zurück



Athen: Trendiges am Fuße der Akropolis

Trendstadt Athen: Unter den Metropolen Europas entfesselt die griechische Hauptstadt derzeit eine große Kreativität. Ob Vintage-Boutiquen, Galerien, Street-Food-Läden oder In-Restaurants: In Athen können Besucher praktisch im Wochentakt neue Läden und Lokale finden. Dabei konzentrieren sich die Neuheiten hauptsächlich auf eine Handvoll Trend-Viertel. Griechenland-Spezialist Mouzenidis Travel verrät, wo Athen momentan besonders angesagt ist.

Auf dem Platz Monastiraki ist Psirri ist immer etwas los. - Foto: pixabay

Auf dem Platz Monastiraki ist Psirri ist immer etwas los. – Foto: pixabay

Psirri: Nachtschwärmer und Fans von gutem Essen kommen in Psirri auf ihre Kosten. Das Viertel liegt überaus zentral nur wenige Meter vom beliebten Platz Monastiraki entfernt. Lange Zeit eher bekannt für seine in die Jahre gekommenen Bauten der 60er- und 70er-Jahre, entstehen hier derzeit Lofts, kreative Läden und zahlreiche Bars. Gleichzeitig bewahrt das Viertel seinen ursprünglichen Charakter, da hier traditionell viele Handwerksbetriebe angesiedelt sind, die auch jetzt noch einen wichtigen Teil zur besonderen Atmosphäre von Psirri beitragen.

Gazi: Ebenfalls hoch im Kurs bei Nachteulen ist das Viertel Gazi, das sich rund um ein altes Gaswerk erstreckt. Dreh- und Angelpunkt ist ein großer Platz an der Metro-Station Keiramikós. Hier befinden sich zahlreiche Bars und Clubs, die weit bis in die Nacht geöffnet haben. Für alle, die das Ausgehen hungrig macht, stehen zahlreiche Tavernen und Imbisse zur Auswahl. Wie bei allen Viertel Athens gilt: Ein großer Teil des Nachtlebens findet unter freiem Himmel statt.

Das Viertel Metaxourgiou ist etwas individueller und duch deutlich mehr Wohnbauten geprägt. - Foto: Palickap wikimedia

Das Viertel Metaxourgiou ist etwas individueller und duch deutlich mehr Wohnbauten geprägt. – Foto: Palickap wikimedia

Metaxourgiou: Etwas individueller präsentiert sich Metaxourgiou, das nördlich an Gazi angrenzt. Das Viertel ist deutlich mehr durch Wohnbauten geprägt. Bars und Lokale befinden sich verstreut und gelten bei Athenern als besonders alternativ und authentisch. Oftmals befinden sich die neuen In-Locations in Hinterhöfen oder verstecken Fußgängerstraßen. Einige verfügen zudem über Dachterrassen, die einen tollen Blick über die Häuser der Stadt ermöglichen.

Kolonaki: Schon länger beliebt und ein gutes Stück ruhiger und bürgerlicher ist das Viertel Kolonaki. Im Gegensatz zu den anderen Quartieren ist hier mehr tagsüber als nachts geboten. In Athen sind viele Cafés aber gleichzeitig Bars, so dass man hier auch zu später Stunde noch hingehen kann. Rund um die Straße Tsakalof befinden sich nette Cafés mit Tischen und Stühlen draußen, um den beliebten Frappé zu trinken und “People Watching” zu betreiben. Nicht zuletzt gibt es einige Jazz Bars im Viertel sowie zwei angesagte Open Air-Kinos für abendlichen Film-Genuss unter freiem Himmel.

Plakka: Die Altstadt am Hang der berühmten Akropolis ist zwar Athens ältestes Viertel, dennoch tut sich hier einiges. Insbesondere entstehen hier immer wieder neue Geschäfte, die statt den üblichen Souvenirs attraktive Handwerksgegenstände, Mode oder Kunst verkaufen. Meist sind die Stücke individuell gefertigt und original „Made in Greece“. Kulinarisch punktet die Plakka mit traditionellen Tavernen, die oftmals über einen Außenbereich auf Treppchen verfügen und somit eine ausgesprochen schöne Kulisse bieten.

Alle Infos zum Reiseanbieter: www.mouzenidis.de

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.