zurück



Schloss Linderhof: Eine Nacht mit dem „Kini“

Hier war er „dahoam“ – Bayerns Märchenkönig Ludwig II.. Schloss Linderhof im romantischen Graswangtal ist das einzige Refugium, in dem er jemals wirklich wohnte und wo es den menschenscheuen Monarchen immer wieder hinzog. Am 25. August wird hier – anlässlich seines Geburtstags – die „König-Ludwig-Nacht“ gefeiert. Bereits am Nachmittag öffnet das Schloss samt der prächtigen Gartenanlagen seine Pforten und lädt zu Konzerten im Park ebenso wie zu Familienführungen, Lesungen und nächtlichen Sonder-Rundgängen ein. Bis Mitternacht erstrahlt der Rokoko-Prachtbau im stilvollen Lichter- und Kerzenschein und ehrt damit seinen einstigen Bewohner, der seinen 170. Geburtstag feiern würde.

 Der Park wird festlich illuminiert und das Wasserparterre von unzähligen Kerzen in sanftes Licht getaucht. - Foto: Bayerische Schlösserverwaltung / Chrisitan Misniks

Der Park wird festlich illuminiert und das Wasserparterre von unzähligen Kerzen in sanftes Licht getaucht. – Foto: Bayerische Schlösserverwaltung / Chrisitan Misniks

„Die Ammergauer Alpen sind eng mit König Ludwig II. verbunden“, erklärt Nicole Richter, stellvertretende Geschäftsführerin der Ammergauer Alpen GmbH. Hier fühlte er sich schon als Jugendlicher wohl, als er mit seinem Vater im Graswangtal auf die Jagd ging. An der Stelle, wo einst das väterliche Jagdschloss stand, ließ sich der erwachsene Ludwig später „sein“ Schloss Linderhof errichten. Dorthin flüchtete er immer wieder, wenn es ihm in München zu eng wurde. Davon und mit welchen Raffinessen das Refugium aufwartet berichten die Guides auf den Themenführungen wie etwa „Vom Lynder-Hof zum Schloss“ oder „Altes Tor und alte Brücke – ein Pfortner erzählt“.

Die nächstlichen Rundgänge sind ein Highlight

Ein Highlight sind die nächtlichen Rundgänge mit einem Schlossführer durch die Gemächer, die mit Marmor, Gold und farbenfrohen Wänden verziert sind. Neben dem prunkvollen Schlafzimmer in gold und blau zieht der Spiegelsaal die Gäste in seinen Bann. Während draußen Dunkelheit herrscht, reflektieren unzählige Spiegel den Schein der Kerzen. So war es auch für den „Kini“ am schönsten, der gern die Nacht zum Tag machte. Und das am liebsten ganz allein. Das Essen wurde mit dem „Tischlein-deck-dich“-Aufzug aus der Küche im Untergeschoss in sein Speisezimmer gekurbelt – so wurden seine Festessen selbst von den Bediensteten nicht gestört.

Das prunkvolle Schlafzimmer von Ludiwg II. in Schloss Linderhof. - Foto: Bayerische Schlösserverwaltung

Das prunkvolle Schlafzimmer von Ludiwg II. in Schloss Linderhof. – Foto: Bayerische Schlösserverwaltung

Seine Phantasie lebte König Ludwig II. ebenso in der weitläufigen Parkanlage aus, die er nach dem Vorbild von Versailles mit dem Architekten Carl von Effner schuf: Von der Venusgrotte – eine künstliche Tropfsteinhöhle mit See und Wasserfall – über den Maurischen Kiosk bis hin zum Neptunbrunnen mit seinen 30 Marmorstufen, über die sich das Wasser in Kaskaden seinen Weg ins Wasserbecken bahnt. Bei den Sonderführungen der „König-Ludwig-Nacht“ erleben Urlauber die Außenanlage von ihrer ganz besonders romantischen Seite: Der Park wird festlich illuminiert und das Wasserparterre von unzähligen Kerzen in sanftes Licht getaucht.

Besonderer Tipp: Bereits am Vorabend des Königs-Geburtstags gedenken die Einheimischen ihres „Kini“. Dann wird auf Oberammergaus Hausberg Kofel eine riesige Königskrone entzündet und auf den umliegenden Gipfeln lodern Feuer in den Sommerhimmel.

Weitere Infos unter www.ammergauer-alpen.de und www.zugspitz-region.de. Zugspitz Region, c/o Kreisentwicklungsgesellschaft, Burgstraße 15, D-82467 Garmisch-Partenkirchen, Tel.: n 08821 751-562; info@zugspitz-region.de

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.