zurück



Region Villach: Winterzauber im Herzen Kärntens

Kaum eine Wintersportregion vereint derart viele Freizeitmöglichkeiten wie Villach in Kärnten: Skisport wird auf der Gerlitzen Alpe und dem Dreiländereck geboten, Tourengeher und Langläufer finden im Naturpark Dobratsch optimale Bedingungen, Stadterlebnis verspricht Villach und als Sahnehäubchen wartet die KärntenTherme in Warmbad-Villach.

Einmal rund um den Berg auf der Gerlitzen Alpe

Das Arnoldstein-Dreiländereck ist ein Wintersportgebiet in den Karawanken im Süden Kärntens (Bezirk Villach-Land bei Arnoldstein). - Foto: Region Villach Tourismus / Michael Stabentheiner

Das Arnoldstein-Dreiländereck ist ein Wintersportgebiet in den Karawanken im Süden Kärntens (Bezirk Villach-Land bei Arnoldstein). – Foto: Region Villach Tourismus / Michael Stabentheiner

Insgesamt 26 Skiabfahrten aller Schwierigkeitsgrade auf 45 bestens präparierten Pistenkilometern und 15 Kilometer naturbelassene Skirouten umfasst das Pistennetz auf der Gerlitzen Alpe. Am besten lässt sich der Skiberg übrigens erkunden, indem man die „Stella Ronda“ absolviert, eine Kombination von Liften und bestimmten Abfahrten, die einen Großteil des Skigebiets umfassen. Sämtliche Pisten können beschneit werden; zusätzlich gibt es Kühltürme, in denen das Wasser vorgekühlt wird, damit mit der Beschneiung möglichst früh begonnen werden kann. Damit es auch beim Parken zu keinen Problemen kommt, stehen bei den Einstiegsorten ins Skigebiet – Annenheim, Klösterle und am Berg – insgesamt 3300 Stellplätze zur Verfügung.

Rund um die Gerlitzen Alpe: Stella Ronda Sternfahrt

Auf der Gerlitzen Alpe können „Schnellfahrer“ in Können unter Beweis stellen. - Foto: Region Villach Tourismus / Michael Stabentheiner

Auf der Gerlitzen Alpe können „Schnellfahrer“ in Können unter Beweis stellen. – Foto: Region Villach Tourismus / Michael Stabentheiner

Insgesamt 26 Skiabfahrten aller Schwierigkeitsgrade auf 45 bestens präparierten Pistenkilometern und 15 Kilometer naturbelassene Skirouten umfasst das Pistennetz auf der Gerlitzen Alpe.

Am besten lässt sich der Skiberg übrigens erkunden, indem man die „Stella Ronda“ absolviert, eine Kombination von Liften und bestimmten Abfahrten, die einen Großteil des Skigebiets umfassen.

Für Statistik-Freaks…

… empfiehlt sich die Skitagesanalyse, die ganz einfach zu erstellen ist: Nach dem Skitag zu Hause angelangt, hängt man sich ins Netz, ruft www.gerlitzen.com auf, navigiert sich zum Punkt „Skiline“ und gibt die Nummer des Skipasses ein – schon spuckt der Rechner aus, was man an diesem Tag geleistet hat: Name und Anzahl der benutzten Liftanlagen, zurückgelegte Höhenmeter, Pisten- und Liftkilometer sowie Zeitdiagramm.

Spezial-Gütesiegel für Anfänger

„Komm her meine Kleine, das hast du gut gemacht“. Eine stolze Mutti nimmt ihren Sprössling in die ausgebreiteten Arme. - Foto: Region Villach Tourismus / Franz Gerdl

„Komm her meine Kleine, das hast du gut gemacht“. Eine stolze Mutti nimmt ihren Sprössling in die ausgebreiteten Arme. – Foto: Region Villach Tourismus / Franz Gerdl

Die bekannt herausragende Pistenqualität hat die Betreiber der Bergbahnen dazu bewogen, sich für das „Welcome Beginners“-Gütesiegel zertifizieren zu lassen. Dabei überprüfen Fachleute des Seilbahnverbandes, ob das Skigebiet tatsächlich für Anfänger und Wiedereinsteiger geeignet ist.

Die Gerlitzen Alpe vermochte die strengen Auflagen dank breiter, bestens präparierter und eher sanft abfallender Pisten, Übungslifte, Einstieg-freundlicher Seilbahnen und Skischulen als einziges Kärntner Skigebiet zu erfüllen.

3300 Parkplätze

Rund um den Skiberg (Annenheim, Klösterle bzw. am Berg)  stehen insgesamt 3300 Parkplätze zur Verfügung. Bei der Talstation Arriach-Klösterle sind über 1000 Parkplätze direkt an der Piste vorzufinden. Eine Übersicht über alle Parkplätze des Skigebiets findet man im aktuellen Winterfolder, welcher auf der Homepage (www.gerlitzen.com) zum Download bereit steht.

Ohne Auto ins Skigebiet

Mutig und voller Tatendrang hat dieses Mädchen viel Spaß bei der Abfahrt. - Foto: Region Villach Tourismus / Franz Gerdl

Mutig und voller Tatendrang hat dieses Mädchen viel Spaß bei der Abfahrt. – Foto: Region Villach Tourismus / Franz Gerdl

Die Gerlitzen Alpe schließt mit ihren Skibussen die Ossiacher See-Orte (Ossiach, Steindorf, Bodensdorf, Sattendorf, Annenheim), den Großraum Villach sowie den Faaker See an die Kanzelbahn an. Und das gratis, wohlgemerkt! Ebenfalls zum Nulltarif befördert ein Skibus die Urlauber vom Faaker See ins Skigebiet Dreiländereck und auf die Gerlitzen Alpe.

Außerdem sind da noch die (kostenpflichtigen) Postbusse, die Skitourenfreaks, Langläufer und Winterwanderer dreimal in der Woche (Mittwoch, Samstag und Sonntag) auf den Dobratsch bringen (ausgenommen Kärnten Card Besitzer – die fahren gratis).

Kulinarik am Berg

Einfach die Seele baumeln lassen – bei einer Wanderung bei strahlend blauem Himmel. - Foto: Region Villach Tourismus / Adrian Hipp

Einfach die Seele baumeln lassen – bei einer Wanderung bei strahlend blauem Himmel. – Foto: Region Villach Tourismus / Adrian Hipp

Die Region ist bekannt für ihre stabile und trockene Wetterlage und garantiert den Skifahrern viele Sonnenstunden. Diese wertvolle Zeit kann man mit der ganzen Familie auf den bestens präparierten Pistenkilometern oder auf einer der urigen Hütten und auf deren Sonnenterrassen genießen. Denn was wäre ein zünftiger Skitag ohne Einkehrschwung? Dazu laden 15 Skihütten und -bars ein, in denen – anders als in vielen der ganz großen Skigebiete – nicht auf Massenabfertigung, sondern auf Kulinarik im besten Sinne des Wortes Wert gelegt wird. Hier gibt’s typische „Schmankerl“ aus der Region – teils aus eigener Produktion vom Bauernhof und gediegene Kärntner Küche. In Sachen Unterbringung empfehlen sich modernste Hotels, die direkt am Skiberg gelegen sind.

Skivergnügen ohne Grenzen: Dreiländereck

Dieser Till Eulenspiegel sitzt am Ufer der Drau in Villach. - Foto: Region Villach Tourismus / Adrian Hipp

Dieser Till Eulenspiegel sitzt am Ufer der Drau in Villach. – Foto: Region Villach Tourismus / Adrian Hipp

Der erste Eindruck zählt. Und der ist hier unglaublich gut. Verschneite Berge, gemütliche Abfahrten, urige Hütten. Im feinen Winterweiß wedeln und die Sonne genießen – so lange es einem gut tut. Im Dreiländereck Österreich, Italien und Slowenien bei Arnoldstein zählen nicht die Pistenkilometer, sondern das Vergnügen. Schließlich handelt es sich um ein kleines, überschaubares, sehr familiäres Skigebiet in den Karawanken mit 17 Abfahrtskilometern, einer Dreier-Sesselbahn und sieben Schleppliften. Ideal für Familien, Genussskifahrer, Anfänger und Wiedereinsteiger. Prädikat: sehr persönlich, sehr familienfreundlich.

Und falls Eltern einmal ohne Nachwuchs über die Pisten flitzen möchten, ein Tipp: Für die Jüngsten gibt es eigene Kinderlifte, einen Zauberteppich, kindgerechte Pisten sowie einen eigenen Kinderpark mit liebevoller Betreuung.

Abtauchen in Österreichs modernster Badeerlebniswelt

Unvergessliche Wasser-Abenteuer, eingehüllt in eine einzigartige „Wow“-Architektur: das ist möglich in der spektakulär designten KärntenTherme. – Foto: KärntenTherme Warmbad-Villach / Franz Gerdl

Unvergessliche Wasser-Abenteuer, eingehüllt in eine einzigartige „Wow“-Architektur: das ist möglich in der spektakulär designten KärntenTherme. – Foto: KärntenTherme Warmbad-Villach / Franz Gerdl

Unvergessliche Wasser-Abenteuer für die persönliche „Blau-Pause“. In der spektakulär designten KärntenTherme. Hier heißt es „Fit, Fun & Spa“, eingehüllt in eine einzigartige „Wow“-Architektur. Es warten eine grandiose Kombination aus Action und Entspannung, sowie feinfühlige Beauty- und Wellness-Angebote.

Im legendären Thermal-Urquellbecken im ThermenResort Warmbad-Villach sprudelt die energiereiche Quelle seit Jahrhunderten. Warm, belebend und heilsam. Gegen den Schmerz und gegen die Entzündungen im Bewegungsapparat. Wie sich quellfrisches Thermalwasser anfühlt? Wohltuend, belebend, mit einem Kribbeln auf der Haut.

Thermalort mit jahrhundertealter Tradition

Im legendären Thermal-Urquellbecken im ThermenResort Warmbad-Villach sprudelt die energiereiche Quelle seit Jahrhunderten. – Foto: Region Villach Tourismus - ThermenResort Warmbad Villach / Stefan Leitner

Im legendären Thermal-Urquellbecken im ThermenResort Warmbad-Villach sprudelt die energiereiche Quelle seit Jahrhunderten. – Foto: Region Villach Tourismus – ThermenResort Warmbad Villach / Stefan Leitner

Das ThermenResort Warmbad-Villach blickt auf eine lange Geschichte zurück: Bereits die Kelten badeten gerne in den warmen Quellen und selbiges traf auf die Römer zu, die die Herrschaft 15 vor Christus von den Kelten eroberten. Urkundlich erwähnt wurden die Warmbader Quellen etwa 1000 Jahre später unter dem Namen „Fontes Salinarum“. Die nächste Erwähnung datiert aus dem ausgehenden Mittelalter, als die Quellen bereits in einem künstlich angelegten Becken gefasst waren. Auch gab es ein Haus zur Beherbergung und Bewirtung der Gäste. Im 18. Jahrhundert wurde kein Geringerer als Napoleon auf die Warmbader Quellen aufmerksam und plante sogar den Ausbau zum Weltbad.

Thermenhochtal Bad Bleiberg

Villach im Winter. - Foto: Region Villach Tourismus / Michael Stabentheiner

Villach im Winter. – Foto: Region Villach Tourismus / Michael Stabentheiner

Bereit für eine Frischzellenkur? Willkommen in Bad Bleiberg. Bereits in den 1950er-Jahren verwandelte sich das damalige kleine Bergbaudorf in einen renommierten Wellnessort. Seitdem ist das Thermal-Hochtal als Gesundheitsparadies und Luftkurort bekannt und statt Blei werden jetzt rheumatische Beschwerden, Stress und Atemwegserkrankungen abgebaut.  Ein echter Kärntner Gesundheits-Klassiker mit dem renommierten Vivea Gesunheitshotel Bad Bleiberg und dem kürzlich neu wiedereröffneten und bekannten Gesundheits- und Wellnesshotel Humanomed Bleibergerhof sowie zahlreichen weiteren liebevoll geführten Hotels und Unterkünften. Noch mehr Gesundheit? Einmal richtig durchatmen – in den zwei Heilklimastollen. Dort herrschen konstante acht Grad Celsius bei 99 Prozent relativer Luftfeuchtigkeit.

Naturpark Dobratsch: Natur pur

Winterlandschaft im Naturpark Dobratsch. – Foto: Region Villach Tourismus / Adrian Hipp

Winterlandschaft im Naturpark Dobratsch. – Foto: Region Villach Tourismus / Adrian Hipp

Der Dobratsch zeigt sich in der kalten Jahreszeit von seiner besonders verträumten Seite. Mit einer Kulisse wie aus einem romantischen Heimatfilm, mit verschneiten Gebirgszügen vor Augen, mit steilen Hängen, kantigen Felsen, geheimnisvollen Tierspuren und knirschendem Schnee.

Die Villacher Alpen Arena ist ein Leistungszentrum für Nordische Spitzensportler. - Foto: Region Villach Tourismus / Adrian Hipp

Die Villacher Alpen Arena ist ein Leistungszentrum für Nordische Spitzensportler. – Foto: Region Villach Tourismus / Adrian Hipp

Vor 18 Jahren wurde der älteste Naturpark Kärntens wieder ausschließlich dem sanften Tourismus übergeben. Und dieser wird hier nicht propagiert, sondern gelebt. Denn die Villacher Alpe bewahrt etwas sehr Wertvolles: eine intakte, unberührte Natur mit all ihrer schützenswerten Fauna und Flora. Für Skitourengeher, Langläufer und Winterwanderer ein wahres Paradies. Ausgangspunkt für Genuss-Sportler sind die Rosstratte am Ende der Villacher Alpenstraße sowie der Bereich Alpengarten.

Drei Varianten für geübte Skitourengeher

Mit zwei PS durch die Villacher Innenstadt. - Foto: Region Villach Tourismus / Michael Stabentheiner

Mit zwei PS durch die Villacher Innenstadt. – Foto: Region Villach Tourismus / Michael Stabentheiner

Geübte Skitourengeher beginnen ihre Tour bereits ab Heiligengeist – von hier aus gibt es dann drei Varianten: die „Genießertour“ zur Aichingerhütte, die „Aussichtstour“ zur Rosstratte und die “sportliche Tour“ zur 10er-Hütte. Und wenn es Abend wird ist Schneeschuhwandern bei Vollmond angesagt. Eine Gaudi: Schlitten fahren auf dem präparierten Rodelhügel bei der Rosstratte.

Einen Schneespielplatz gibt es hier auch. Nicht nur für kleine Gäste! Auf dem Gipfel treffen sich alle wieder – auf einen Glühwein und auf köstliche Kärntner Schmankerl im Gipfelhaus. Spannend: Die Schutzhütte ist ein top-modernes, energieautarkes Passivhaus mit 40 Betten. Übrigens: auch das Rosstrattenstüberl und die Aichingerhütte stehen für regionale Köstlichkeiten. Bekannt sind vor allem die Kärntner Nudeln!

Adlerhorst

Am Fuße des Dobratsch befindet sich die Villacher Alpen Arena Das nordische Skisportzentrum mit seinen 90-, 60-, 30-, 15- und 7- Meter-Sprungschanzen ist für den Ganzjahresbetrieb ausgerichtet und dient den heimischen Skisprungassen immer wieder als Trainingsanlage.

Schneeschuhwandern – Schritt für Schritt

Schneeschuhwandern als Dauer-Trend im Winter. Weil man die Geschwindigkeit selbst bestimmen kann: egal ob gemütliches Gehen, flottes Marschieren oder richtiges Tempomachen. Nahezu schwerelos gleitet man über den Schnee und erkundet die weiße Winterlandschaft. Dabei macht Schneeschuhwandern nicht nur einen riesigen Spaß – es ist auch ein sanfter Fitmacher und kinderleicht zu erlernen. Da ist alles drin: von der Schnuppertour bis zum Gipfelsieg.

Skitouren – Aufstiegsglück und Pulverfreuden

Winterlandschaft bei Arriach. – Foto: Region Villach Tourismus / Adrian Hipp

Winterlandschaft bei Arriach. – Foto: Region Villach Tourismus / Adrian Hipp

Das ist der Reiz von Skitouren: Sich abseits der planierten Pisten in unberührter Natur aus eigener Kraft einen Panoramablick zu erobern. Auf den schönsten Gipfeln und Graten der Region Villach. Bei kaum einem Wintersport ist die Natur so intensiv spürbar wie beim Tourengehen. Ran an die Felle! Aus eigener Kraft auf Skiern zu den schönsten Logenplätzen der Region. Langsam geht die Sonne auf und zaubert helle Schatten sowie einzigartige Silhouetten auf den glitzernden, weißen Hang. Bereits beim Erklimmen der Berge verspricht die weiche Schneedecke feinsten Pulverschnee für die Abfahrt.

 Stadterlebnis Villach: Stadt im Licht

 Winter in Villach bedeutet: Eislaufen vor dem Villacher Rathaus, die Hände an einer Tasse Glühwein wärmen, in den Kaffeehäusern verweilen oder dem Einkaufsvergnügen frönen. In der Adventszeit verwandelt sich die historische Altstadt in eine sinnliche Weihnachtswelt. Man kann romantisch flanieren, in jeder Ecke etwas Neues entdecken und sich unterwegs mit einem Glühwein wärmen.

Erlebnis-CARD und Winter-Kärnten-Card

Kinder kommen in jeder Beziehung auf ihre Kosten. - Foto: Region Villach Tourismus / Adrian Hipp

Kinder kommen in jeder Beziehung auf ihre Kosten. – Foto: Region Villach Tourismus / Adrian Hipp

Schöne Urlaubserlebnisse werden immer noch ein bisschen schöner, wenn sie die Urlaubskasse schonen. Möglich macht das die neue Erlebnis-CARD für den Winter, die Gäste bei allen teilnehmenden Gastgebern der Region kostenlos erhalten. Auch mit der Winter-Kärnten-Card haben Gäste jede Menge Vorteile, zum Beispiel bei Stadtführungen, bei geführten Winterwanderungen, bei Berg- und Talfahrten, beim Langlaufen in der Villacher Alpen Arena (max. 3 x), oder bei einem Besuch im Schaubergwerk Terra Mystica & Montana.

Information: Region Villach Tourismus GmbH, Peraustraße 32, A-9500 Villach, Tel.: +43 / (0)4242 / 42 00 00; E-Mail: office@region-villach.at, Internet: www.visitvillach.at, www.gerlitzen.comwww.villacheralpenarena.atwww.visitvillach.at/media/blaetterkataloge/erlebnis-card-winter-vorschau.pdfwww.kaerntencard.at

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.