zurück



Gröden und Alta Badia: Mit Elektroautos über Dolomitenpässe

Gröden und Alta Badia sensibilisieren für sanfte Mobilität: Am 13. und 14. September dreht sich am „ECOdolomites“-Wochenende alles um elektrische Fortbewegung. Geräuschlos, ohne Abgase und fast schon schwebend rollen Besucher am Samstag, den 13. September, zweieinhalb Stunden in Elektroautos über die Dolomitenpässe rund um den berühmten Sellastock. Ob mit eigenem Elektroauto oder als Mitfahrer – die klimafreundliche Fahrt ist für jeden kostenlos. Jeder, der kein eigenes Elektroauto besitzt, kann sich als Beifahrer bis zum 5. September auf der Website des Veranstalters registrieren.

Mit Elektroautos geht es am 13. und 14. September über die Dolomitenpässe. - Foto: Freddy Planinschek

Mit Elektroautos geht es am 13. und 14. September über die Dolomitenpässe. – Foto: Freddy Planinschek

77 Kilometer und 2400 Höhenmeter führt die Strecke von St. Ulrich über den Sella, Pordoi, Campolongo und zurück in den Ort. Die Herausforderung ist gleichzeitig das Ziel: Wer am wenigsten verbraucht, gewinnt. Wie das funktioniert? Beim Bremsen oder Ausrollen lässt sich am einfachsten Energie zurückgewinnen und in den Akkus speichern.

Unter der Schirmherrschaft der autonomen Provinz Bozen-Südtirol und der „Stiftung Dolomiten UNESCO“ findet das „ECOdolomites“-Wochenende bereits zum fünften Mal statt und präsentiert eine umweltfreundliche Lösung zum Schutz der Dolomiten.

Weitere Informationen gibt es unter www.ecodolomites.com

Anzeige