zurück



Die SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental trotzt dem blauen Himmel

Was ist das “beste Skigebiet der Welt” ohne Schnee? Als wir die Pisten der SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental in Tirol zum Test unter die Bretter nehmen, geht es gerade noch so. Die Abfahrten funktionieren noch wegen des Kunstschnees, aber oben auf den Hängen der Kelchsau geht nichts mehr.

Auf der Hohen Salve ist immer etwas los. - Foto: Hans Herbert Holzamer

Auf der Hohen Salve ist immer etwas los. – Foto: Hans-Herbert Holzamer

Westendorfs Schnee zeigt braune Flecken wie ein schäbiges Kleid, und die Masse der Fans drängt sich auf den Höhen zwischen der Hohen Salve und dem Hartkaiser, wobei “Höhen” angesichts einer Lage unter 2000 Meter ein diskutabler Begriff ist.

Eine Auszeichnung nach der anderen

Gecarvt und gekurvt werden kann auf Österreichs größtem Skigebiet mit exakt 279 Pistenkilometern, und laut ADAC-Skiguide 2013 dem mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis in Österreich. Und die Auszeichnung von “Skiressort Service International” als “bestes Skigebiet der Welt“ hat die SkiWelt nun schon viermal eingesammelt.

Natürlich bedarf es dazu ständiger Investitionen in Service und Betrieb, acht Millionen Euro waren es im Hinblick auf die aktuelle Saison, und ständig neuer Angebote für die Wintersportler. Neuerungen gibt es auch: In der SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental fahren Kinder bis 15 Jahren in den Familienwochen gratis, wenn die Eltern oder Großeltern einen Skipass von mindestens drei Tagen Gültigkeitsdauer kaufen. Das sind die Wochen vom 15. bis 30. März.

Rundum-Pauschale

Die letzten Sonnenstrahlen erreichen die Hänge und weisen darauf hin, dass es für die Skifahrer Zeit wird, die letzte Abfahrt in Angriff zu nehmen. - Foto: Hans-Herbert Holzamer

Die letzten Sonnenstrahlen erreichen die Hänge und weisen darauf hin, dass es für die Skifahrer Zeit wird, die letzte Abfahrt in Angriff zu nehmen. – Foto: Hans-Herbert Holzamer

Eines der Angebote richtet sich an Ältere, die einen Ski-Wiedereinsteig wagen wollen. Es gibt spezielle Kurse und eine Rundum-Pauschale mit Erfolgs- oder Geld-zurück-Garantie, die es allen neuen alten Skifans erlaubt, preiswert und risikofrei herauszufinden, ob das Skivergnügen für sie noch ein Vergnügen ist. Und Alternative zum Abfahrtslauf gibt es reichlich: Schneeschuhwandern, Langlaufen oder Rodeln bis zum Einkehrschwung in einer der über 70 gemütlichen Hütten der SkiWelt.

Letztere feiern vom 8. bis 30. März mit dem “Skihütten Gaudi” ihre eigene Party mit Skiguides und Livemusik. Von Montag bis Freitag stehen täglich ab 9 Uhr für alle Gäste kostenlos Skiguides bereit, die die besten Pisten, die schönsten Hänge, die sonnigsten Abfahrten und die gemütlichsten Hütten der SkiWelt kennen.

Livemusik auf den Sonnenterrassen

So richtig Spaß macht es nicht, wenn der Winter auf sich warten lässt. - Foto: Hans-Herbert Holzamer

So richtig Spaß macht es nicht, wenn der Winter auf sich warten lässt. – Foto: Hans-Herbert Holzamer

In vielen der insgesamt 84 Hütten wird am Nachmittag bei Livemusik auf den Sonnenterrassen getanzt. Vom 15. bis 30. März wird im Rahmen der SuperSkiWochen richtig Gas gegeben: Es gibt 25 Prozent Rabatt auf den gesamten Urlaub inklusive Unterkunft, Skipass, Skiverleih und Skischule. Und damit es sich lohnt: Ab 15. März starten die Bergbahnen der SkiWelt für den Rest der Saison bereits ab 8 Uhr früh (statt 8.30 Uhr) ihren Betrieb. “Da kann sich jeder austoben”, meint Walter Eisenmann, der Geschäftsführer der Bergbahnen.

“Wir können 95 Prozent des Gebiets beschneien, und mit eigenen Speicherseen ist das Wasser, das zur Verfügung steht, nicht mehr wie früher der begrenzende Faktor“, so Eisenmann. Der SkiWelt kann er nicht mehr Höhe hinzufügen, denn mit der Hohen Salve ist der nächste Punkt am Himmel erreicht. Aber er und die Verantwortlichen der SkiWelt können ihrer Höhe von 1829 Metern mehr Ski und mehr Welt hinzufügen. Und das tun sie jedes Jahr mit Erfolg.

Informationen unter www.skiwelt.at und bei SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental Marketing GmbH, Dorf 84, A-6306 Söll, Tel.: (0043) 5333 4000; Schneetelefon: (0043) 5333 400 9300.

Raushier-Reisemagazin