zurück



Bozen: 34. Ausgabe des Südtirol Jazzfestivals

Jazz in der Stadt und auf den Bergen. 39 Bühnen in Bozen und Umgebung sind die Magnetpunkte der 34. Ausgabe des Südtirol Jazzfestival – unter freiem Himmel vor grandioser Naturkulisse und in Konzertsälen der besonderen Art wie der Apfelgroßkisten-Bühne in einer Obstgenossenschaft im Bozner Überetsch. Der musikalische Länderschwerpunkt liegt heuer, anlässlich der erhitzten Grenzzaundebatte um den Brenner, auf Italien und Österreich.

Jazz-Konzert vor dem Museion. - Foto: G. Pichler

Jazz-Konzert vor dem Museion. – Foto: G. Pichler

Das Jazzfestival versteht sich als geografisch-musikalische Entdeckungsreise durch ganz Südtirol, denn die rund 80 Konzerte beleben zahlreiche Schauplätze, urbane Nischen genauso wie ländliche Idylle.

Vom 24. Juni bis 3. Juli 2016: Neben Italien und Österreich als Herkunftsländer der über 100 Musiker und Musikerinnen, tauchen auch Deutschland, die Schweiz, Slowenien und die USA ins virulente Festivalgeschehen. Mitreißend und charmant ist der bunte Jazz-Tross, der Südtirol zu Sommerbeginn zum Pulsieren bringt. Die Landeshauptstadt symbolisiert wie kein zweiter Ort in den Alpen gerade diese Melange und künstlerische Vielfalt, zum Ausdruck gebracht durch originelle Jazz-Klänge von Trompete, Sax, Klarinette, aber auch Kontrabass, Gitarre, Piano und Hammondorgel. Das Südtirol Jazzfestival hat seine Aura gerade durch die Spannung aus Kontrasten und Symbiosen erhalten, durch Improvisation, Irritation und Interaktion mit dem Publikum, Jazz-Größen genauso wie Nachwuchstalenten.

Eröffnungskonzert am 24. Juni

Ein Beispiel fällig? Das Eröffnungskonzert „Kinzelbinders Melting Orchestra“ findet am Freitag, 24. Juni im Fruchthof Überetsch statt und verbindet schwelgerische Serenaden Süditaliens mit der kauzigen Eigenartigkeit des Wiener Lieds: ein Zusammenspiel des Wiener Akustikduos “Die Strottern” mit dem neapolitanischen Trio “Assurd”. Als weiterer Höhepunkt zählt das Bergkonzert am 26. Juni auf der Comici-Hütte inmitten der Dolomiten, nämlich am Fuß des Langkofels auf 2154 m Seehöhe.

Bozen ist mit einem besonders dichten Konzertprogramm gesegnet: mit Matineen in der Museion Passage und einem Experiment im Museion und im Filmclub, mit Konzerten in den Gassen der Altstadt, am Obstmarkt und am Waltherplatz, mit Chillout- und Lounge-Stimmung im Parkhotel Laurin und im Hotel Sheraton, mit Bierverkostungen im Batzen-Bräu, einem Sonnenuntergang-Konzert im Semirurali-Park, einem Blind-Date in der Messehalle und einer Überraschung bei der Tagung „culturemeetseconomy“ an der Europäischen Akademie Eurac.

Infos: Verkehrsamt der Stadt Bozen, Tel.: +39 0471 307000, E-Mail: info@bolzano-bozen.it; zum detaillierten Programm des Südtirol Jazzfestivals: www.suedtiroljazzfestival.com

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.