zurück



Koffer für alle Fälle – Kaufratgeber zum Reisegepäck

Ist eine Reise erst einmal gebucht, beginnen die eigentlichen Reisevorbereitungen. Vom Zusammenstellen einer Packliste über die Suche nach dem besten Reiseführer bis hin zur Organisation der Reisedokumente reicht das Spektrum der Erledigungen. Damit am Ende alles gut verstaut ist und sicher am Zielort ankommt, spielt der Koffer die Hauptrolle der Vorbereitung. Dieser Ratgeber informiert über die wichtigsten Faktoren beim Kofferkauf.

Gewicht und Material

Bei einem Koffer lohnt sich die Investition in Qualität. Foto: webandi / pixabay.com

Bei einem Koffer lohnt sich die Investition in Qualität. Foto: webandi / pixabay.com

Insbesondere bei Flugreisen ist es aufgrund der Gewichtsbeschränkung beim Gepäck entscheidend, dass der Koffer so leicht wie möglich ist. Denn umso mehr Gepäck kann mitgeführt werden. Extrem leicht, sind Koffer aus Polycarbonat. Das Material kommt beispielsweise bei Hartschalenkoffern zum Einsatz. Einbußen in Sachen Widerstandskraft sind keine zu erwarten, weil Polycarbonat enorm robust ist. Nylongewebe weist ebenfalls ein sehr geringes Gewicht auf und ist strapazierfähig. Polypropylen ist ein thermoplastischer Kunststoff, der in der Kofferindustrie gleichermaßen Verwendung findet. Das Material ist wärmebeständig, sehr hart und gleichzeitig ein Leichtgewicht. Ein Gepäckhersteller, der Polypropylen vermehrt einsetzt, ist zum Beispiel Samsonite. Im Onlineshop für Taschen, Accessoires und Reisegepäck unter stilwahl.de werden einige Kofferserien der Marke Samsonite präsentiert. Darunter die Serie Lite-Cube aus Polypropylen. Neben dieser Marke führen mittlerweile immer mehr Unternehmen leichte Koffer aus innovativen Materialien, um der zunehmenden Nachfrage gerecht zu werden.

Generell sind die langlebigen Hartschalenkoffer bei Flugreisen ideal, weil sie den Inhalt zuverlässig schützen. Selbst der teilweise ruppige Umgang mit dem Gepäck am Flughafen kann den Koffern nichts anhaben. Empfehlenswert sind wasserdichte Produkte. Beim Reisen mit dem Auto können Weichschalenkoffer vorteilhaft sein. Ihre Form ist nicht steif, sondern kann beim Packen des Kofferraums leicht angepasst werden. Optimal, wenn wenige Zentimeter fehlen, um die Gepäckstücke platzsparend zu verstauen. Weichschalenkoffer werden einfach ein wenig zusammengedrückt und schon passt alles ins Auto. Nachteilig ist die geringere Stabilität und Langlebigkeit im Vergleich zu Hartschalenkoffern. Dafür sind weiche Koffer meist günstiger, weil ihre Herstellung weniger aufwändig ist. Die dritte Alternative stellen Semi-Hartschalenkoffer dar. Sie sind gleichermaßen stabil und praktisch wie ihre harten Kollegen, oft aber noch leichter.

Funktionalität

Rollen werden sowohl bei Hartschalen-, Semi-Hartschalen- sowie Weichschalenkoffern montiert. Sie erleichtern das Reisen markant und sollten nie fehlen. Optimal sind Koffer mit vier Rollen, weil damit auch das komfortable Schieben und das platzsparende Abstellen des Koffers möglich sind. Weitere funktionelle Faktoren wurden hier gelistet:

  • Teleskopstange: Eine Teleskopstange kann flexibel und nach Bedarf ausgefahren werden, um Gepäck bequem von A nach B zu transportieren, ohne den Rücken zu belasten.
  • Innenkonzeption: Ein Koffer ist nur dann rundum praktisch, wenn das Innenleben clever gestaltet ist. Verschieden große Abteile, Reißverschlussfächer, Feuchtfächer und Fixierungsgurte sollten selbstverständlich sein.
  • Verarbeitung: Verschlüsse und Co. müssen sorgfältig verarbeitet sein, damit sich die zahlreichen Funktionen auch einwandfrei nutzen lassen. Schwergängige Reißverschlüsse, schlecht laufende Rolle oder minderwertige Teleskopstangen können die Vorteile der Funktionalität zunichtemachen.

Sicherheit

Um den Inhalt vor unbefugtem Zugriff zu schützen, ist ein sogenanntes TSA-Schloss empfehlenswert. Bei diesem sogenannten Travel Sentry Approved System handelt es sich um ein Zahlenschloss, das speziell für Gepäckstücke entwickelt wurde. Das Unternehmen Travel Sentry, welches das erste Schloss dieser Art herstellte, lizenziert die Technologie. Weitere Informationen wurden auf der Internetseite von Travel Sentry zusammengefasst.

Größe

Die Größe eines Koffers muss individuell zum Bedarf passen. Ein Fassungsvermögen von 20 bis 40 Liter ist für einen Wochenendtrip ausreichend. Ist eine Woche Urlaub geplant, sollte es besser ein Koffer mit 60 bis 100 Litern sein. 80 bis 120 Liter Fassungsvermögen wären bei mehrwöchigen Reisen ratsam.

Fazit

Bei einem Koffer lohnt sich die Investition in Qualität. Besonders Menschen, die häufiger reisen, sollten zu guten Markenprodukten greifen, die mit stabilem Material und einer sauberen Verarbeitung überzeugen.  Egal ob Funktionalität, Gewicht, Material oder Sicherheit – alle Aspekte sollten stimmig sein, um von einem langlebigen und zuverlässigen Reisebegleiter zu profitieren.

Ergänzende Tipps zum Kofferpacken und eine ausführliche Checkliste stellen wir in unserem Reisemagazin bereit.

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.