zurück



Warth-Schröcken: Auf historischen Spuren in echte Skigeschichte eintauchen

Das Gelände Warth-Schröcken und das gesamte Ski Arlberg Gebiet sind bekannt für ihr legendäres Backcountry mit Geheimtipps und versteckten Abfahrten für Könner. Seit der letzten Wintersaison profitieren Gäste in Warth-Schröcken von der neuen Skigebietsverbindung nach Lech Zürs. Doch schon 1894 pendelte der Warther Skipionier Pfarrer Müller im Tiefschnee zwischen Warth und Lech – ohne Lift.

Teilnehmer der fünfstündigen „Pfarrer Müller Freeride Tour“ können sich jeden Freitag auf die historischen Spuren des Warther Skipioniers begeben und dabei die besten Freeride-Hänge des Ski Arlberg Skigebiets erkunden. - Foto: Warth-Schröcken Tourismus

Teilnehmer der fünfstündigen „Pfarrer Müller Freeride Tour“ können sich jeden Freitag auf die historischen Spuren des Warther Skipioniers begeben und dabei die besten Freeride-Hänge des Ski Arlberg Skigebiets erkunden. – Foto: Warth-Schröcken Tourismus

Heute können sich Powderfans auf die historischen Spuren des Warther Pfarrers auf der Ganztages-Tour „Pfarrer Müller Freeride Tour“ begeben und dabei die besten Freeride Hänge des Ski Arlberg Skigebiets erkunden. Das besondere daran: An bestimmten Punkten der Tour erzählen die local Guides der Region spannende Geschichten über den Warther Skipionier, der die ersten Ski an den Arlberg brachte, und gewähren Einblicke in die Walser Lebenskunst und Tradition in den Bergen. Die fünfstündige Freeride-Tour kostet 69 Euro pro Person wird jeden Freitag bis April angeboten.

Weitere Informationen zur Freeride-Tour „Pfarrer Müller Freeride Tour“ und Warth-Schröcken gibt es auf www.warth-schroecken.com. Buchungen bei den Skischulen in Warth und Schröcken.

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.