zurück



Wintersport-Arena Sauerland: Sechser-Sessellift, Skitunnel und verbessertes Schneemanagement

Der Bau einer neuen Sechser-Sesselbahn samt Skitunnel steht im Mittelpunkt der Innovationen der Wintersport-Arena Sauerland für diesen Winter. Um das Schneemanagement nachhaltiger zu machen, schaffen mehrere Skigebiete GPS-Messysteme an. In diese und weitere Maßnahmen fließen 15 Millionen Euro.

Das Skigebiet Bödefeld-Hunau feiert in diesem Winter sein 50jähriges Bestehen. – Foto: Wintersport-Arena Sauerland

Das Skigebiet Bödefeld-Hunau feiert in diesem Winter sein 50jähriges Bestehen. – Foto: Wintersport-Arena Sauerland

Den Großteil der Summe investiert das Skiliftkarussell Winterberg. Ein neuer Sessellift verbindet ab diesem Winter den Nordhang am Kahlen Asten mit dem Bremberg und schließt damit die letzte Lücke im Liftverbund. In kuppelbaren Sesseln mit Wetterschutzhaube gelangen die Wintersportler vom Nordhang mit Piste, Parkplatz und Kassenhaus hinauf zum Bremberg. Zurück zum Nordhang, gelangen sie ohne die Skier abschnallen zu müssen. Denn die Betreiber haben an der B 480 einen Auto- und Fußgängertunnel gebaut und die Piste darüber hinweg verlegt. Dabei haben die Verantwortlichen auch an die Natur gedacht. Die Überquerung ist im Sommer komplett begrünt und erlaubt auch der Tierwelt, zum Beispiel dem Wild, einen gefahrlosen Seitenwechsel.

Den Einsatz optimieren

Nachdem die Liftbetreiber über 15 Jahre lang die Schneesicherheit durch Ausbau der Beschneiungsanlagen erhöht haben, liegt das Augenmerk seit einigen Jahren auf dem optimierten Einsatz der Anlagen. Das Skiliftkarussell Winterberg tauscht, wie in fast jeden Winter, ältere Schneeerzeuger gegen moderne, energiesparende, leise Geräte aus. Dort stehen inzwischen 370 Schneeerzeuger.

Schnee ist eine wertvolle Ressource. Ein besonderer Schritt in Sachen nachhaltiges Schnee-Management ist der Einsatz der Schneehöhenmessung mittels GPS. Bereits im vergangenen Winter haben das Skiliftkarussell und das Skigebiet Willingen die Mess-Systeme mit guten Ergebnissen getestet. Die Anlagen messen die Schneelage auf bis zu zwei Zentimeter genau und helfen dabei, Energie zu sparen. Auf Basis der gewonnenen Daten wird nur so viel Schnee produziert, wie wirklich gebraucht wird, und er wird genau dorthin geschoben, wo die Schneedecke nicht dick genug ist. Dies führt neben Einsparungen bei Energie und Wasser auch zu mehr Planungssicherheit und mehr Pistenqualität.

Neue Gebäude

Die Herrloh-Hütte unterhalb der Winterberger St. Georg Schanze beherbergt künftig neben Skiverleih und Gastronomie auch ein Skischulbüro. Im vergangenen Winter wurde im Skigebiet Willingen der Sessellift samt Pistenführung am Köhlerhagen neu gebaut. Jetzt ist dort ein Funktionsgebäude eröffnet worden. Es beherbergt neben der großen K1-Gastronomie auch einen Skiverleih. Direkt nebenan ist ein großer Parkplatz entstanden.

Der Schmallenberger Höhenlift bekommt ebenfalls ein neues Funktionsgebäude. Es beherbergt Kassenhaus, Pumpe und Steuerungsanlage für die Beschneiung. Auch der Lift bekommt einen neuen Motor. Zudem baut der Skiverein eine neue Trafostation, so dass die Stromversorgung für den Lift und die Beschneiung des Skihangs gewährleistet ist.

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.