zurück



Hotel Rieser in Pertisau: Nichts wird dem Zufall überlassen

Hans Rieser und seine Gattin Anna würden heute aus dem Staunen nicht mehr herauskommen, wenn sie sehen würden, was aus dem kleinen Bauernhof geworden ist, den sie 1935 unweit des Achensees in Pertisau gekauft haben.

Das Ehepaar Rieser – immer und für jeden ansprechbar. - Foto: Uwe Seidel

Das Ehepaar Rieser – immer und für jeden ansprechbar. – Foto: Uwe Seidel

Deren Sohn, ebenfalls ein Hans (und seine Frau Annemarie), sowie sein Enkel Ernst (mit seiner Frau Gabi) haben im Laufe der vergangenen acht Jahrzehnte abgerissen, neu gebaut, angebaut und erweitert. Enstanden ist ein Vier-Sterne-S-Hotel mit allem, was das Urlauberherz begehrt.

Dabei überzeugt die Großzügigkeit der Hotelanlage sowie die vielseitigen Sportmöglichkeiten. Und: Jeder ist willkommen. Junge Familien mit kleinen Kindern (für größere Kinder gibt es in den Ferien eine Extra-Betreuung), verliebte Paare, großzügige Unternehmer und gestresste Manager, Wanderer, Biker, Wassersportler – eben jeder, der in der schönsten Zeit des Jahres Erholung sucht.

Die Kühe müssen weichen

„Anfang der 1950er-Jahre hat mein Großvater damit angefangen, den Grundstein für das Hotel zu legen“, erzählt Ernst Rieser, sein Enkel, der heute zusammen mit seiner Frau Gabi das Haus führt. Hans Rieser sen. bot Urlaubern eine Bleibe an, der erste Schritt hin zum Tourismus war getan. Mehr als 100 Gäste konnten damals schon nächtigen in der schmucken Frühstückspension, für die damalige Zeit eine stattliche Menge. Mit den Jahren trat – aus diesen Gründen eben – die Landwirtschaft rund um das Anwesen mehr und mehr in den Hintergrund. 1964 mussten die Kühe, die quasi zum „Inventar“ gehörten, weichen. Am Ortsende von Pertisau fanden sie eine neue Bleibe, „und dort ist auch heute noch unsere Landwirtschaft“, so Ernst Rieser.

Entspanung am Biobadeteich – ein herrliches Vergnügen. - Foto: Hotel Rieser

Entspanung am Biobadeteich – ein herrliches Vergnügen. – Foto: Hotel Rieser

1959, als Ernsts Eltern so ganz allmählich die Geschicke des Hauses übernahmen und auch damit anfingen, im Winter Urlaubsgäste zu beherbergen, war der Weg für den Ganzjahrestourismus geebnet. Von 1964 bis 1970 stand das Anwesen allerdings leer, dann wurde das alte Gebäude abgerissen und in den Folgejahren neu aufgebaut. „Mein Vater war ein sehr weitsichtiger Mann,“ erzählt Ernst Rieser. 1972 kam ein Hallenbad hinzu und erfreute die Gäste. Sechs Jahre später entstand ein neues Haupthaus. Wiederum zehn Jahre später, 1988, war eine erneute Renovierung vonnöten, und im Jahr 2006 musste ein großer Wellnessbereich her, ohne den es ja heute gar nicht mehr geht. Das bis dato bestehende Hallenbad fiel der Abrissbirne zum Opfer und wurde neu gebaut, mit einem Verbindungskanal ins Freie; dieser Teil ist das ganze Jahr hindurch beheizt.

Es gibt fast nichts, was es nicht gibt

Heute nennt sich das Hotel „Aktiv & Spa Ressort“, weil im Wellness- und Sportbereich alles erdenklich Mögliche angeboten wird, um den (verwöhnten) Gast bei Laune zu halten. Zur weitläufigen und vielfältigen Wasserwelt mit Hallenbad (100 qm) und Außenfreibad (60 qm) gehört ein 1000 qm großer Biobadeteich, das Glanzstück des 30 000 qm großen Außenbereichs. Viel Platz also; die früher unverbaute Wiese wurde optimal genutzt, dient natürlich auch zum relaxen und chillen. Mit seinem kristallklaren Wasser und einer Tiefe von 2,50 Metern findet der Hotelgast in dem Teich im Sommer eine herrliche und erfrischende Alternative zum Hallenbad, und viele nutzen das Gewässer in den kalten Jahreszeiten nach der Sauna zu einem Sprung ins kalte Nass. Lang ist`s her, und kaum mehr vorstellbar, dass einst vor 50 Jahren hier die Rieser`schen Kühe friedvoll weideten.

Insgesamt ist die Spa-Oase 4000 qm groß, verteilt auf drei Etagen, und fügt sich in die herrliche Landschaft nahtlos ein. Modernste Cardio-und Fitnessgeräte stehen auf einer Fläche von 180 qm zur Verfügung, und Tennisfreunde kommen auf vier Sandfreiplätzen und zwei Hallenplätzen auf ihre Kosten.

Tiroler Steinöl-Behandlungen

Der Indoorpoolbereich – großzügig und hell. - Foto: Hotel Rieser

Der Indoorpoolbereich – großzügig und hell. – Foto: Hotel Rieser

Das Beautycenter bietet alles, von traditionellen bis internationalen Anwendungen. Das türkische Dampfbad Hamam darf da ebenso wenig fehlen wie Tiroler Steinöl-Behandlungen. Durch seine harmonische Zusammensetzung wird dem Tiroler Steinöl eine außerordentliche und vielfältige Heilkraft zugeschrieben. Der im Ölschiefer vorkommende Fettstoff stammt von Pflanzen, urzeitlichen Fischen, Muscheln und anderen Meerestieren. Ob als Pflegemittel für Haut und Haar oder als Hausmittel (z.B. Badezusatz) für den schmerzenden Bewegungsapparat bis hin zu rheumatischen Beschwerden kann das Steinöl zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. „Wir leben mit und von der Natur,“ schmunzelt Ernst Rieser.

Das Juwel des Hauses

Nicht nur mit dem neu gestalteten Rieser Saunarefugium – das Juwel des Hauses – hat das Hotel am Achensee ein Qualitätsmerkmal erreicht, das immer wieder neue Gäste anzieht und Stammgäste gerne wiederkommen. „Wir sind an einer ständigen Weiterentwicklung interessiert, stehen bleiben gibt es nicht. Wir leben vom und für den Tourismus,“ verdeutlicht Ernst Rieser, „wir sind eine Hoteliersfamilie durch und durch, profitieren von der alten Generation und sind Wegbereiter für die junge Garde. Und die steht schon in den Startlöchern, obwohl Ernst Rieser mit seinen 50 Lenzen und seine Frau Gabi wahrlich nicht zum „alten Eisen“ gehören. Auch die Seniorchefs, Hans und Annemarie Rieser, mischen noch mit, wenn auch nicht in erster Reihe, stehen aber immer und allen mit Rat und Tat zur Seite. Sohn Ernst: „Meine Mutter ist nach wie vor unser guter Hausgeist.“

Raushier-Reisemagazin