zurück



Kofferpacken für Business-Trips

Viele Geschäftsreisen ins In- oder Ausland dauern nur wenige Tage. Doch gerade für so einen kurzen Zeitraum ist das Packen meist besonders knifflig. Mit ein paar Tricks packen Sie allerdings wirklich nur die wesentlichen Dinge ein und nutzen den Platz in Ihrem Koffer optimal.

Der richtige Koffer

Wer häufig fliegt, lernt einen guten Koffer zu schätzen. Daher sollten Sie beim Kofferkauf einige Punkte beachten. Empfehlenswert sind Hartschalenmodelle, die genügend Schutz bieten und gleichzeitig ein geringes Eigengewicht aufweisen. Je nachdem, wie häufig und wie weit Sie fliegen, eignet sich eine andere Koffergröße. Meist reichen kleine bis mittelgroße Koffer für Dienstreisen aus. Bequem sind Modelle mit vier Rollen, die man schiebt statt rollt.

Was muss mit?

Bevor Sie anfangen zu packen, sollten Sie sich eine kurze Checkliste schreiben. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass Sie nichts vergessen. Empfehlenswert ist es, möglichst schlichte Outfits einzupacken. Bei Männern gehören dazu meist ein oder zwei Anzüge in gedeckten Farben, mehrere Hemden in klassischem Blau oder Weiß, eine Krawatte, Lederschuhe sowie eine Jacke, die Sie über dem Anzug tragen können. Für Damen bieten sich Businesskleider oder -röcke sowie Blusen und Blazer an, die sich ebenfalls möglichst einfach untereinander kombinieren lassen sollten. Die Schuhe sollten unbedingt bequem und nicht zu hoch sein, da man je nach Terminplan lange auf den Beinen ist. Falls zusätzlich zu den Geschäftsterminen auch informelle Veranstaltungen auf dem Plan stehen, sollten Sie diese ebenfalls bei der Auswahl Ihrer Kleidung bedenken. Orientierung gibt dieser Guide für After-Work-Veranstaltungen.

Kleidung knitterfrei verstauen

Wenn Sie den Koffer befüllen, sollten Sie zunächst die größeren und unhandlichen Gepäckstücke einpacken – beispielsweise Schuhe oder Kulturbeutel. Anschließend können Sie Krawatten und Hemden beziehungsweise Blusen und kleine Accessoires wie Halstücher verstauen. Diese werden übrigens besser gerollt statt gefaltet. Die Rolltechnik hält Ihre Kleidung in Form und sorgt zugleich für mehr Platz im Koffer. Anzüge lassen sich am besten in einem Kleidersack am Bügel transportieren. Falls das nicht möglich ist, falten Sie den Anzug, indem Sie das Sakko hinlegen, die Ärmel auf der Vorderseite einschlagen und es anschließend in der Mitte zusammenklappen. Hosen werden entlang der Bügelfalte gelegt. Falls Sie im Hotel feststellen, dass der Anzug knittert, können Sie ihn am Bügel ins Bad hängen und die Dusche anstellen. Durch den Wasserdampf legen sich die Falten glatt. Dieselbe Packtechnik lässt sich auf Businesskleider oder Hosenanzüge für Damen anwenden.

Handgepäck organisieren

Nicht selten gehen Gepäckstücke auf dem Weg vom Schalter ins Flugzeug verloren und kommen erst mit einiger Verzögerung bei ihrem Besitzer an. Umso wichtiger ist es, dass Sie Ihr Handgepäck gut planen. Neben Basics wie Brille, Smartphone und Zahnbürste gehören auch Bargeld und Papiere sowie Reservekleidung und Unterwäsche für einen Tag hinein. Elektronische Geräte – beispielsweise Laptop und Tablet – müssen ebenfalls ins Handgepäck. Nicht nur, weil Koffer verloren gehen, sondern auch, weil Gepäck meist unsanft ins Flugzeug befördert wird. Das kann die meist empfindliche Elektronik schnell beschädigen.


Bildrechte: Flickr 16.6 kg – leichtes Gepäck. T-13:37 #íssogelds floheinstein CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.