zurück



Fünf Gründe für eine Reise nach Tasmanien

Social Distancing im Urlaub? Wo geht das besser als am vielleicht besten erreichbaren Ende der Welt! Wer die Nähe zur Natur anstatt zu anderen Reisenden sucht und dabei nicht auf unvergessliche Erlebnisse verzichten möchte, verbringt die nächste Fernreise am besten in Tasmanien.
Puderweiße Sandstrände treffen auf schroffe Berglandschaften und alpine Seen. Die Vielfalt der Natur erstreckt sich über eine Insel, die gerade einmal so groß wie Bayern ist. Die erwiesen sauberste Luft der Welt, hervorragendes Essen, eine faszinierende Tierwelt, unvergessliche Outdoor-Erlebnisse und gastfreundliche Menschen laden zum Erholen fernab der Touristenströme ein.

Fünf Gründe, warum eine Reise nach Tasmanien auf der Post-Corona-To-Do-Liste ganz oben stehen sollte:

1. Tasmanische Lebensart: Runterkommen und durchatmen: Mystisch, wild und ungezähmt: Die abgeschiedene Natur Tasmaniens ist außergewöhnlich und beeinflusst die Lebenseinstellung der Tasmanier. Sie sind weltoffen, neugierig und genießen ihre Freiheit jeden Tag. Ein hektischer Alltag und ein stressgeplagtes, modernes Leben sind für sie genau so ungewöhnlich wie sie selbst. In Tasmanien mischt sich die typisch australische Lässigkeit mit einer besonderen Erdverbundenheit. Sie erleben und spüren die unberührte Natur zum runterkommen und durchatmen. In diesem inspirirenden Umfeld haben sich Kreativität, eine hippe Kultur und ein unverwechselbarer Lifestyle entwickelt.

2. Unberührte Natur: Nirgendwo sonst lässt es sich besser runterkommen und durchatmen als auf der Insel under down under. Denn Tasmanien ist bekannt für die sauberste Luft der Welt. Tropische Regenwälder, schneebedeckte Berggipfel, glasklare Bergseen und einsame Sandstrände prägen das Landschaftsbild. Kaum an einem anderen Ort ist die Natur derart unberührt und einsam wie in Tasmanien – und kann dennoch komfortabel mit dem Auto, Camper oder zu Fuß entdeckt werden. Rund 20 Prozent Tasmaniens sind sogar als UNESCO Weltnaturerbe „Tasmanian Wilderness“ geschützt und zählt zu den letzten großen, unberührten Gebieten der Erde.

Die Western Explorer Road führt durch unberührte Natur. – Foto: Off The Path

Die Western Explorer Road führt durch unberührte Natur. – Foto: Off The Path

3. Roadtrip auf spektakulären Straßen: Tasmanien ist ein Paradies für Selbstfahrer und lässt sich mit dem Auto oder Campervan bequem und im eigenen Tempo erkunden. Gerade einmal siebeneinhalb Einwohner pro Quadratkilometer sind hier anzutreffen, wobei die Hälfte der insgesamt rund 500 000 Tasmanier in und um die Hauptstadt Hobart wohnen. Die Infrastruktur mit ihrem gut ausgebauten Straßennetz ermöglicht den Selbstfahrern viel Platz, Freiheit und Zeit zum Durchatmen. So lädt beispielsweise der Lyell Highway in den Western Wilds dazu ein, bizarre Berglandschaften und einsame Ortschaften zu erkunden. Nach 99 Haarnadelkurven, den „99 Bends“, erreicht man Queenstown und kann beim Anblick einer faszinierenden, beinahe mondgleichen, rötlich-braunen Felslandschaft innehalten.

Auf dem Blue Mountain Bike Trail. – Foto: Tim Bardsley-Smith

Auf dem Blue Mountain Bike Trail. – Foto: Tim Bardsley-Smith

4. Die neue Freiheit aktiv genießen: Wandern, Mountainbiken, Kajaken, Fliegenfischen oder Golfen: Outdoor- und Abenteuerfans finden in Tasmanien nahezu unbegrenzte Möglichkeiten inmitten einer faszinierenden Vegetation. Insbesondere für naturbegeisterte Wanderer ist Tasmanien eine wahre Traumdestination. Neben u.a. vier „Great Walks of Australia“, wie dem berühmten Overlandtrack, gibt es außerdem die „60 Great Short Walks“ – und damit Touren für jedes Können und jeden Geschmack. Der viertägige „Three Capes Track“ beispielsweise, bringt die Wanderer ans „Ende der Welt“.

5. Spezialitäten in exzellenter Qualität: In Tasmanien kommen Gourmetfreuden bei einer Reise nach dem Lockdown wieder voll auf ihre Kosten. Denn die Insel bietet ein wahres Paradies für Genießer und trägt zu Recht den Titel Genussinsel. Besucher schwärmen von erlesenen Weinen und Spirituosen über leckeres Seafood bis hin zu regionalen Bio-Produkten.

Weitere Infos und Tipps unter www.discovertasmania.com.au.

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.