zurück



Winterfrische in der Alpenregion Tegernsee-Schliersee

Baden und Kuren, wie gekrönte Häupter es schon vor 200 Jahren zu tun pflegten. Der Tegernsee mit seinem anerkannten Heilklima, den stärksten Jod-Schwefel-Quellen Deutschlands und seiner hochwertigen Wellness- und Gesundheitsinfrastruktur lockt heute wie damals in die oberbayerischen Alpen. In diesem Winter erfahren Gäste in der Alpenregion Tegernsee Schliersee bei einer gemütlichen Pferdeschlittenfahrt rund um Wildbad Kreuth Wissenswertes über die lange Geschichte und Wirkkraft des Heilwassers.

Der Adel pflegte sich in Mineralquellen und Ziegenmolke-Bädern

Der Schliersee - Wanderer sind umgeben von stimmungsvoller Atmospäre. - Foto: Tourismusverband Alpenregion Tegernsee Schliersee

Der Schliersee – Wanderer sind umgeben von stimmungsvoller Atmospäre. – Foto: Tourismusverband Alpenregion Tegernsee Schliersee

Als fast schon heiliger Ort galt das Wildbad in Kreuth zu Kaiserin Sissis Zeiten, hier kurten bereits die Könige und Zaren des 19. Jahrhunderts. Mit heilenden Mineralquellen und Ziegenmolke-Bädern pflegte sich der Adel schön und gesund. Von November 2012 bis März 2013 lockt die Pauschale “Winterfrische – wohin Kaiser und Könige zur Sommerfrische fuhren” in die weiße Landschaft. Im Pferdeschlitten erzählt ein Tegernseer Heimatführer die Geschichte und Wirkkraft des Heilwassers rund um Wildbad Kreuth an Ort und Quelle. Das Paket beinhaltet neben der lehrreichen Schlittenfahrt ein Wannen- oder Sprühbad im historischen Jod-Schwefelbad. Als Erinnerung für zuhause erhält jeder Gast eine Jod-Schwefelseife und eine Jubiläumsbroschüre des Bades.

Der historische Wanderweg “auf den Spuren der heilenden Quellen” ist darüber hinaus individuell erwanderbar. Vorbei an Siebenhütten und der Königsalm führt der Pfad durch das gesunde Tal. In diesen eigens für das Wildbad in Kreuth gebauten Almen hielt König Max I. Joseph von Bayern über 500 Ziegen für die Molkebäder aus Ziegenmilch für Therapiezwecke. Von den Almen führt die Wanderung weiter zur 1850 gegründeten Herzoglichen Fischzucht in Kreuth, wo die Besucher täglich mit frischem Fisch verwöhnt werden. Heute zieht die Fischzucht das ganze Jahr über den “Nachwuchs des Tegernsees” heran – eine Einkehr an den geschichtsträchtigen Weihern lohnt sich. Zum Abschluss führt der Weg vorbei an der Naturkäserei TegernseerLand e.G., bei einem herzhaften Stück Heumilchkäse schweift hier der Blick über die Voralpen.

Top-Adresse für Kur- und Gesundheitsaufenthalte

Gäste erfahren in diesem Winter bei einer gemütlichen Pferdeschlittenfahrt rund um Wildbad Kreuth Wissenswertes über die lange Geschichte und Wirkkraft des Heilwassers. - Foto: piroth-Kommunikation

Gäste erfahren in diesem Winter bei einer gemütlichen Pferdeschlittenfahrt rund um Wildbad Kreuth Wissenswertes über die lange Geschichte und Wirkkraft des Heilwassers. – Foto: piroth-Kommunikation

Das Tegernseer Tal ist mit seiner langen Geschichte eine der Top-Adressen für Kur- und Gesundheitsaufenthalte. Mit seinem anerkannten Heilklima und der entspannenden Alpensee-Kulisse beherbergt die Region jedes Jahr zahlreiche Gäste, die der großstädtischen Hektik entkommen wollen. Die heilenden Quellen lindern beispielsweise Augen- und Hautleiden wie “Trockenes Auge” “Maculadegeneration” oder “Psoriasis”, sie helfen bei chronischen Gelenkbeschwerden wie Gicht und Rheuma, sowie bei Muskelleiden und Atemwegserkrankungen. Das gesunde Reizklima des Tals regt zudem den Stoffwechsel an. Insgesamt 27 Heilklimawanderwege und 16 Nordic-Walking-Strecken mit rund 310 Kilometern um die Orte Bad Wiessee, Gmund, Kreuth, Rottach-Egern und der Stadt Tegernsee fügen sich zum Heilklimapark Tegernsee zusammen.

Das neue Paket “Winterfrische – wohin Kaiser und Könige zur Sommerfrische fuhren” ist buchbar ab 177 Euro pro Person im Doppelzimmer mit Frühstück. Das Paket beinhaltet neben drei Übernachtungen in einem drei-Sterne-Hotel zuzüglich Kurtaxe, eine Schlittenfahrt mit Begleitung, ein Wannen- oder Sprühbad im Jod-Schwefelbad, eine Jod-Schwefelseife, sowie eine Jubiläumsbroschüre.

Märchenhaft wird es während geführter Touren rund um Fischbachau mit seiner malerischen Winterlandschaft. Umgeben von stimmungsvoller Atmosphäre erfreuen sich die Wanderer an der Geschichte vom mutigen Königssohn Wendelin und dem Drachen. Bei regionalen Schmankerln klingt der Märchenausflug gemütlich in einer der urigen Hütte aus. Darüber hinaus enthält das Paket “Märchenhaft munter – gesund durch den Winter auf guad Boarisch” eine original handgefertigte “Haubn” (Pudelmütze) oder wahlweise ein Stirnband sowie ein erfrischendes Kneipperlebnis inmitten des Winterwaldes. Die Region verspricht beste Rezepte gegen den Winterblues und Erholungssuchende kommen mit voller Energie und Lebensfreude geladen durch die kalte Jahreszeit. Mit einem Mindestaufenthalt von drei Nächten ist die gesamte Pauschale ab 120,50 Euro pro Person in einer drei-Sterne-Ferienwohnung zuzüglich Frühstück und Kurtaxe buchbar.

 

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.