zurück



So funktioniert ein Dusch-WC

Andere Länder, andere Sitten – das zeigt sich auch im Badezimmer. Im Toilettenbereich sind hierzulande moderne Hänge-WCs oder klassische Stand-WCs. Wer aber das erste Mal eines der asiatischen Länder bereist, könnte von den dort gängigen Modellen überrascht sein.

Zu den Besonderheiten gehört das sogenannte Dusch-WC. Dieses WC stellt im Grunde eine Kombination aus Toilette und Bidet dar. Ein Knopfdruck ermöglicht die Intimhygiene per Wasserstrahl. Vor allem in Japan, Korea oder der Türkei sind diese Varianten üblich. Was auf der einen Seite überaus praktisch ist, kann einen Neuling auf der anderen Seite überfordern. Ein solches Modell zu bedienen, ist nämlich zunächst eher ungewohnt. Das ist aber kein Grund, zu verzweifeln. Dieser Ratgeber fasst die Funktionsweise und Bedienung eines Dusch-WCs schrittweise zusammen.

1. Einstellung und Bedienung

Ein typisches Dusch-WC. Foto: Badorado.de

Ein typisches Dusch-WC. Foto: Badorado.de

Zunächst ist es sinnvoll, den Wasserstrahl für die Intimpflege nach dem Toilettengang richtig einzustellen. Die meisten Modelle verfügen über mehrere Stufen für die Stärke des Wasserstrahls. Manche Personen bevorzugen einen eher sanften Strahl, andere wählen den etwas härteren Massagestrahl. Die Einstellung der verschiedenen Strahlarten funktioniert über einen Regler mit den entsprechenden Abstufungen in Form von Zahlen. Dazu hat das Dusch-WC eine eigene Fernbedienung. In Japan gibt es allerdings andere Zeichen für die Zahlen. Daher kann es hilfreich sein, sich vor dem Benutzen der Toilette mit der Tastatur vertraut zu machen und die Tasten vor der Nutzung der Toilette durchzuprobieren. Auch die Position des Hygienestrahls ist per Knopfdruck verstellbar. Schließlich ist nicht jeder Mensch gleich in seiner Körpergröße. Besonders praktisch: Die Wassertemperatur und teilweise sogar die Temperatur des Toilettensitzes sind variabel. Außerdem gibt es in der Regel einen eingebauten Fön zum Abtrocknen.

2. Benutzen der Duschfunktion

Nach dem Toilettengang beginnt der Duschvorgang und somit die Intimpflege. Das entsprechende Duschsymbol auf der Fernbedienung aktiviert den Duschstrahl. Dafür ist es wichtig, auf der Toilette sitzen zu bleiben, um Wasserspritzer zu vermeiden. Per Knopfdruck fährt der Duscharm aus. Mit klarem Wasser spült dieser nun den Analbereich ab. Erneutes Drücken des Knopfes beendet die Prozedur. In manchen Fällen gibt es dafür auch eine eigene Stopp-Taste. Ein automatischer Abbruch der Intimwäsche erfolgt in der Regel nach 20 Sekunden. Die Reinigung des Vaginal- oder Analbereichs mit Klopapier ist im Vorfeld nicht erforderlich.

3. Abtrocknen

Manche Exemplare haben einen eingebauten Warmluftföhn. Auch dieser hat eine eigene Taste auf dem Bedienfeld der Fernbedienung. Bei Aktivierung erzeugt er einen warmen Luftstrom, der den Intimbereich nach der Wäsche wieder abtrocknet. Ein erneuter Knopfdruck unterbricht den Vorgang. Verfügt das Dusch-WC über keinen Föhn, so empfiehlt sich ein weiches Handtuch oder Toilettenpapier.

4. Spülen

Die Spülung eines Dusch-WCs funktioniert wie eine herkömmliche Toilettenspülung. Ein Knopfdruck auf die Spültaste löst diese aus und reinigt das WC.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.