zurück



Wandern ohne Gepäck im Fichtelgebirge

Wandern ohne Gepäck – ganz “unbeschwert” geht es für Aktive auf dem Höhenweg über die wichtigsten Gipfel des Fichtelgebirges. Unterwegs auf dem “Granit-Hufeisen” von Wunsiedel über Weißenstadt nach Schwarzenbach an der Saale wird das Gepäck von Hütte zu Hütte in die Fichtelgebirgsverein Berghäuser transportiert. Ausgeschildert mit einem weißen “H” auf rotem Hintergrund führt der Höhenweg auf 50 abwechslungsreichen Kilometern vorbei an typischen Naturdenkmälern wie Gesteinstürmen, Europas größtem Felsenlabyrinth oder der ältesten Naturbühne in Deutschland.

Das Fichtelgebirge hat jede Menge zu bieten. - Foto: Tourismuszentrale Fichtelgebirge

Das Fichtelgebirge hat jede Menge zu bieten. – Foto: Tourismuszentrale Fichtelgebirge

An Tag eins beginnt die Etappen-Tour für die Wanderer in Wunsiedel. Bergab und -auf geht es am nächsten Tag wieder “unbeschwert” über den Gipfel der Hohen Matze und die Girgelhöhle zum Prinzenfelsen. Über den Nußhardt führt der Höhenweg die Wanderer am dritten Tag auf den Schneeberg, der mit seinen 1051 Metern der höchste Punkt im Fichtelgebirge ist. Auf der vierten und letzten Etappe kommen die Aktiven durch den Hochwald zum Felsgebilde Kleiner Waldstein auf 829 Meter.

Nähere Informationen bei der Tourismuszentrale Fichtelgebirge, Tel.: +49 (0) 9272-96903-0 oder auf www.tz-fichtelgebirge.de.

Raushier-Reisemagazin