zurück



Arlberger “Bike-Marathon”: Eine runde Sache mit ups and downs

Die Tiroler Feriendestination St. Anton am Arlberg ist ein Dorado für Mountainbiker. Auf sie warten hier mehr als 200 Kilometer ausgewiesene und beschilderte Strecken, von der lockeren Bergfahrt bis hin zu anspruchsvollen Touren im alpinen Gelände.  Der Arlberger „Bike-Marathon“ am 25. August unterstreicht die Bedeutung des Radfahrens in St. Anton am Arlberg und zieht jedes Jahr Hunderte von internationalen Bike-Freaks an. Das 45 Kilometer lange Rennen ist eine Disziplin des alpinen Triathlons „Arlberg Adler“. Das Besondere: St. Anton am Arlberg bietet seinen Gästen im Vorfeld eine professionelle sportmedizinische Betreuung.

Rund 300 Teilnehmer gehen jährlich an den Start beim Arlberger Bike Marathon. - Foto: TVB St. Anton am Arlberg/Patrick Saely

Rund 300 Teilnehmer gehen jährlich an den Start beim Arlberger Bike Marathon. – Foto: TVB St. Anton am Arlberg/Patrick Saely

Der „Bike-Marathon“ ist der Höhepunkt der St. Antoner Mountainbike-Saison: 45 Kilometer Länge, 1470 Meter Höhenunterschied, maximal 24 Prozent Steigung – diese Herausforderung meistern die besten der rund 300 teilnehmenden Sportler in rund 1:45 Stunden. Der Startschuss fällt am 25. August um 10 Uhr in der Fußgängerzone. Von dort geht es über die Putzenalpe in Richtung Gampen, dann zum Verwallsee und schließlich über das Moostal in Richtung Rendlalm und wieder zurück zum Ausgangspunkt. Auf der Zielgeraden geben die Mountainbiker dann noch mal alles, um ihren eigenen Ansprüchen und denen der anfeuernden Zuschauer gerecht zu werden. Bei der Siegerehrung am Nachmittag feiern Sportler wie Zuschauer die schnellsten Radler des Tages und die Gewinner des Berg-Triathlons „Arlberg Adler 2012“.

Sportmedizinische Betreuung: Vorbereitung wie die Profis

Der Austragungsort St. Anton am Arlberg gewährleistet eine professionelle Betreuung der sportlichen Gäste. Die Sport- und Medizinstadt Erlangen ist 2012 offizieller Partner der internationalen Ferienregion und wird durch Dr. Leo Fraunberger vertreten. So besteht für die Bikesport-Fans vorab die Möglichkeit, sich in Erlangen im Zentrum für Leistungsdiagnostik auf Herz und Nieren durchchecken zu lassen. Ausgehend von diesem Ergebnis wird ein individueller Trainingsplan erstellt.

Weitere Infos unter www.stantonamarlberg.com

Raushier-Reisemagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.