zurück



Naturparks in Südtirol: Wertvoller Landschaftsraum – Teil 1

Zum Schutz bestimmter Tiere und Pflanzen gibt es Naturparks. Das heißt nichts anderes, als dass ein Landschaftsgebiet in seinem natürlichen Zustand zu belassen ist. In Naturparks wird eine dauerhaft umweltgerechte Nutzung angestrebt, und sie sollen wegen ihrer landschaftlichen Voraussetzungen besonders für die Erholung und für nachhaltigen Tourismus geeignet sein.

Der Naturpark Sextner Dolomiten (Drei Zinnen), hier der Schwabenalpenkopf - ist auf die Gemeinden Innichen, Toblach und Sexten verteilt. - Foto: NP Drei Zinnen

Der Naturpark Sextner Dolomiten (Drei Zinnen), hier der Schwabenalpenkopf – ist auf die Gemeinden Innichen, Toblach und Sexten verteilt. – Foto: NP Drei Zinnen

In Italien gibt es 24 Nationalparks, einen davon in Südtirol, den Nationalpark Stilfserjoch, sowie sieben Naturparks in Südtirol und zwei im Trentino. Ein achter Naturpark, der Naturpark Sarntaler Alpen, hat alle notwendigen Kriterien bereits erfüllt; eine Schutzzone für die Landschaft ist auch schon geplant. Mit 40 000 Hektar wären die Sarntaler Alpen der größte Naturpark Südtirols.

Die 24 Nationalparks entsprechen einer Fläche von 1,5 Millionen Hektar. Das entspricht fünf Prozent der Landesfläche Italiens. Mit seinen 24 Nationalparks kann Italien die meisten in ganz Europa vorweisen.

Der erste Nationalpark, der in Italien gegründet wurde, war im Jahr 1922 der Nationalpark Gran Paradiso. Noch im selben Jahr folgte der Nationalpark Abruzzen. Der Nationalpark Stilfserjoch wurde 1935 gegründet.

Naturpark Sextner Dolomiten

Gründungsjahr: 1970, Größe: 11 635 Hektar. – Der Park ist auf die Gemeinden Innichen, Toblach und Sexten verteilt. Er stellt den nordöstlichsten Eckpfeiler dar, und wird im Norden durch das Pustertal, im Osten vom Sextnertal, im Süden durch die Landesgrenze zu Belluno und im Westen durch das Höhlensteintal begrenzt.

Informationen: Kulturzentrum Grand Hotel Toblach, Dolomitenstr. 1, I-39034 Toblach (BZ), Tel.: (0039 0474) 97 30 17; E-Mail: info.dz@provinz.bz.it.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.