zurück



Insel Zypern: Tolle Natur, geteiltes Land und Sitz von Internet Tradinganbietern

Zypern ist eine äußerst facettenreiche Insel mit zauberhafter Natur, abwechslungsreichen Küstenstrichen, herrlichen Sand- und Kieselstränden sowie einer jahrtausendealten Kultur. An erster Stelle auf der Beliebtheitsskala steht das Baden an den weiten Stränden und den kleinen Buchten mit ihrem türkisblauen Meer. Touristische Ballungszentren sind Agía Nápa, Lárnaka, Limassol und Páfos, in Nordzypern warten Kyrénia und Famagusta mit wachsender touristischer Infrastruktur auf. Auch die Museen und historischen Bauten der Küstenstädte sollte sich niemand entgehen lassen. Zudem wartet das Hinterland mit landschaftlichen Reizen, freskierten byzantinischen Kirchen (UNESCO-Welterbe) und Klöstern sowie malerisch gelegenen Kreuzritterburgen auf.

Mit dem Mietwagen

Um die kulturellen und landschaftlichen Höhepunkte der Insel zu erleben, sollte man sich ein Auto mieten. Aber Vorsicht! Es herrscht Linksverkehr in beiden Landesteilen. Das Mietwagenangebot ist groß, Autos jeder Kategorie sind erhältlich. Empfehlenswert ist eine Reservierung vom Heimatort aus, um das Fahrzeug direkt am Flughafen in Empfang zu nehmen. Doch wetteifern in den Touristenstädten unzählige Vermieter um die Gunst der Kunden und eine Buchung ist auch von jedem Hotel aus zu tätigen. Da Zypern trotz des EU-Beitritts 2004 immer noch geteilt ist, trennt die “Green Line” den Norden vom Süden. Es gibt aber die Möglichkeit, an mehreren Durchgängen in den jeweils anderen Landesteil zu gelangen. Derzeit ist es nur erlaubt, mit einem im Süden gemieteten Leihauto in den Norden zu fahren – vorausgesetzt, die Leihwagenfirma stimmt zu. Wer einen Wagen im Norden gemietet hat, darf damit nicht in den Süden. Übernachtungen im jeweils anderen Landesteil sind kein Problem. Autobahnen verbinden die großen Städte Nikosia, Lárnaka, Limassol und Páfos. Wer aber genug Zeit mitbringt und landschaftliche Hochgenüsse nicht verpassen möchte, sollte im Übrigen die alten, mittlerweile verkehrsarmen Landstraßen zwischen den Städten befahren.

Im Inselsüden

Für Badetouristen bietet sich der Aufenthalt in einer der Küstenstädte an. Agía Nápa liegt für Ausflüge ins Hinterland etwas abgelegen, bietet jedoch die schönsten Naturstrände. Rund um das Kap Gréko führen Naturlehrpfade, die eindrucksvolle Ausblicke auf die zerklüftete Küstenlandschaft geben. Von hier aus lässt sich ein Ausflug nach Famagusta über den Durchgang Vrysoúlles an der britischen Basis bei Ágios Nikólaos unternehmen, um die Altstadt mit ihren Festungsmauern, den Othello-Turm und die in Moscheen umgewandelten gotischen Kirchen zu besichtigen oder sich in der Konditorei Petek eine Süßigkeit schmecken zu lassen.

Von Lárnaka aus lohnen sich Ausflüge nach Agía Nápa an die weißen Sandstrände, nicht weit ist es nach Nikosia mit seinen Museen und der malerischen Altstadt. Die Ausläufer des Tróodos-Gebirges liegen vor der Tür. Eindrucksvoll ist die Fahrt hinauf zum Kloster Stravrovoúni oder nach Léfkara, das Dorf der berühmten Hohlsaumstickereien. Ein idealer Bade- und Ausflugsstandort ist Limassol, eine lebendige Hafenstadt mit einer guten touristischen Infrastruktur. Schöne Sandstrände liegen nur wenige Kilometer entfernt, und von hier lassen sich lohnenswerte Ausflüge nach Nikosia, Lárnaka und Páfos machen. Eine gut ausgebaute Straße führt außerdem ins Tróodos-Gebirge. Naturlehrpfade informieren über die Pflanzenwelt und bieten großartige Ausblicke. Unvergesslich werden die byzantinischen Kirchen mit ihrer Freskenpracht bleiben. An der kleinen, sandigen Bucht von Pissóuri – zwischen Limassol und Páfos – gibt es ein großes Wassersportangebot; Tavernen sorgen für das kulinarische Wohl. Von hier ist es nicht weit nach Páfos, das trotz ausgezeichneter Hotelinfrastruktur seinen kleinstädtischen Charakter behalten hat.

Die römischen Mosaiken und hellenistischen Königsgräber sind eine archäologische Sensation. Nur einen Katzensprung entfernt liegt die als Nationalpark geschützte Akámas-Halbinsel, ein Bade- und Wanderparadies. Lange, unberührte Sandstrände, tiefe Schluchten und zerklüftete Felsen prägen das Bild. Die Bäder der Aphrodite an der Nordküste sind ein auch bei Zyprern beliebtes Ausflugsziel, von hier führen Naturlehrpfade in eine verwunschene Natur. Besonders in den Frühlingsmonaten, wenn alles blüht und grünt, schlagen Botanik-Herzen hier höher. Übernachtungsmöglichkeiten findet man in Droúseia, Pólis, und in Latsí. Außerdem bieten sich von Páfos Ausflüge ins Tróodos-Gebirge mit dem berühmten Zedernwald und dem bedeutenden Kloster Kýkko an.

Nikosia, Stadt der Moderne

Nikosia ist die Stadt der Moderne, der Intellektuellen, der Kultur. Neben den großartigen Museen bietet die Stadt malerische Altstadtgassen, Einkaufsstraßen mit modernsten Geschäften, Cafés und Restaurants, Theater und Musik. Dazu kommt die Atmosphäre einer geteilten Stadt mit an Wachposten endenden Straßen. Wohl an keinem anderen Ort der Insel wird man sich der Teilung Zyperns so bewusst. Und fast nirgendwo sonst leben Zypern-Griechen und -Türken so nah beieinander, ohne miteinander leben zu dürfen.

Von Nikosia aus bieten sich Ausflüge in den türkischen Norden an. Man passiert die Green Line entweder am neuen Grenzübergang in der Ledra Street, im Herzen der Altstadt, oder am Ledra Palace Hotel zu Fuß und nimmt sch auf der anderen Seite ein Taxi oder man wechselt am Übergang Ágios Dométios mit dem Mietauto hinüber in den Norden.

Im Gebirge lohnt ebenfalls ein Aufenthalt. Die beste touristische Infrastruktur hat Páno Plátres, ein in den Sommermonaten lebendiger Luftkurort mit Hotels, Tavernen und Bars. Die frische Bergluft des Gebirges animiert zu Wanderungen um den Olympus, den höchsten Berg der Insel, oder zu den romantisch gelegenen Kalidonia-Wasserfällen. Kulturelle Höhepunkte des Gebirges bilden Zyperns byzantinische Kirchen und Klöster mit ihrer Freskenpracht.

Im Inselnorden

Strand- und Badefreunde kommen auch in Nordzypern voll auf ihre Kosten. Einsame Sandstrände mit hübschen Dünenketten dahinter sind hier ebenso zu finden wie kleine Buchten und Kiesstrände. Noch sind die Strände während der Hauptreisezeit nicht überfüllt! Allein der Sandstrand zwischen Famagusta und Bogaz ist 25 km lang und erst an einigen Stellen von Hotels und Ferienanlagen besetzt. Letzteres gilt auch für die Karpaz-Halbinsel. Zentrum des Badetourismus ist das Hafenstädtchen Kyrenia / Girne, in dessen Umgebung sich die meisten Hotelanlagen des Inselnordens befinden. Und vom Tourismus bislang noch fast völlig unentdeckt sind die langen Strände in der Bucht von Morfou / Güzelyurt.

Reiches Erbe

Für Abwechslung in Nordzypern sorgt ein reiches kulturelles Erbe, dessen Zeugnisse bis in die frühe Steinzeit zurückreichen. Die hoch gelegenen Ruinen der drei mittelalterlichen Burgen Kantara, Buffavento und St. Hilarion im Pentadaktylos-/Besparmak-Gebirge lassen so manche Ritterträume auferstehen und sind häufig Ziel von Wanderern. Kaum ein Tourist versäumt es, hoch über Kyrenia / Girne das gotische Kleinod Bellapais zu besuchen, eine seit Jahrhunderten verlassene Prämonstratenser-Abtei. Die frühe Geschichte der Insel erschließt sich dem Besucher in und um Famagusta / Gazimagusa. Der spätmittelalterliche Altstadtkern verbindet fränkische Gotik mit venezianischem und osmanischem Erbe, die nördlich der Stadt gelegenen Ausgrabungsstätten der antiken Großstadt Salamis, der Königsgräber und der bronzezeitlichen Siedlung Enkomi bieten einen Einblick in die Höhepunkte der Inselgeschichte. Das quirlige Nikosia schließlich vereint in seinem Nordteil Baudenkmäler aus osmanischer Zeit und christlichem Mittelalter. Die touristische Infrastruktur des Nordens hat in den letzten Jahren enorm aufgeholt und bietet vom einfachen Zimmer bis hin zum luxuriösen Hotel ein recht breitgefächertes Spektrum an Unterkunftsmöglichkeiten. Vielfältige kulinarische Genüsse, Raum für einen ruhigen Urlaub sowie eine weithin unverfälschte Gastfreundschaft lassen dabei über manche Unvollkommenheit hinwegsehen.

Zypern ist nicht nur ein tolles Urlaubsziel, sondern auch der internationale Sitz von Internet Tradinganbietern. Deshalb kann man unter https://www.fussball.com/skybet/ bzw. fussball.com sehr gut Sportwetten abschließen. Für alle Fußballfans ideal und ein echtes Vergnügen.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.