zurück



Hygiene auf Reisen: Hotelzimmer-Feeling auf vier Rädern

Ein Hotelzimmer muss nicht mit goldenen Wasserhähnen ausgestattet sein. Luxus und Prunk sind allenfalls eine bisweilen nette Begleiterscheinung. Absolute Voraussetzung für einen angenehmen Aufenthalt sind aber die Themen Sauberkeit & Hygiene. Und dies eben nicht nur im Hotel oder der Ferienwohnung, sondern auch im Wohnwagen. Anders als in einem Clubhotel muss sich der Urlauber zwar in der Regel selbst um glänzendes Geschirr und Co. kümmern. Mit den richtigen Tipps ausgestattet, braucht der Campingfreund aber keinerlei Abstriche in puncto Reinlichkeit machen. Und – genauso wichtig – auch nicht bei der Erholung.

Der Wohnwagen ist bepackt, das Auto vollgetankt und los geht die Reise. Ob in Deutschland oder anderswo auf der Welt: Mit einem Wohnwagen ist man flexibel und kann sich all die Orte ansehen, die in einem Pauschalurlaub oft nur schwer erreichbar wären. Gegner des Campings führen oft hygienische Argumente an, wieso sie die festen vier Wände um sich herum bevorzugen. Mit den richtigen Reinigungstipps kann es im Wohnwagen aber genauso reinlich zugehen, wie in einem Top-Hotel.

Bad und Küche im Wohnwagen: Reinigen wie daheim

Der WC-Gang, die tägliche Dusche oder schlicht der Blick in den Spiegel – eine saubere Umgebung ist hierfür Pflicht. Für die Reinigung des Wohnwagen-Bads gelten dieselben Regeln wie zu Hause. Lüften Sie nach dem Duschgang ordentlich durch, denn auch im Wohnwagen können sich Schimmelpilze ansiedeln. Das fehlende Fenster ist kein Hindernis: Öffnen Sie einfach die Badezimmertür und das nächstgelegene Fenster bzw. die Tür des Wohnwagens. Im Handumdrehen ist die Feuchtigkeit herausgezogen und sie können frisch geduscht und ohne Angst vor Schimmel die schönsten Fleckchen Erde erkunden. Zum Saubermachen des Badezimmers empfiehlt sich ein schnell trocknender Reiniger, der nicht nachgewischt werden muss. Gerade bei langen Reisen sollten Sie sich zudem keinesfalls den Appetit durch eine verkeimte Kochecke verderben lassen. Regelmäßiges Händewaschen vor dem Kontakt mit Lebensmitteln, Geschirr, Besteck und Kühlschrank sind – ob daheim oder unterwegs – selbstverständlich. Auf Campingplätzen besteht überdies die Möglichkeit, Müll regelmäßig zu entsorgen. Denn eine Insekteninvasion aus dem Mülleimer kann einem den Urlaub ganz schön verhageln.

Auch der Rest will sauber gehalten werden

Um während der Fahrt die schöne Landschaft vollends genießen zu können, sollten die Fenster stets sauber gehalten werden. Hier gibt es einen ganz entscheidenden Unterschied zum heimischen Fensterputzen: Nutzen Sie im Wohnwagen keinen gewöhnlichen Glasreiniger, sondern Acrylglasreiniger. Wenn Sie das Wohnmobil längere Zeit nicht nutzen, lassen Sie alle Schränke – inklusive Kühlschrank – offen. Andernfalls ist die Luftzirkulation unterbunden und es entsteht ein muffiger Geruch. Weitere Tipps zur Pflege von „Ferienhäusern auf vier Rädern“ sind:

  • Frisch- und Abwassertanks regelmäßig desinfizieren und entkalken
  • Dichtungen (z. B. an den Fenstern) mit Glyzerin o. Ä. pflegen
  • Schränke und glatte Oberflächen nass wischen
  • Regelmäßig fegen bzw. staubsaugen
  • Teppiche, Polster und Markisen nach dem Waschen im Freien trocknen lassen

Dass ein Campingurlaub mit Abstrichen bei Hygiene und Sauberkeit verbunden ist, gehört also ins Reich der Märchen.

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.