zurück



Arlberg-Region: Fünf Orte, drei Etappen, eine Challenge

In diesem Sommer erblickte der Arlberg Trail das Licht der Bergwelt – und mit ihm entsteht eine ganz neue Herausforderung für Alpinisten. Der sportliche Weitwanderweg in der Passregion zwischen St. Anton am Arlberg in Tirol und Lech/Stuben in Vorarlberg hat eine Gesamtlänge von 52 Kilometern, wovon knapp ein Fünftel per Seilbahn zurückgelegt wird.

Ein Highlight und höchster Punkt des Arlberg Trails – die Valluga auf 2811 Metern oberhalb von St. Anton am Arlberg ist Teil des neuen Weitwanderwegs in Tirol und Vorarlberg. – Foto: Arlberg Marketing GmbH

Ein Highlight und höchster Punkt des Arlberg Trails – die Valluga auf 2811 Metern oberhalb von St. Anton am Arlberg ist Teil des neuen Weitwanderwegs in Tirol und Vorarlberg. – Foto: Arlberg Marketing GmbH

Das Besondere: Mit dem neuen Angebot „wachsen“ die Orte der österreichischen Ski-Arlberg-Region auch im Sommer zusammen. Und so erlaufen Wanderer je an einem Tag bei spektakulärer Aussicht die durchgängig beschilderten Strecken von St. Anton nach Stuben, von Stuben nach Lech sowie von Lech nach St. Anton. Über den neuen Weitwanderweg mit Symbolkraft sagt St. Antons Tourismusdirektor Martin Ebster: „Der Arlberg Trail schlägt die Brücke zwischen sportlichem Anspruch, echtem Naturerlebnis und Qualitätstourismus. Er verbindet, was in den Köpfen und Herzen der Menschen längst zusammengehört.“

Gestartet werden kann die mittelschwere Wanderung von allen drei Talorten aus, Alternativrouten sind vorhanden. Die reine Gehzeit beläuft sich auf 18 Stunden bei 6038 Höhenmetern (9550 Hm inkl. Bergbahn).

Buchbar ist das Angebot mit eigenem Arlberg-Trail-Ticket, 3- oder 4-Sterne-Hotels nach Wahl sowie weiteren Zusatzleistungen wie Gepäcktransport ab 1. Januar 2022 unter arlbergtrail.com.

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.