnah erleben.

Viele Spitzenrestaurants

Auch für Gourmets ist Sylt der richtige Ort für einen Urlaub im Herbst. Die Insel überzeugt mit einer beachtlich hohen Dichte an Restaurants mit gehobenem Anspruch: Allein fünf verfügen über Michelin-Sterne,  sieben sind im Restaurantführer Gault Millau verzeichnet. Bezogen auf die Einwohnerzahl ist dies die größte Dichte an hervorragenden  Restaurants in ganz Deutschland. Eine wichtige Rolle für die Sylter Gastronomie spielt zudem die Austernzucht.

Auch Übernachtungsmöglichkeiten gibt es zahlreiche: Luxushotels, nette, kleine Pensionen oder eine private Ferienwohnung auf Sylt. Das Angebot ist groß und sicherlich ist für jeden das passende dabei.

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.