zurück



Ein Wochenende voller Vielfalt und Kultur in Barcelona

Die katalanische Hauptstadt ist so groß, dass man sie unmöglich an einem Wochenende erkunden kann. Innerhalb von zwei Tagen kann man sich die wichtigsten Orte der Stadt ansehen und den Trip trotzdem genießen.

Die Anreise

Die Anreise erfolgt am besten mit dem Flieger, denn von fast jedem deutschen Flughafen aus gibt es eine Direktverbindung zum Flughafen El Prat. Billigflieger bieten günstige Tarife, deshalb lohnt sich der Umweg über den Flughafen in Girona nicht mehr. Das Hotel sollte am besten im Zentrum oder zumindest in dessen Nähe liegen. Es kostet dann möglicherweise ein paar Euro mehr, dafür spart man wertvolle Zeit beim Sightseeing. Die öffentlichen Verkehrsmittel der Stadt können für 15 Euro zwei Tage lange genutzt werden, so kann man sich die lästige Suche nach einem Parkplatz ersparen.

Der erste Tag beginnt entspannt

Barcelona. Foto: lechevalierivre / pixabay.com

Barcelona. Foto: lechevalierivre / pixabay.com

Der Park Güell ist ein kleiner Park inmitten der Millionenstadt. Er lädt zum Entdecken und Entspannen ein und bietet einen großartigen Blick über die Stadt. Der Künstler Antoni Gaudi hat den Park in ein Kunstwerk aus Mosaiksteinen und bunten Skulpturen verwandelt. Hier findet man auch die Halle der 100 Säulen und den Salamanderbrunnen. Im Anschluss geht es zu Gaudis berühmtesten Bauwerk, der Sagrada Familia. Die Basilika befindet sich seit 1882 im Bau und soll im Jahr 2026 endlich vollendet werden. Beim Bau wollte Gaudi die Natur imitieren, deshalb ragen mächtige Säulen wie Baumstimme gen Himmel und verzweigen sich oben zu dünnen Ästen. Die farbigen Fenster tauchen den Innenraum in eine ganz bestimmte Atmosphäre. Diese ändert sich je nach Wetterlage und Tageszeit. Am Prachtboulevard Passeig de Gracia steht die Casa Mila, die von den Einheimischen gerne als „Steinbruch“ bezeichnet wird. Im Gebäude befinden sich eine Ausstellung mit Gaudis Kunstwerken und ein Appartement mit Möbeln und anderen Gegenständen aus dem Ende des 19. Jahrhunderts.

Der Hafen von Barcelona

Neben einer Stadtführung Barcelona wird eine Fahrt mit der Hafenseilbahn empfohlen. Für elf Euro geht es Hoch über die Dächer der Stadt in Richtung Placa de Espana. Ein Besuch im Einkaufszentrum lässt die Shoppingherzen höherschlagen, außerdem befinden sich hier die venezianischen Türme. Das Schloss Montjuic verfügt über einen großartigen Garten und lädt zu einem Blick über die Stadt, den Hafen und das Meer ein. Der Placa de Catalunya gilt als das Herz Barcelonas. Hier kann man gut im Schatten der Bäume entspannen und den Menschen und Tauben zuschauen. Man kann shoppen gehen oder einen Kaffee trinken, ehe man weiter in Richtung Süden schlendert. La Rambla heißt die berühmte Flaniermeile der Stadt. Hier stellen fliegende Händler ihre kleinen Stände auf, außerdem findet man eine Menge Restaurants und Imbissbuden. Am Ende der Straße steht die Kolumbus-Statue am alten Hafen, außerdem gibt es ein Wachsmuseum.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.