Beiträge des Monats November 2017



Allgäu – Entspannen und Fasten in den Bergen

Foto: Luca Basili_unsplash.com

Schneebehangene Gipfel, grüne Wiesen und grasende Kuhherden – wer an das Allgäu denkt, hat sofort eine Naturidylle vor Augen. Diese Erwartung wird nicht enttäuscht. Das Allgäu bietet sich hervorragend für einen kurzen Erholungsurlaub an: Einfach Stress und Sorgen hinter sich lassen und entspannen. Hier kann man die Gipfel erklimmen, auf schönen Wegen durch die Naturlandschaft wandern und die frische Alpenluft einatmen. Die Hektik des Alltags ist hier schnell vergessen. Unser Reisetipp für absolute Erholung und Entgiftung von Stress und schlechten Gewohnheiten: Fasten im Wellnesshotel, zum Beispiel nach Buchinger oder Schroth. Weiterlesen



Der neue Höhenweg am Ortler ist ab Juni begehbar

Der Goldseeweg ist die erste Etappe des Ortler Höhenwegs. – Foto: IDM Südtirol / Helmuth Rier

Der neue Ortler Höhenweg im Nationalpark Stilfserjoch gehört zu den anspruchsvollsten Wanderstrecken im gesamten Alpenraum und ist auch für erfahrene Bergwanderer ein neues Highlight in Südtirol. Die hochalpine Route mit beeindruckenden Ausblicken auf das Ortler-Massiv und die Südtiroler Bergwelten führt auf sieben abwechslungsreichen Etappen vom Südtiroler Vinschgau bis ins lombardische Veltlin. Ab Juni ist der Ortler Höhenweg erstmals vollständig begehbar. Weiterlesen

 

Łódź: Eine Stadt in neuer Blüte

Gewaltige Fabrikstädte im Backstein-Look, uralte Schlote, schlossartige Villen von Textilbaronen:  Die Industriekultur von Łódź, Polens drittgrößter Stadt, versetzt ins Staunen. Noch vor  kaum zweihundert Jahren lebten hier nur wenige Hundert Einwohner.  In der Mitte des 19. Jahrhunderts aber entwickelte sich das Städtchen 130 Kilometer südlich von Warschau vom Provinznest zum „Manchester Polens“, und das innerhalb weniger Jahre. Bis in die späten 1980er-Jahre rauchten die Schlote, dann setzte der Niedergang ein. Nach einer Phase der Verwahrlosung und Ratlosigkeit besinnt sich die Stadt heute auf ihr industrielles Erbe – und pflanzt den Fabrikruinen neues Leben ein. Weiterlesen



Theo M. Schlaghecken: Von einem, der dachte, ein Abenteurer zu sein

Theo M. Schlaghecken: „Die Verlässlichkeit des Zufalls – Nebenwirkungen einer Weltreise“. Ein ehrlich geschriebenes Buch von einem, der dachte, ein Abenteurer zu sein. Der Klever Theo M. Schlaghecken reiste über zwei Jahre mit dem Motorrad um die Welt. Nach 53 Ländern und 100.000 Kilometern wusste er: Es geht nicht darum, was dir passiert, sondern darum, was es mit dir macht… Weiterlesen



Wilhelmshaven in den Osterferien: Schweinswal-Tage vom 11. bis 18. April

Der kleine Schweinswal taucht immer nur zum Luftholen aus dem Wasser auf. - Foto: Die Nordsee GmbH

Wer hätte das gedacht: An der deutschen Küste gibt es wieder mehr Wale. Im Frühjahr tauchen Schweinswale gehäuft in der niedersächsischen Nordsee auf. In Wilhelmshaven sind sie mit etwas Glück sogar vom Strand und vom Hafen aus zu sehen. Vor Ostern wird dort Whale Watching von Land und vom Schiff aus angeboten. In diesem Jahr eine ganze Woche lang bis einschließlich Gründonnerstag (18.4.), mit Aktivitäten für Groß und Klein. Weiterlesen

 

Oman – ein märchenhaftes Morgenland

Omanis vor einer imposanten Felskulisse. - Foto: Michael Stephan

Sindbad der Seefahrer, die Heiligen Drei Könige oder auch die Weihrauchstraße: Der Oman verzaubert als Märchenland. Und er verführt als Wüsten-Reich mit geschichtsträchtigen Städten. Was dieses Land ganz unten auf der arabischen Halbinsel noch kann? Es verblüfft mit Karibik-Feeling an Palmenstränden vor türkisblauen Meer. Arabiens grünes Märchen ist ein besonderes Reiseziel mit dem Versprechen von Tausendundeiner Nacht… Weiterlesen

 

„MOHR life resort“ in Lermoos: Ausbrechen vom Alltag

Ende Oktober 2018...

Auf der österreichischen Seite von Deutschlands höchstem Berg steht in der 1200-Seelen-Gemeinde Lermoos mit dem „MOHR life resort“ ein Hotel, das höchsten Ansprüchen genügt. Wohl selten hat ein Haus in dem alpenländischen Ambiente Tirols den Status von vier Sternen Superior so verdient wie dieses prächtige und abwechslungsreiche Nobel-Etablissement. Ob Ausstattung, Wellness, Lifestyle, Service, Freundlichkeit oder Kulinarik – diese außergewöhnliche und vielseitige Verwöhn-Oase ragt, um im Bild zu bleiben, genauso steil in das Luxus-Segment einer Herberge wie die Zugspitze in den blauen Himmel! Weiterlesen



Ein Leben auf Reisen: Tristan Schäfer hat alle Kontinente besucht

Auf dem Salar de Ujuni in Bolivien

Als ich an diesem Dezemberabend sein Atelier betrat, kramte er tief in einem großen Reisekoffer, der über und über mit Resten von Aufklebern aus aller Herren Länder bedeckt war – sowie prall gefüllt mit Erinnerungen aus aller Welt zu sein schien. Tristan Schäfer ist 46 Jahre alt. „Bei etwa 150 Reisen habe ich aufgehört zu zählen“, sagt er. Bereits als Kind haben ihn seine Eltern Richard und Irene Schäfer mit auf ausgedehnte Fernreisen genommen. „Jede Ferien waren wir von der ersten bis zur letzten Minute unterwegs“, erzählt er. „Meine Leidenschaft fürs Reisen hat mein Vater bereits in sehr jungen Jahren auf unzählbaren, teils spektakulären Reisen bei mir geweckt. “ Ein  Leben auf Reisen. Weiterlesen