zurück



Work and Travel in Australien

Bei Australien handelt es sich um ein äußerst begehrtes Reiseziel, sowohl bei jungen als auch älteren Menschen. Die an die Küste anschlagenden Wellen stellen ein wahres Paradies für Wellenreiter dar. Auch tiefe Einblicke in die australische Kultur und die der Aborigines werden geboten. Für Tierliebhaber finden sich sehr einfach exotische und teils auch sehr giftige Tiere.

Das gemütliche Erkunden des Landes mit dem Camper oder auch per Bahn und Bus ist möglich. Nahezu kein anderes Land bietet eine derart große Vielfalt an Möglichkeiten und Erlebnissen. Durch die zusätzlich anfallenden Flugkosten, rutscht Australien schnell auf Platz 6 der teuersten Urlaubsländer. Um einen Australien Urlaub leistbar zu machen, ist das Work and Travel äußerst beliebt.

Was ist Work and Travel?

Surfen ist für viele Menschen in Australien ein Lebensgefühl. Foto: Kathrin Schierl

Surfen ist für viele Menschen in Australien ein Lebensgefühl. Foto: Kathrin Schierl

Unter diesem englischen Titel versteckt sich für junge Menschen ein günstiger Weg um einen langen Australien-Urlaub zu planen. Die in Down Under verbrachte Zeit ist hierbei allerdings nicht nur reines Vergnügen. Denn um den Urlaub leistbar zu machen, wird zwischendurch einer wöchentlichen oder monatlichen Arbeit nachgegangen. Die fantastische Möglichkeit von Work and Travel nutzen jährlich bereits mehr als 20.000 Deutsche. Ermöglicht wird dies durch die besonderen australischen Einreisebestimmungen und Visa. In Deutschland hingegen wäre ein solches System auf Grund der hiesigen Visabestimmungen nicht möglich.

Die Jobsuche kann bereits vorab online aber auch erst direkt vor Ort erfolgen. So gut wie zu jeder Jahreszeit stehen ausreichend Jobs zur Verfügung. Beliebt ist die Arbeit als Kellner oder auch unterstützend in einem Hostel. Wer gegen etwas körperliche Anstrengung nichts einzuwenden hat, kann den Aufenthalt auch durch einen Farmstay finanzieren.

Besonderheiten beim Visum

Das Work and Travel Visum ist speziell für junge Erwachsene bis zum 30. Lebensjahr gedacht. Das Visum selbst ermöglicht nicht nur die Einreise nach Australien, sondern stellt auch gleichzeitig eine Arbeitserlaubnis dar. Durch Work and Travel wird ein durchgehender Aufenthalt in Australien von bis zu einem Jahr ermöglicht. Bei der Beantragung eines solchen Visums sind allerdings ein paar Details zu beachten.
Das Visum sollte mindestens ein Monat vor der geplanten Einreise beantragt werden. Zwar wird ein Visumsantrag im Normalfall in nur wenigen Tagen bearbeitet, in Einzelfällen kann es aber durch genauere Stichprobenkontrollen zu Verzögerungen kommen.
Zudem ist ein Nachweis der eigenen finanziellen Mittel in Höhe von 5.000 AUD vonnöten. Durch diesen Nachweis soll die Anschaffung eines Rückflugtickets gesichert werden.
Neben herkömmlichen Visa für den Tourismus aber auch spezielle Visa-Formen wie für Verlobte und Geschäftsreisen, hilft Visa Australien auch bei der Beantragung eines Work an Travel Visums.

Rucksackreise als günstige Alternative

Eine Reise durch Australien nur mit einem Rucksack als Gepäck, auch unter Backpacking bekannt, ist eine besonders günstige Art um Reisekosten gering zu halten. Denn hierbei beschränkt sich der Tourist auf den nötigsten Komfort und muss auch einmal auf nicht so ganz komfortable Fortbewegungsmittel zurückgreifen. Genächtigt wird hierbei entweder in einer der zahlreichen australischen Hostels oder im günstig gemieteten Campervan. Kostenlose Übernachtungsstätten können dank Couchsurfing gefunden werden. Hierbei ermöglichen Einheimische eine kostenlose Übernachtung auf der Couch im Wohnzimmer. Als Haupttransportmittel zählen allerdings eher die öffentlichen Verkehrsmittel wie Züge und Busse. Noch günstiger wird es, wenn mehrere Backpacker sich zusammenschließen und die Kosten aufgeteilt werden können. Da ein Rucksack nur Platz für die wichtigsten Utensilien bietet, muss das Reisegepäck äußerst Bedacht gewählt werden. Viele interessante Details über erlaubtes und verbotenes Gepäck kann auf Visa Australien gefunden werden.

 

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.