zurück



Dänemark: Ungewöhnlich nächtigen – von der Holztonne bis zum Leuchtturm

Hoch oben auf den berühmten Kreidefelsen von Møn in Dänemark thront ein Leuchtturm, den man auch als Appartement für richtig „hyggelige“ Ferien zu zweit mieten kann. Schwer zu sagen, von wo aus man den sternenklaren Himmel der Insel besser auf sich wirken lassen kann: Vom Schlafzimmer des Leuchtturms aus oder in der Outdoor-Badewanne des Gärtchens – Ostseeblick inklusive. – Preis: Rund rund 1000 Euro pro Woche für zwei Personen.

Eine Übernachtung im Leuchtturm der kleinen, Møn vorgelagerten Insel Bogø ist spartanisch, dafür aber ganz umsonst und mit viel maritimer Atmosphäre. Von hier aus erstreckt sich die Aussicht über die Meerenge Storstrømmen zwischen den Inseln Sjælland, Falster, Masnedø und Farø. Der Leuchtturm wurde kürzlich restauriert und das untere Stockwerk inklusive Holzofen dient nun als Schlafsaal. – Preis: Gratis

Ab in die Tonne

Für Kanu- oder Kajakfahrer und andere Abenteuerlustige ist die Holztonne im Hafen von Møns Inselhauptstadt Stege genau das Richtige. Wer hier übernachtet, wird von den Wellen in den Schlaf geschaukelt. Die Holztonne liegt auf einem verankerten Floß und bietet Platz für zwei Erwachsene und zwei Kinder. – Preis: Rund 54 Euro pro Nacht.

Auf der Waldlichtung

Auf einer Lichtung im Wald Sofienberg bei Præstø im Süden Seelands liegt eine romantische Waldhütte mit Meerblick für zwei Personen. Auf zehn Quadratmetern findet sich das Wichtigste für die Nacht. Frühstück und ein Bad gibt es im Jungshoved Præstegaard, ein altehrwürdiges Badehotel aus dem 18. Jahrhundert, nebenan. – Preis: Rund 134 Euro pro Nacht für zwei Personen.

Go Glamping

Luxus-Camping in Jurten für bis zu drei Personen bietet das Adventure Camp bei Haslev im Süden Seelands. – Foto: SydkystDanmark

Luxus-Camping in Jurten für bis zu drei Personen bietet das Adventure Camp bei Haslev im Süden Seelands. – Foto: SydkystDanmark

Luxus-Camping in Jurten für bis zu drei Personen bietet das Adventure Camp bei Haslev im Süden Seelands. Durch die Glaskuppeln der in dänischem Design eingerichteten Jurten reicht der Blick bis in den Himmel. Das Highlight ist hier aber noch ein anderes: Die Übernachtung ist inklusive Zugang zum Skovtårnet, Seelands höchstem Aussichtsturm mit 360-Grad-Panoramablick bis nach Kopenhagen. Auf über 650 Metern und mit einer Steigung von 7,5 Prozent windet sich der Aussichtsturm schneckenförmig vom Waldboden hinauf bis zum höchsten Punkt: Atemberaubende Sonnenunter- und aufgänge sind da garantiert. – Preis: Rund 336 Euro für zwei Personen pro Nacht inklusive Zugang zum Skovtårnet (ein Zusatzbett für eine dritte Person kostet rund 67 Euro; Frühstück kann bestellt werden.

Auf dem Öko-Weingut

Eine Übernachtung auf einem von Dänemarks besten Weingütern muss nicht teuer sein: In den Weinbergen des Guts Karrebæksminde befinden sich vier Luxus-Shelter mit Platz für vier bis fünf Personen. Die Shelter verfügen über Dreamzone-Matratzen, WI-FI, Zugang zu Toilette mit Bad, Swimming Pool und Spa. Das schöne Fischerörtchen Karrebæksminde und ein Badestrand liegen ganz in der Nähe. –
Preis: Rund 67 Euro pro Nacht), unabhängig von der Anzahl der Personen.

Weitere Informationen zu den Getaways: www.sydkystdanmark.dk/ferie/ferie-voksne/unique-getaways; weitere Informationen zur Region: www.sydkystdanmark.dk

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.